Frage von Fred1993, 1

Gewichtsreduktion-> wann wirds kritisch?

Hallo liebe Fitness Community!

Ich treibe jetzt seit schon sehr langer Zeit Sport sowohl Ausdauer als auch Kraft Training, zirkle die Nährstoffe d.h Kohlehydrate an Trainingstagen hoch , Fett niedrig an Trainingsfreien Tagen Fett etwas höher , Kohlenhydrate etwas niedriger.. Mit diesem Schema habe ich reinoptisch wirklich Muskuluatur aufgebaut, jedoch auch deutlich Fett abgenommen und mein Gewicht auch etwas reduziert..

Ich wiege jetzt auf 177cm genau 67 Kilo Das ist ein BMI von 20.8 und absolut okay...

Nur wird oftmal als IDEAL angegeben dass jemand ungefähr auf seine cm in Körpergröße mit seinem Gewicht kommen sollte, bspielsweise wenn ein 1,80 großer Mann 80 Kg wird das laut verschiedener Quellen als "normal" eingestuft..

Kann/ sollte ich nach dem BMI gehen? Was ist in meinem Fall normal?

über Antwort würde ich mich freuen!

LG

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Glynisch,

Meiner Meinung nach solltest du dich vor allem wohlfühlen und ausgewogen ernähren, dass ist das wichtigste. An sich würde ich dir Raten noch ein paar Kilo zuzunehmen. Versuch mal mehr Krafttraining zu machen und ein Kalorien überschuss zu erzielen. Du nimmst dadurch zwar zu aber baust auch besser Muskeln auf.

Antwort
von Juergen63,

Nein, so kannst du letztlich nicht verfahren. Im Endeffekt berechnet sich der BMI aus der Körpergröße und dem Körpergewicht. Du kannst über den BMi aber keine Bestimmung deines realen Körperfettgehaltes erzielen, denn ein Wettkampf BB der bei einer Größe von 180 cm 100 Kg wiegt hat trotz seines extrem niedrigen Körperfettgehaltes einen erhöhten BMI, weil Muskelmasse schwerer ist als Körperfettgewebe. Von daher sind diese Rechenbeispeile relativ zu sehen. Wichtig ist das Wohlbefinden. Was den Körperfettgehalt betrifft, da kann es unter 5% schon kritisch werden. Bei BB`ìnnen kann bei 6% oder weniger sogar die Menstruation ausbleiben, wo wir dann bei Körperlichen Beeinträchtigungen durch einen zu geringen Körperfettgehalt sind. Solange du dich aber wohl fühlst, dich ausgewogen ernährst sollten in der HInsicht keine Probleme auftauchen.

Antwort
von Pistensau1980,

Normal ist etwas dazwischen. Es kommt immer darauf an, wie man ideal definiert und wie der Zustand ist. Der BMI ist für mich keine sinnvolle Metrik, um einen Sportler zu bewerten. Klar, wenn du absolut untrainiert bist, ist dein BMI so in Ordnung. Wenn du einen größeren Anteil an Muskelmasse hast, die schwerer ist als Fett, stimmt es schon nicht mehr. Dann verschiebt es sich tatsächlich in die Richtung, die du ansprichst. Ein Kraftsportler wird dann mindestens das wiegen, was er an cm groß ist, ohne zu schwer zu sein.

Wichtiger ist hier der Körperfettanteil. Und den kannst du entweder aufwändig mit dem Caliper ermitteln lassen (bitte nicht mit einer Körperfettwaage), oder du schaust einfach in den Spiegel. Wenn dir gefällt, was du siehst, ist alles in Ordnung. Und sei nicht zu kritisch mit dir selbst, mit anderen bist du es ja auch nicht.

Antwort
von Onlinecoaching,

Hallo,

wie schon erwähnt wurde, gibt der BMI an sich zuwenig Aufschluß.....

Ich würde Dir mal eine Körperfettanalyse empfehlen. 67 Kg bei Deiner Größe sind schon relativ wenig.

Unter 8 % Körperfett sollte der Anteil aus medizinischer Sicht nicht sinken.

Wenn Du Dich aber immer satt isst und dabei lediglich etwas auf Kohlenhydrate und Fette achtest, dann brauchste Dir wahrscheinlich keine Sorgen machen:-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten