Frage von HDavid, 367

Genetisch bedingt dicke Beine?

Hallo zusammen, meine Freundin kämpft schon seit Jahren mit Sport und relativ gesunder Ernährung gegen ihre etwas dickeren Oberschenkel. Leider ohne Erfolg. Es scheint eine Mischung aus Fettgewebe und Wassereinlagerungen zu sein. Sie traut sich nicht zu Arzt zu gehen und hat mittlerweile den Mut verloren noch mehr Zeit in dieses Problem rein zu investieren. Ich liebe meine Süße wirklich, aber merke dass sie das belastet. Hat vielleicht jemand einen Hinweis was wir noch machen könnten?

Sportlich ist sie mit gelegentlichem Joggen und fast regelmäßigen Besuchen im Fitnesstudio beschäftigt. Hier macht sie allerdings keine Kurse sonder läuft etwas zur Ausdauersteigerung und macht sich dann an einige Geräte für Arme, Bauch, Beine und Po. Ernährung beschränkt sich auf normale Küche, die aber gerade abends sehr oft ohne Kohlenhydrate auskommt. Freue mich

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von whoami, 367

Wo der Körper sein Fett ablagert ist bei jedem anders. Bei dem einen am Bauch, bei dem anderen nur an den Beinen, und bei vielen an Bauch und Beinen gleichzeitig. Für deine Freundin bedeutet das: Abspecken!! Intensives Krafttraining sei ihr ans Herz gelegt und nicht nur ein bisschen Gestrampele (was die Frauen so gerne machen)! Denn Muskeln sind der Kalorienverbrenner Nr. 1! Dazu eine stark kohlenhydratreduzierte und kalorienreduzierte Kost mit viel Gemüse, Milchprodukten, Fleisch, Fisch und Eiern!

Kommentar von HDavid ,

Hm Krafttraining ist zwar nicht so ihr Ding, aber mal schauen vielleicht findet sich ja etwas das ihr auch Spaß macht. Problem ist eben sie dazu zu motivieren. Sie hat das Gefühl es tut sich eh nie was. Hab ihr auch gesagt dass Joggen eher zu mehr ausdauer führt und nur bei sehr regelmäßigem laufen zum Abspecken. Naja ich beschäftige mich nochmal damit. Vielen Dank!

Kommentar von whoami ,

Der größte Fehler den die Frauen machen ist der, dass sie vor lauter Angst zuviel Muskeln aufzubauen das Krafttraining völlig vernachlässigen. Dabei wissen die Wenigsten, dass das weibliche Hormonumfeld gar kein Muskelwachstum erlaubt! Frauen mit Muskeln dopen - aber das ist ein anderes Thema.

Idealerweise trainiert eine Frau genau wie ein Mann, selbstverständlich mit Gewichten die an ihre Kräfteverhältnisse angepasst sind. Ich trainiere z.B. mit meiner Frau zusammen: ich 110 kg, sie 54 kg. Und wir kratzen beide an den 50... soll mir Mal einer eine Frau zeigen die mit fast 50 noch eine Modelfigur hat.Die sind wirklich rar gesät weil sie eben alle falscht trainieren! Wen man aber weiß wie es geht ist das gar nicht Mal so schwer. Einzigste Bedingung: schweres Gewichtstraining und eine saubere organische Ernährung.

Dass die Trainer in den Studios dieses falsche Wissen nicht korrigieren liegt daran, dass leicht trainierende Mitglieder im Studio keine intensive Betreuung benötigen! Somit haben die Trainer ihre Ruhe. Hauptsache die Mitglieder zahlen fleißig ihre Beiträge...

Antwort
von geschmeido, 321

Sollte es sich um eine vererbte Fettverteilungsstörung (Lipödem) handeln, hilft Sport nicht. Ein Hautarztbesuch wäre also hilfreich und zugleich aufschlussreich.

Kommentar von HDavid ,

Hi danke für deine Antwort. Was wäre denn da in so einem Fall die Konsequenz? Werde mit ihr aber auf jeden Fall mal zum Hautarzt. Gut dass du das gesagt hast. Habe eigentlich eher den Allgemein-Arzt im Auge gehabt.

Kommentar von geschmeido ,

Bitte. Ein normaler Hausarztbesuch ist vielleicht auch ein guter 1. Schritt. Der kann mehr Bereiche "abklopfen", da mein o.g. Befund schon extrem ist. Da ich die Figur, etc. von deiner Frau nicht kenne, kann man erst recht keine Ferndiagnose stellen. Am besten ist immer, neben dem Arztbesuch, selber zu recherchieren. Viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten