Frage von Artur1234, 80

Hallo Ich hab eine Frage zum Geräteturnen und die were: Was für schäden können beim Geräteturnen entstehen und wodurch?

Wie kommt es zu den Verletzungen Schädigungen am Körper und gibt es Langzeitschäden ? Könntet ihr mir da helfen danke im Voraus

Antwort
von BopDillen, 48

Ich vermute mal, Du denkst an die Langzeitschäden, die Turner u.U. haben können und NICHT an Verletzungen durch einen Sturz vom Barren.

Jede Sportart ist aufgrund spezifischer Bewegungen prädistiniert für bestimmte Langzeitprobleme - bei Fußballern sinds die Knie, bei Bodenturnern die Wirbelsäule, etc.....

Das liegt an bestimmten Belastungen, die immer auf dieselbe Weise auf bestimmte Körperstellen einwirken.

Das kann man aber zum Teil umgehen, indem man z.B. Ausgleichstraining macht.

Und zum Teil muss man das einfach in Kauf nehmen. Ist auch nicht unbedingt so schlimm..... Ein gut trainierter Fußballer wird mit kaputtem Kreuzband weniger Beschwerden haben als ein unsportlicher Typ mit heilem Knie .-)!

Antwort
von wiprodo, 44

Wie bei jeder sportlichen Betätigung besteht auch im Gerätturnen die Gefahr, sich zu verletzen und Langzeitschäden zu riskieren. Wer dieses Risiko scheut, sollte auf Sport und auf alle damit verbundenen positiven Erlebnisse verzichten.

Allerdings vollzieht sich Gerätturnen (insbesondere die Sportart „Kunstturnen“) in einer eher standardisierten Umgebung, an genormten Geräten und in Form von vorgeschriebenen Bewegungsabläufen. Jeder erfahrene Trainer kennt die möglichen Gefahrenquellen und weiß, wie er diese im Voraus ausschalten kann – entweder durch ein gutes methodischen Vorgehen beim Erlernen von Übungen oder durch entsprechenden Geräteaufbau oder durch Absicherung durch Helfergriffe. Aus diesem Grunde entstehen vergleichsweise wenig überraschend auftretende Situationen, die Verletzungen herbeiführen könnten.  Selbst ungeschicktes Verhalten von Lernenden oder Defizite im Kraftniveau und im motorischen Können Einzelner müssten Trainer abschätzen und bei der Organisation der Lernschritte berücksichtigen können.

Antwort
von einfachhannes, 56

Hallo Artur,

Geräteturnen ist ein klasse Sport. Die Trainer sollten dafür sorgen, dass die Übungen, die du machst deinen Fähigkeiten angemessen sind. Natürlich können trotz bewusstem und geplantem Training Sportunfälle passieren (z.B. bei Konzentrations- und oder Muskelschwäche allgemein, oder am Ende eines Trainings). Bei unglücklichen Landungen könnten beispielsweise der Kapsel- und oder der Bandapparat geschädigt werden (ich schätze am häufigsten im Sprunggelenk oder Knie (hab selbst gestern beim Bodenturnen eine ungünstige Landung (Knie) gehabt und gerade echt Schiss, dass eine Schädigung vorliegt)).

Bei Reck, Ringe und Barren kenn ich mich nicht nicht so aus (bei Untrainiertheit könnten Handgelenke schnell mal überlastet werden). 

Langzeitschädigungen können, durch gute Trainer (die viel auf stabilisierenden Muskelaufbau setzen), einigermaßen reduziert werden. Aber eine gewisse Belastung besteht immer. Wobei man auch sagen muss: Bewegung ist immer besser für die Gelenke als keine Bewegung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten