Frage von Bakerman, 76

Freeletics: wie hoch ist die Verletzungsgefahr bei Vorbelastungen z.bin der Schulter (keine Diagnose erwartet sondern Einschätzungen und Erfahrungen erbeten)?

Hi Sportfreunden. Ich habe/hatte ein Impingement in der linken Schulter, das ich mittlerweile gut im Griff habe, indem ich die Rotatoren gezielt trainiere und andere Übungen im Sportstudio mache für die Schultern. Klaissisches Bankdrücken wird z.B. durch Schrägbankdrücken im Untergriff ersetzt, Klimmzüge werden sehr weit zurückgelehnt gemacht, Überkopfübungen großteils weggelassen. Ausserdem ist eine leichte Arthrose im Schultergelenk aufgrund einer Opteration von vor 15 Jahren diagnsotiziert worden, die mich aber derzeit kaum bis gar nicht im Training einschränkt.

Ich interessiere mich nun für Freeletics. Ist das eine gute oder schlechte Idee, wenn man Trainer hinzuzieht, die sich die richtige Ausführung genau ansehen? Ich habe Angst mir - wie damals im Sportstudio - ein paar Monate das Training zu verbauen, weil mich der Ehrgeiz packt und ich nicht richtig auf meinen Körper höre (seufz).

Ich trainiere ungefähr seit 4 Jahren so vor mich hin mit mäßigen Ergebnissen und möchte endlich mal Ergebnisse sehen - HIT, 5x5 Systeme etc. schon ausprobiert. Ernährung ist auch okay.

Ich erwarte hier keine Ferndiagnose, aber: Gibt es Erahrungswerte bzgl. der "Vorfitness" bzw. Unverletztheit und Freeletics? Habt ihr eigene Erfahrung gemacht? Und was haltet ihr von dem Trainingssystem (in der Ausführung: Gemainsam mit Trainer) als solches & wie verletzungsgefährlich ist das?

Herzlichsten Dank für die Einschätzung!!!

Antwort
von Kladusch, 66

Hi.

Ich glaube, das wichtigste ist, dass du in deinen Körper reinhörst und nichts mit der Brechstange versuchst. Letztendlich sind  freeletics nichts anderes als Körpergewichtsübungen. Versuche, einen Trainer zu finden, der sich auch mit Schulterproblemen auskennt und der dir die passenden Übungen zeigt.
Das Schultergelenk ist in erster Linie muskelgesichert und Schulterprobleme resultieren fast immer aus einem Ungleichgewicht der Muskulatur. Gerade die Rotatoren werden oft vernachlässigt, was zu falschen Gelenkbewegungen führt. Ich denke, wenn du behutsam vorgehst, und nichts übertreibst, kannst du durchaus freeletics bis zu einem fortgeschrittenen Niveau betreiben.

Ich habe seit der Kindheit Last mit der Schulter und mir wurde von vielen  Ärzten nahegelegt, kein Tennis etc. mehr zu spielen, bzw. keine die Schulter belastenden Sportarten mehr zu betreiben. Ich habe mich dem widersetzt und die Muskulatur aufgebaut, was sich absolut positiv ausgewirkt hat. Genauso wie regelmäßiges Rückenkraulschwimmen.

Also, höre auf deinen Körper und bereite ihn auf freeletics vor!

Kommentar von Bakerman ,

Hi, vielen Dank für die Antworten, sehr hilfreich! Nur eine weitere Frage: "Übertreib es nicht" - ist das nicht gerade die Philosophie von Freeletics, es regelmäßig zu übertreiben? So dachte ich nämlich....

Viele Grüße und Dank nochmal für die Aufklärung!!!

Antwort
von AnnaCarina, 20

Freunde haben sich bei Freeletics trotz Vorsicht und sauberer Ausführung verletzt! Für mich gehype-Ter Unsinn!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community