Frage von Motzbrocken,

Fragwürdiger Trainingsplan?

Ahoi liebe Com

Ein weiteres mal muss ich euch hier mit meiner Fragerei löchern. Da ich mich erst gerade wieder dazu entschieden habe meinen Körper wieder auf vordermann zu bringen hat es nun auch meine "bessere Hälfte" gepackt. Wie die Mädels halt so sind ;) "bin zu dick und nicht fit genug und und und...

Nun hat sie im Internet, leider weiss sie nicht mehr auf welcher Website, einen "Anfänger GK-Trainingsplan" gefunden. Allerdings habe ich das Gefühl dass der Rücken in diesem Trainingsplan zu wenig gefordert wird.

Was meint ihr dazu?

Kniebeuge: 3S, 15-10W

Bankdrücken (LH): 3S, 15-10W

Kurzhantelrudern: 3S, 15-10W

Schulterdrücken: 3S, 15-10W

Curls (LH): 3S, 15-10W

Trizepsstrecken: 3S, 15-10W

Schwebesitz: 3S, 25-20W

Das Ganze drei mal die Woche.

Mein momentaner, hier erweiterter Trainingsplan gefällt mir da selbst besser. Allerdings zielt sie auf Kraftaufbau und ich zur Zeit noch auf Ausdauer hinaus. Wäre es, mit den nötigen Anpassungen an Wiederholungen und Sätzen, möglich mit dem selben Trainingsplan zu arbeiten?

Mein aktueller Trainingsplan: Bankdrücken: 2-20

Kniebeuge: 2-20

Kick-Back: 2-20

Beinstrecken: 2-20

Albatros(alt. zu Rückenstrecker) : 2-20

Armstrecken: 2-20

Fliegend rückwärts: 2-20

Ausfallschritt: 2-20

L-Flys: 2-20

Überzüge: 2-20

Fliegend vorwärts: 2-20

Crunches: 2-20

Schulterdrücken: 2-20

Curls: 2-20

Im Voraus schon vielen Dank für eure Hilfe

Liebe Grüsse Motz

Antwort
von DeepBlue,

Hi,

jetzt lass Deine Freundin doch erst einmal anfangen. Sie hat sich jetzt IHREN Trainingsplan aus dem Internet heraus gesucht und Du motzbrockelst schon an ihr herum. Für den Rücken macht sie ja schließlich die Übung "Rudern". Lediglich von dem Schwebesitz würde ich ihr abraten, insbesondere, wenn sie evtl. schon Rückenprobleme hat.

Mit Deinem Trainingsplan weiß ich allerdings nun gar nichts anzufangen. Wer seine Kraftausdauer trainieren will, muss mit mindestens 30 % seines Maximalgewichts trainieren. Auch spielt hier die ZEIT, in der die Gewichte bewegt werden, eine Rolle und nicht die konkrete Wiederholungsanzahl. Die Gewichte werden explosiv bewegt und zwar jeweils über 1 - 2 Minuten (je nach Fitness-Stand) bei gleicher Geschwindigkeit und gleichem Krafteinsatz. Alles andere hat nichts mit Kraftausdauertraining zu tun! 2 Sätze sind zu wenig. Auch hier sind 3 Sätze das Mindeste. Und auch hier gilt selbstverständlich die Regel: Bei den großen Muskeln anfangen und bei den kleinen Muskeln (Bizeps, Trizeps, Wade) aufhören (es sei denn, man trainiert im Zirkel).

Gruß Blue

Antwort
von SaimenE,

finde den zweiten ganz ok.so auf den ersten blick.für den bauch fehlt mir da aber noch die untere partie des graden bauchmuskels und die seitl. bauchmuskel.da würd ich noch beinheben und rumpfbeuge dazunehmen (oder andre übungen,die dir zusagen).vielleicht auch noch eine übung für die waden (wadenheben)...

** > Wäre es, mit den nötigen Anpassungen an Wiederholungen und Sätzen, möglich mit dem selben Trainingsplan zu arbeiten?>** da weis ich nun nicht so richtig was du willst.meinst du,mit den selben übungen auf aufbau ?

Antwort
von sportella,

Wenn man beim ersten Plan noch Klimmzüge und evtl. Dips und Seitheben dazunimmt, ist der gut. Das Gecurle kann man sich sparen, Schulterdrücken muss auch nicht unbedingt sein.

Im zweiten Plan sind zu viele verschieden Übungen für kleine Muskeln drin und zu wenig Sätze bei den komplexen Übungen. Spielerei und schade um die Zeit. Fliegende, Kickbacks, Bizepscurls, Beinstrecker und so Zeug könntest Du Dir sparen, wenn Du komplexe Übungen machen würdest.

Deine Freundin hat da die deutlich bessere Wahl getroffen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community