Frage von suileac, 627

Frust: Keine Fortschritte beim Kraulen

Hallo,

ich bereite mich aktuell auf die Aufnahmeprüfung bei der Polizei vor und da muss man u.a. auch 100 Meter schwimmen - und zwar in 1:50 bis max. 2:10. In den anderen Disziplinen (Liegestütze, 3000m-Lauf und Geschicklichkeitsparcours) hab' ich keinerlei Probleme, das geht alles sehr gut - nur das Schwimmen bekomm' ich einfach nicht hin. :(

Trainier' seit drei Monaten mit einem Schwimmlehrer und auch der ist langsam schon am Verzweifeln, da meine Technik - wie er sagt - absolut lupenrein ist, die Arm- und Beinzüge sind sauber, die Wasserlage ist wunderbar und auch das Tempo ist voll okay. Das einzige Problem dabei: Nach ein-zwei Längen (also max. 50 m) bin ich platt wie ein Blatt Papier, weil mir ganz einfach komplett die Luft ausgeht. Von der Ausdauer und der Kraft her ging's ganz gut, mein Puls geht nicht übermäßig hoch rauf...

Ich hab's mit einem 2er- und 3er-Atemzug probiert, langsam und schnell, eigentlich in allen möglichen Varianten. Aber keine Chance. Spätestens nach der ersten Wende merke ich, wie die Luft immer knapper wird und obwohl ich langsam und druckvoll ausatme bekomm' ich bei jedem Einatmen immer weniger Luft bis ich schließlich das Gefühl hab' dass gar kein Sauerstoff mehr hineinkommt. Und dann muss ich natürlich abbrechen. :(

Gibt's irgendwelche speziellen Übungen die ich machen kann zwecks Atmung? Vielleicht um die Atmung tiefer zu machen, hab' das Gefühl dass meine etwas flach ist? Oder habt ihr sonst Ideen, woran's liegen und was ich machen könnte? Wie gesagt, die Technik passt und auch an der Ausdauer sollt's nicht scheitern, und nachdem ich eben schon nach maximal zwei Längen schwimmend k.o. bin kann's - so auch die Meinung meines Lehrers - eigentlich nur an einer komplett falschen und katastrophal-schlechten Atmung liegen.

Ein Test beim Sportmediziner hat ergeben, dass mein Lungenvolumen total okay ist und auch beim Laufen hab' ich nie Probleme. Nachdem der Sporttest schon in absehbarer Zeit ist, bin ich langsam echt frustriert weil ich auch nach unzähligen Stunden mit dem Lehrer und hartem Training einfach nicht weiter komme. Muss nach spätestens zwei Längen immer eine halbe Minute Pause machen, bis ich wieder genug Luft habe um erneut starten zu können.

Danke für alle Tipps und Ratschläge! :/

Antwort
von pate4ever, 585

Dieses Limit ist recht einfach erreichbar, solange deine Wasserlage (Lage im Wasser und nicht "Haltung" oder steif bleiben) und dein Krafteinsatz richtig sind. Der Bewegungsablauf selbst ist auch wichtig, aber nicht so sehr, wie die beiden anderen Punkte.

Viel Zeit kannst Du bei den Wenden und dem Abstossen gewinnen (oder verlieren)!
Ich habe schon viele Anwärter für die Polizei trainiert und alle haben innerhalb eines Monats (unter Zeitdruck, 2x pro Woche im Bad) oder in 2 Monaten das Limit erreicht, wenn Du mehr Zeit hast, ist es natürlich besser.
Wo bist Du trainieren? Wenn Du das nicht öffentlich diskutieren willst, mach mir einen Freundschaftsantrag.

Antwort
von sabsine, 558

Langsam und druckvoll ausatmen? Klingt für mich nach einem Widerspruch in sich. Wenn du "das Gefühl hast keinen Sauerstoff mehr hinein zu bekommen" ist das meiner Meinung nach eher ein Zeichen dafür, daß du nicht richtig ausatmest. Aber alles bleibt Spekulation, da ich nicht sehe, was du tust. Und du kannst mehr als genug Fehler in der Kraulatmung machen.

Wenn du die Atmung im Gesamtbewegungsablauf nicht kannst, dann isoliere und vereinfache doch einfach erst mal deine Atmung. Im Stehen am Beckenrand ohne/mit Armbewegung. Im Gehen im flachen Wasser mit Armbewegung. Kraulatmung mit Kraul einarmig mit/ohne Hilfsmitteloder oder in Seitlage. Verlängere deine Einatemphase. Hat das dein Trainer mit dir gemacht?

Antwort
von anonymous, 504

Training, Training und noch einmal Training

Viel Erfolg wuensche ich Dir

Kommentar von sportella ,

Na das ist ja mal eine hilfreiche Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community