Frage von Julkachen123, 24

Fitnessvertrag für drei Monate?

Hallo ich hab ein Problem, Ich möchte mich gerne beim Fitnessstudio anmelden aber erstmal nur für drei Monate. Ich möchte erstmal gucken ob ich es überhaupt durchziehe ( meine Motivation ist schnell weg ), trainieren zu gehen und evtl. Dann ein neuen Vertrag machen. Das Problem ist jetzt dass bei mir nur ein fitnesstudio in der Nähe ist der in Frage kommt, dort kennt mich keiner und es ist nur 3 km von mir entfernt, außerdem kann ich nie viel dafür und für Sprit ausgeben da ich ein BFD mache und nicht viel Budget habe. Ich hab mich nach Angeboten lnformiert und die bieten nur zwei Verträge an: 24 Monate 10€/wöchentlich oder 12 Monate/13€ wöchentlich. Außerdem kann man Abos für 5€ dazubuchen wie solarium und Cyber Kurse.

Was soll ich jetzt machen wenn der Chef nicht mit sich handeln lässt? Hatte die Idee den 24 Monate Vertrag abzuschoessen und nach drei Monaten ein Attest vom FA oder Hausarzt zu besorgen die mich Krankschreiben? Der wäre auch günstiger für mich ca.60€/mntl.

Was meint ihr? Hat jemand ne ähnliche Situation gehabt?

(Meine Fa würde das wohl machen, ist meine alte Chefin und ich versteh mich gut mit ihr, nur was wäre eine Krankheit für ein Kündigungsgrund)

Antwort
von DerGrosseHulk, 21

Hey.

Also 13 Euro die Woche ist wirklich günstig! Dabei sollten doch geringe Spritkosten vertretbar sein. Alternativ kannst du ja auch die lediglich 3 km zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren. Ich würde ihn für 12 abschließen, wenn der Chef nicht mit sich reden lässt. Sind ja schließlich auch die allg. Verträge, wäre also verständlich! Wenn man wirklich trainieren will, dann geht man auch. Und 13 Euro sind ja jetzt auch nicht die Welt! Das muss ein echt wichtiger Grund sein, den dir kein Arzt ohne weiteres ausschreibt. Schließlich hast du auch am Anfang immer einen Gesundheitscheck. Also wird es schwer sein sich rauszureden.

Kommentar von Kyra72 ,

Sehe ich auch so:
3 km Radfahren sollten wirklich drin sein... ;-)

Antwort
von whoami, 15

Für Sprit brauchst du gar nichts auszugeben, denn ein richtiger Sportler geht zu Fuß oder fährt Fahrrad. Findest du das nicht lächerlich ins Studio zu gehen um fitter zu werden, und dann kreuzt du dort bequem mit dem Auto auf!? Wenn zu faul zum Laufen, warum dann noch Sport treiben? Das widerspricht sich!!

Was den Vertrag angeht: wenn derjenige, der den Vertrag mit dir abschließt auch gleichzeitg der Chef ist, wird er sicherlich mit sich reden lassen. Ich würde das so machen:

1 - du sagst ihm, dass du nur einen 3monats-Vertrag abschließen willst, alles andere kommt nicht in Frage. Wenn er ein vernünftiger Mensch ist und du jederzeit freundlich bist, wird er darauf eingehen.

2 - du sagst ihm, dass du dich einverstanden erklärst 12 Monate zu unterschreiben, aber nur wenn er dir 6 oder 8 Wochen kostenlose Probezeit einräumt! Und sag ihm auch ruhig warum! Denn um sich in einem Studio wohl zu fühlen müssen nicht nur die Gerätschaften ok sein, sondern auch mit den anderen Mitgliedern muss man klar kommen. Und das weiß man NIE im Voraus!! (ich hatte für meinen Sohn sogar in unseren örtlichen Studio 3 Monate Schnupperzeit ausgehandelt!)

Auf irgendeine Variante wird er sich sicherlich einlassen, da kaum jemand potentielle Mitglieder abweist. So dumm ist kein Studio-Chef. Wenn der Vertragsabschlußpartner nicht der Chef ist, verlange den Chef zu sprechen und kläre das Problem mit ihm!!! So würde ich vorgehen.

Das mit dem Attest würde ich nicht tun. Das ist mies...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten