Frage von Angario, 4

Frage zur ernährung mit Kraftsport

Hey Leute.

Also, ich habe folgende frage.

Und zwar, in wie weit behindert das Mittag essen meinen Erfolg beim Abnehmen und Trainieren. Besser gesagt beim Körper in Form bringen. Kurze Infos die ihr braucht.

Ich gehe 7,Tage die Woche ins Studio. 6 Tage sind Kraft Training mit Cardio. 1 Tag ist reiner Cardio Tag.

Ich ernähre mich clean. Bedeutet, Morgens esse ich Schwarzbrot mit Quark und Marmelade. Zwischenmahlzeit Quark mit Marmelade oder früchte.

Nun zum Problem. Ich kann mittags keine andere Ernährung einschlagen da ich auf meine Freundin rucksicht nehmen muss, und sie mich nicht unterstützt. Heißt mittag muss ich essen wie sie auch. Aber, ich esse nur einen Teller das wars. Wie stark mindert das meinen erfolg beim Abnehmen und Körper Formen?

Nächste Zwischenmahlzeit ist wider Quark oder obst.

Abends Rührei mit speck oder mal Thunfisch.

Ich verzichte vollkommen auf Süßigkeiten Soft drinks und all sowas.

Wäre nett wenn man mir da helfen kann.

Lg

Antwort
von kecks, 4

Wenn ich mir deine Kommentare auf die Antworten durchlese, klingt es eher, als würdest du zu wenig essen.

Denk daran: dein Grundumsatz ist "unantastbar", diese Energie MUSST du zu dir nehmen, sonst fährt dein Stoffwechsel runter und den Körper greift sie Muskulatur an (die du ja aber aufbauen willst!), weil er denkt, es breche ne Hundersnot aus. Das ist der falsche Weg - Jojo-Effekt lässt grüßen!

Ernähre dich gesund und abwechslungsreich, hungere nicht und schau, dass du auf deinen Grundumsatz kommst.

Außerdem würde ich an deiner Stelle das Sportprogramm runterfahren. Eine kompletter Ruhetag in der Woche - mit Spazierengehen, Radfahren aber keinem (Kraft/Kardio)Training - ist nicht nur nicht verkehrt, sondern fördert die Muskelregeneration und damit den Muskelaufbau!

Trainierst du jeden Tag die gleichen Muskelgruppen? Wenn ja, solltest du daran auch schleunigst was ändern, Muskeln wachsen in der Erholung und nicht, wenn sie jeden Tag aufs neue gereizt werden. Google mal nach "Superkompensation".

Mein "Idealtrainingsplan" - jetzt schaffe ich das Pensum zeitlich leider nicht mehr - ist

  • 3x die Woche Beinmuskeltraining inkl. Koordinations/Gleichgewichtstraining,
  • 3x die Woche Rumpf-&Oberkörpermuskulatur,
  • 3-4x die Woche Kardiotraining.

Mehr macht - meinen Erfahrungen nach - keinen Sinn.

Antwort
von hayesgalore, 4

Hallo zusammen,

um dir einen Rat zu geben wäre es allerdings besser wenn du dein normales Mittagessen besser beschreiben würdest. Genrell ist es ja "ok" wenn du die vielleicht vielen Kalorien davon durch sport kompensierst, also du am Ende des Tages trotzdem nach ein Kaloriendefizit von ca 500 kalorien zu deinem Tagesbedarf hast.

Anderer Tipp: falls du zu einem Gewichtsplateau kommen solltest, könnte es an deiner nicht variierenden Ernährung liegen.

Liebe Grüße hayesgalore

Kommentar von Angario ,

Mein Mittag, sieht so aus das ich mal n Teller nudeln mit Soße esse. Aber auch nur mal n Salat. Mal Schafskäse gebraten. Also,was ich da esse, ist auch nicht unbedingt viel und extrem Kalorien reich

Antwort
von wurststurm, 4

Das kommt weniger auf den Teller an sondern mehr auf den Inhalt. Liegen da Burger und Fritten drin dann wirds schwer mit Abnehmen.

Kommentar von elreso ,

Glaube auch bei Burger und Fritten dass bei täglichem Krafttraining und sonstigem Sport groß was auf die Hüften geht! Ich esse auch oft auswärts im Job mit Mitarbeitern, da bewege ich mich pro Mahlzeit zwischen 600-800 kcal, die anderen ca. 900 kcal muss ich mir dann selbst halt gut einteilen! (geschätzter Tagesbedarf bei mir liegt bei ca. 2100 kcal - 500 kcal = ca. 1600 kcal

Kommentar von Angario ,

Also ich benötige ca 2400 Kalorien am Tag. Wenn nicht eher sogar mehr. Denn ich glaub das ist nicht ganz so genau. Ich nehme mit allen mahlzeiten ( ausgenommen ) vom mittag keine 1000 Kalorien zu. Das mittag was ich immer esse schafft nicht einmal 1000 selber. Somit fahre ich dennoch mein Defizit. Daher, ist die eine Mahlzeit so behindernd

Antwort
von Galaxius, 3

Hi Ich weiß ja nicht, warum du dich so ernährst, wie du es tust. Anscheinend willst du abnehmen und versuchst krampfhaft so was wie ein selbstgestricktes "Low-Carb" durchzuführen. Wenn du wirklich langfristig abnehmen willst, ist Low-Carb nicht verkehrt. Aber informiere dich genauer über diese Methode und schreibe in einer Art Tagebuch auf, was du isst. Unter wewewe fddb de findest du ein Tagebuch, weiterführende Infos und sogar ne App.

Kommentar von Angario ,

Ich habe mich schlau gemacht. Ich weiß was nein Körper braucht und was ich wann essen sollte. Bezogen auf Training. Mir geht es um dieses eine essen nur. Wie krass beeinflusst das?

Habe ausgerechnet das mein Bedarf am Tag, bei ca 2400 Kalorien liegt. Ich weiß das ich mit den zwischenmahkzeiten und frühstück nicht einmal auf 1000 komme. Daher ist diese eine Mahmzeit so extrem behindernd ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten