Frage von Onlinecoaching, 1

Fit in 6 Minuten!

Lest euch den Blog im Link mal durch!

Mir hat vor ein paar Jahren mal ein Arzt was ähnliches erzählt. Was haltet ihr davon und hat vielleicht jemand weitere Literatur oder Links zu dem Thema?

http://www.fitnesswelt.de/news/15187

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wiprodo, 1

Der angeführte Blog bezieht sich auf die Forschungen von M.J. Gibala, der seit knapp 10 Jahren regelmäßig Berichte (fast 100) in den unterschiedlichsten bekannten und weniger renommierten Fachzeitschriften über seine Forschungen zu „low-volume 'sprint' interval training“ veröffentlicht und feststellt, dass mehrwöchiges hoch intensives (90%-iges) Sprint-Intervalltraining von niedrigem Umfang ähnliche Effekte auf die Sauerstoff-Aufnahmefähigkeit und weitere Stoffwechselparameter des Muskels aufweist wie konventionelles Ausdauertraining. Leider konnte ich bis jetzt aber keine entsprechenden Aussagen von Gibala über Kreislaufanpassungen finden. Ein in diesem Jahr erschienener Beitrag (vergleichende Literaturstudie von insgesamt 34 Veröffentlichungen über einschlägige Trainingexperimente) berichtet über eine weitgehende Übereinstimmung im Hinblick auf die peripheren Anpassungen, also Anpassungen in der Muskulatur, stellt aber gleichzeitig fest, dass Anzeichen über zentrale Anpassungen aber begrenzt und zweifelhaft sind. Wer selbst nachlesen will, kann hier lesen:

Scand J Med Sci Sports. 2013 Dec;23(6):e341-52.
Effects of sprint interval training on VO2max and aerobic exercise performance: A systematic review and meta-analysis.
Sloth M, Sloth D, Overgaard K, Dalgas U.

Kommentar von Onlinecoaching ,

Vielen Dank wieder mal, Chef :-)!

Leider sind mir englische Texte ein Gräuel, ich werde morgen aber mal schauen, ob ich unter dem Namen / Stichwort irgendwas anderes finde!

Antwort
von wurststurm, 1

In Spiegel TV gab es neulich eine BBC Reportage zum selben Thema, dort wurde die Methode an einem Probanden nachgewiesen. Letztlich ist das dem länger bekannten und etablierten HIIT verwandt. Die Crux ist, dass diese hochintensiven Einheiten nur dann funktionieren wenn sie tatsächlich Richtung 100% des Leistungsvermögens gehen. Und die Auf- und Abwärmphase dauert länger, so dass man am Ende auch wieder auf eine Zeiteinheit von 45-60 Minuten kommt. Ansonsten kann ich nur jedem dazu raten, solche Einheiten auszuprobieren.

Kommentar von Onlinecoaching ,

Mir hat der Arzt damals erzählt, dass intensive Sprinteinsätze vergleichbare Einflüsse auf die Kapillarisierung hätten wie langes Ausdauertraining. Fand das irgendwo plausibel, konnte das aber nicht richtig glauben......

Hast Du zufällig nen Youtube - Link für diese Doku?

Kommentar von wurststurm ,

Nee habs nicht mehr gefunden. Ich erinnere mich nur an die Idee; Leistungssteigerung in 3 Minuten pro Woche. Das bedeutete dann je eine Minute verteilt auf 3 Tage. Die eine Minute bestand aus 3 mal 20 Sekunden absolute Höchstleitung (hier: Velo), dazu dann noch Erwärmung und Auslaufen. Gemessen wurde alles Vmax, Blutwerte, Laktat etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten