Frage von Esvtennis,

Erfahrungsaustausch zur Tennisplatzpflege

Hallo zusammen,

Ich suche jemand der sich mit mir bzw. Uns über die Tennisplatzpflege in der laufenden Saison unterhält bzw. Austauscht. Themen von Ausbesserung, Löcher flicken usw. Würde mich freuen

Gruß vom Esv

Antwort
von manpower,

Ich glaube ihr könnt euch da schon bei eurer Tennisplatzfirma bei der Frühjahrsinstandsetzung eurer Tennisplätze uch viele Tipps holen. Die können euch sicher bei Ihrer Arbeit beraten, und ihr könnt ihnen ja auch aufmerksam über die Schulter schauen.

Antwort
von tennismanuel,

Für die laufende Pflege von Ascheplätzen gibt es ein tolles Gerät: courtfix ist im Netz zu finden klappt perfekt, ebene Plätze einfache Handhabe

Kommentar von Esvtennis ,

Hallo Danke für den Tipp. Habe mir das gerät angesehen, echt Cool aber der Preis :(( Da werden ich ein Problem bei unserem Kasserwart bekommen. Welche Erfahrungen habt Ihr denn mit dem gerät gemacht.

Kommentar von tennismanuel ,

Gute Erfahrungen bei richtiger Anwendung super Ergebnis. Wie viele Plätze hast du zu betreuen?

Antwort
von Prince,

Welches konkrete Problem habt ihr denn? SO ganz pauschal könnte man jetzt hier einen Roman schreiben ...

Kommentar von Esvtennis ,

Danke für die schnelle Reaktion. Ich habe ab dieser Saison mit 4 weiteren Kollegen die Aufgabe der Platzpflege übernommen. Bisher haben wir unseren Platzwart bei seiner Arbeit unterstützt. Es gibt ja einige Informationen im Netz über das Vorgehen der laufenden Platzpflege aber meistens steckt der Teufel im Detail. Ende März werden unsere Plätze durch einen Dienstleister aufbereitet und dann gehts für uns los. Dazu habe ich mir nun gedacht, bei Bedarf in diesem Forum etwas Rat und Tipps zu bekommen. Als erstes tauch bei mir die Frage auf, wieviel Runden sollte man nach der Fertigstellung der Plätze mit der Walze drehen und wie oft. Unser Plan sieht hier vor 2x Walzen mit 2 Durchgängen bei normalem Wetter. Nach dem Walzen ein mal mit normalem Schleppnetz abziehen. So das war es denn erstmal.

Bis dann ESVTennis

Kommentar von Prince ,

Du hast schon den wichtigsten Aspekt angesprochen: das Wetter. Es kommt auf den Wechsel zwischen nassen / eingeschwämmten Plätzen und dem Austrocknen und dem Walzen drauf an. Aufgrund der Struktur des Ziegelmehls ist es wichtig, dass es eingeschwämmt wird, dann trocknet, dann ausreichend gewalzt, sprich komprimiert wird. Außerdem ist es nocht wichitg zu wissen, wie eure Plätze liegen, sprich ob sie tendenziell eher trocken sind, ob der Wind schön drüberpfeiffen kann, oder sie eher in einem nassen (waldig oder gar moorigen) Gebiet liegen? Grundsätzlich kann man schon mal nicht zu viel walzen! Ich halte 2 mal walzen à zwei Durchgänge für zu wenig (natürlich abhängig von der Feuchtigkeit des Untergrundes). Man braucht auf jeden Fall etwas Erfahrung und das "Händchen" bzw. das Auge für den Platz bzw. die Oberflächenbeschaffenheit. Ich würde die Linien und den Grundlinienbereich auch noch auf jeden Fall zusätzlich etwas intensiver walzen. Je besser gewalzt wurde, und je öfter der Wechsel zwischen Nässen, Austrocknen und Walzen (Druck) stattgefunden haben, um so besser und härter ist der Platz. Das mit dem Schleppnetz nach einem Durchgang Walzen ist gut, und würde ich auch so machen. Beim jeweiliegn Einwässern der Plätze kann man anhand der entstehenden Pfützenbildung auch noch ganz schön sehen, wo man ggf. noch etwas Aufsanden muss. Dort muss dann auch noch etwas gewalzt werden. Dann spielt es natürlich auch noch eine Rolle wie schwer eure Walze ist, denn es macht auch eínen Unterschied ob es sich um eine leichtere (evt. mit Wasser befüllbare) Handwalze handelt oder um eine schwerer Motorwalze.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten