Frage von Christian96, 20

Geräteturnen mit 17?

Hallo,

Ich bin jetzt 17 Jahre alt, und wir haben erst in diesem Jahr und durch Druck auf die Turnlehrer meinerseits, einmal ein Reck aufgebaut und angefangen ein paar Sachen darauf zu probieren. Jetzt habe ich nach einem Verein gesucht in dem ich diesen Sport intensiver betreiben könnte und bin fündig geworden, jedoch jetzt zu meiner Frage: Wie gut KANN ich theoretisch werden?

Ich habe noch nie irgendwas in diese Richtung gemacht, bin allerdings 8 Jahre Kampfsport gegangen und trainiere seit über einem Jahr regelmäßig im Fitnessstudio, bin also ziemlich kräftig für mein Alter. Nur ging dieser Kraftzuwachs auf Kosten meiner Flexibilität, meine Muskeln sind teilweise extrem verkürzt.

Ist es unter diesen Vorraussetzungen überhaupt noch möglich irgendwann Dinge wie das eiseren Kreuz, planche usw. zu erlernen?

Das das nicht von heute auf morgen geht ist mir klar, doch will ich nicht nach einigen Jahren gefrustet Bilanz ziehen und bemerken, das sich das nicht ausgezahlt hat.

Vielen Dank im Vorraus!

Antwort
von Juergen63, 20

Normalerweise haben die Topturner schon in jungen Jahren ( 7/8 Jahre in etwa.) angefangen um da hin zu gelangen wo sie jetzt sind. Jetzt lese ich aus deinen Worten nicht unbedingt das du zur Topelite aufsteigen willst. Von daher sollte es schon möglich sein das Turnen in deinem Alter auch mit einer gewissen Leistungsorientierung auszuüben. Letztlich kommt es aber darauf an in wie weit der Turnsport der Sport ist für den du die entsprechende Veranlagung hast. Das kann ungesehen aus der Ferne nicht beurteilt werden. Es spricht allerdings überhaupt nichts dagegen sich einem Verein anzuschließen. Die Trainer vor Ort können deine Leistung / Begabung am besten einstufen. Wie gut du werden kannst zeigt sich dann im Laufe der Zeit.

Antwort
von wiprodo, 17

Bei den körperlichen Voraussetzungen, die ich deinen Angaben entnehme, kannst du in manchen Bereichen des Gerätturnens durch aus einiges erreichen. Dazu gehören insbesondere die meisten Kraftübungen (Kreuzhang, Stützwaagen....) und Schwungübungen am Reck und besonders am Barren. Aber auf Grund des großen Umfanges an unterschiedlichen turnerischen motorisch anspruchsvollen " Kunststücken", die man in Wettkämpfen zu präsentieren hat und die man seit frühester Jugend üben muss, damit man sie automatisch beherrscht, wirst du sicher kein Wettkampfturner werden können. Aber wenn es dir reicht, anspruchsvolle Einzelübungen oder kurze Bewegungskombinationen zu lernen, die du dann auf einem Rasen, am Strand, an feststehenden Turnrecks oder Barren oder gar in einem Parkour vorführen kannst, solltest du durchaus mit dem intensiven Turnen beginnen und den Spaß an der eigenen Körperbeherrschung und am Ausführen von Bewegungskunststücken genießen.

Kommentar von wiprodo ,

Ergänzung: Deine eingeschränkte Flexibilität ist sicher nicht auf "verkürzte" Muskeln zurückzuführen, sondern auf eingeschränkte Dehnfähigkeit der Muskeln. Diese lässt sich durch intensives Dehntraining, das ohnehin zum Turnen dazugehört, einigermaßen beheben. Außerdem benötigst du für Übungen wie iron cross (Kreuzhang) und planche (Stützwaage) keine nennenswerte Flexibilität, sondern insbesondere Kraft.

Kommentar von Christian96 ,

Ok vielen Dank! Dann werd ich mal schauen das ich möglichst schnell zu einem fixen Training komme :)

Antwort
von wurststurm, 12

Um die Frage einigermassen beantworten zu können müsste man wissen was du unter "sich auszahlen" verstehst. Dass du kein Olympiasieger mehr werden kannst weisst du selbst. Was Geräteturnen von anderen Sportarten unterscheidet ist die Tatsache, dass dort praktisch nur leistungs- sprich wettkampforientiert trainiert wird. Das ist nicht wie in der Leichtathletik oder beim Fussball, wo jeder mitmachen kann, egal welches Niveau.

Kommentar von Christian96 ,

Meine Traumziele wären z.B. wie oben erwähnt iron cross und planche auf den Ringen :) Ich glaube nicht das ich nochmal Wettkampfturner werde, doch für mich selbst möchte ich einige leichtere Elemente auf allen Turngeräten zu schaffen. Meine größte Sorge ist nur, wie oben erwähnt, das ich vielleicht niemals die benötigte Flexibilität erreichen werde :/

Kommentar von wurststurm ,

Die Flexibilität trainierst du dir an. Ich bin mit 47 deutlich mehr beweglich als viele meiner 18jährigen Leichtathleten. Du wirst nur keinen Verein finden, in dem du die Elemente deiner Wahl trainieren kannst. Wie schon oben erwähnt sind Geräteturner Wettkampfsportler und da geht es im Training um das Erlernen der geforderten Wettkampfelemente. Kann sein, dass da auch mal Kreuzhängen vorkommt, aber eben nur als eines von 1000 Elementen. Damit das was bringt musst du aber vor allem Spass an den anderen 999 Elementen haben. Und du musst dich brutal quälen können. So was einfaches wie Spagat können heisst schlimme Schmerzen ertragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten