Frage von Luke15, 353

Größe beim Sprinten entscheidend?

Hey Leute, ich mache selber Sport und mir ist aufgefallen, dass große Menschen beim Sprinten einfach bevorzugt sind. Sie brauchen weniger Frequenz und weniger Schritte. Und wenn sie die Frequenz wie ein kleiner Sprinter aufbauen, dann sind sie nicht zu schlagen. Ich erlebe es immer wieder, dass große Menschen nur wenig trainieren müssen und kleine das doppelte, damit sie mit den großen noch mithalten können. Wie sieht das auf 100, 200 und 400 Metern aus? Spielt die Größe wirklich eine Rolle beim Sprinten?

Antwort
von gesundundsport, 280

Hey.

Also ich denke nicht, dass die Körpergröße hierbei entscheidend ist. Ich kenne viele kleinere Sprinter in unserem Team, welche schneller sind als einer der ganz Großen.. Es hängt auch viel von der Genetik ab, wie deine Muskelstruktur ist, wie schnell diese Wachsen, der Reaktionsgeschwinigkeit eines Menschen...etc. eine Verallgemeinerung ist demnach nicht möglich. Natürlich hast du Recht, das größere Läufer scheinbar weniger Aufwand haben, da sie ja größere Schritte machen. Dennoch musst du bedenken, dass sie auch mehr Kraft benötigen, um ihre schwereren Knochen zu bewegen :)

Antwort
von Umpalumpa, 338

Ein guter Sprinter kann man vor allem sein, wenn man einen hohen Anteil an schnellzuckenden Muskelfasern, eine gut ausgeprägte Reaktivkraft, speziell ein Nervensystem, das gut mit schnellen Dehnungsverkürzungszyklen umgehen kann, eine gewisse Körperbeherrschung, ausgeprägte Fähigkeiten im Bereich der Schnelligkeits- und Kraftausdauer und einen hohen Testosteronspiegel hat. Wenn man dann zusätzlich noch groß ist, ist das natürlich noch ein Vorteil, denn je größer man ist, desto kürzer sind die 100, 200 oder 400m für einen. Aus irgendeinem Grund (den ich nicht kenne und wahrscheinlich auch sonst niemand) sind aber besonders große Menschen oft nicht so muskulös und haben daher weniger Muskelmasse im Verhältnis zur Körpergröße. Deswegen sind besonders große Menschen oft langsamere Starter und haben eine geringere Schrittfrequenz, während eine hohe SF und ein schneller Start Zeichen für viel Kraft sind. Allerdings wäre es nicht korrekt zu sagen, dass ein großer Sprinter langsamer ist, weil er groß ist, sondern weil er weniger muskulös ist. Die Frage ist dann, ob man das durch seine Größe ausgleichen kann und darum trotzdem schnell ist. Aber sogar in der Weltspitze höchstpersönlich finden sich große Unterschiede: Bei den Frauen misst Shelly-Ann Fraser-Pryce, die amtierende Olympiasiegerin und Weltmeisterin nur 1,60m, während Blessing Okagbare mit einer Bestzeit von 10.79s 1,80m groß ist. Bei den Männern gibt es größere Sprinter wie 400m-Olympiasieger Kirani James mit 1.91m und auch welche, die klein sind, wie Luguelín Santos, der Olympiazweite mit nur 1,73m. Es ist in allen Sprintdisziplinen dasselbe.

Antwort
von NicoKay, 212

Größe spielt in gewissem Maße schon eine Rolle, aber es hängt nicht grundsätzlich davon ab. Große Läufer haben kleine Vorteile aber trotzdem kannst du besser sein als sie. Letzendlich muss das gesamtpaket stimmen und da zählt einiges mehr als größe. Und beim Laufen zählt übrigens die beinlänge und nicht die komplette körpergröße :) Ich hoff, ich konnte dir ein wenig helfen . Liebe Grüsse NicoKay

Antwort
von wurststurm, 255

Nein, die durchschnittliche Grösse der deutschen Sprinter liegt bei 1.80, auch andere Sprintgrössen wie Yohan Blake sind 1.80. Wenn Grösse so einen Vorteil hätte würden sich solche Sprinter nie durchsetzen und die Durchschnittsgrösse wäre dann irgendwo bei 2m wuie beim Basketball. Es ist eben so, dass überdurchschnittlich grosse Sportler ihre Grösse ersteinmal technisch und koordinativ in Geschwindigkeit oder Sprungkraft umsetzen müssen. Da haben sie es deutlich schwerer als kleinere Sportler.

Antwort
von thonie, 165

Google 'mal Enrique Figuerola!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten