Frage von LLSkyliner, 114

Erfahrungen mit Toko GripSpray / Alternative zu Vergleich zu Klister?

Hallo Sportfreunde, gerne würde ich wissen ob jemand von euch Erfahrungen mit Toko GripSpray gesammelt hat. Laut Hersteller soll dieses Hartwachs und Klister überflüssig machen! Speziell als Alternative zu Klister interessiert mich dieses Produkt. Über eine paar Meinungen und Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen.

Antwort
von LLLFuchs, 111

Hallo Skyliner!

Tja, die Werbung verspricht viel und halten tut sie vielleicht die Hälfte. In diesem Fall würde ich nicht alles glauben sondern mal einen Versuch machen. Zudem kommt es natürlich darauf an, welche Amsprüche man an das Wax stellt und mit welchem Ergebnis man sich zufrieden gibt.

Ich selbst verwende seit Jahrzehnten im klassischen Langlauf Rode Wachse. Ich erinnere mich aber, dass ich einmal einen Toko Klister Spray gehabt habe. Damals war das aber ein Reinfall, weil der Wachs nicht richtig auf dem Ski haften blieb und man dann überall Wachsreste in der Loipe gesehen hat. Da ich damals wie heute hohe Ansprüche an einen gewachsten Ski stelle, bin ich bei den normalen Hartwachsen und den Tuben-Klistern geblieben. Ich verlange von einem gewachsten Ski, dass er im Aufstieg greift und in der Ebene oder in der Abfahrt schnell ist. Diese Eigenschaften kann ich mit den genannten Produkten erreichen. Den Grip kann ich mit Klister erzeugen und die Schnelligkeit mit vorsichtigem Abdecken mit Hartwachsen. Beispiel eines Wachsvorganges in der Steigzone: Grundwachs: Rode Chola / Steigwachs: Rode Klister Blau-Rot / Finish: Abdecken mit Rode Grün und Blau. Dieses Wachs hält dann auch weit über die Marathondistanz hinaus.

Damit zeigt sich schon eines: Ein anspruchsvoller Läufer wird nicht auf diese Kombination von Tuben- und Hartwachsen verzichten. Ein Hobbyläufer, der zwar einen Wachsski laufen möchte, jedoch nicht zuviel Zeit fürs Präprieren aufwenden will, wird sich diese Sprays kaufen. Er hat damit sicher jeweils einen passabel gewachsten Ski, doch ist der Ski selten optimal dem Schnee angepasst.

Dass Toko selbst nicht an die allgemeine Gültigkeit ihrer Werbung glaubt, sieht man am Angebot dieser Firma: Nach wie vor sind auch Klister und Hartwachse im Sortiment und werden es wohl auch bleiben.

Um Deine Frage abschliessend zu beantworten fehlt mir eine Angabe zu Deinen Ansprüchen. Für mich ist die Sache klar: Ich bleibe bei meinem Wachssortiment. Sprays kommen dann in Frage, wenn ich den klassischen Langlauf nur noch zum Plausch betreibe.

Im Skatingbereich werde ich aber einen Toko Spray ausprobieren. Es geht um den nicht mehr ganz neuen Toko Irox Spray, ein flüssiges Heisswachs, das abgesehen von etwas "Overspray" keinen Abfall mehr verursacht. Wenn das fürs Training hinhaut, ist das mein Beitrag an den Umweltschutz.

Viele Grüsse LLLFuchs

Kommentar von LLSkyliner ,

Hallo LLLFuchs,

vielen Dank für die ausführliche und hilfreiche Erläuterung.

Bezüglich meiner Ansprüche muss ich ein wenig differenzieren. Gelegentlich (2-3mal pro Jahr) nehme ich an klassischen Skimarathons teil. Bei der Präparation für diese Events investiere ich dementsprechend viel Zeit in die Skipräparation. Wie du sagst der gewachste Ski sollte „im Aufstieg gut greifen und in der Ebene / Abfahrt schnell sein“. Für die Trainingseinheiten sollte es etwas weniger aufwendig und zeitraubend sein. Deshalb hatte ich den Gedanke, dass das Toko GripSpray vielleicht eine für Training / Wettkampf eine gleichermaßen gute / schnelle Lösung sein könnte. Gemäß deiner Erfahrungen sollte es aber spätestens beim Wettkampf-Ski an seine Grenzen stoßen. Und so unterschiedliche Wege zwischen Training / Wettkampf – Präparation zu machen sollte sehr schwierig sein, da im Wettkampf-Fall einfach die Erfahrungen fehlen. Deshalb tendiere ich weiterhin dazu auf die altbewährten Hartwachse / Klister zu setzen, weil ein richtig guter Ski mach einfach mehr Spaß. Sicher liegt man auch mal daneben, ist nur ärgerlich wenn es beim Volkslauf ist…im Training kann man es unter Erfahrungen verbuchen.

Deine Gedanken im Skating-Bereich klingen sehr interessant. Würde mich brennend interessieren wie dein Test-Fazit ausfällt. Speziell weil das Irox ja einen relativ großen Temparatur-Bereich abdeckt, ich glaube 0° bis -20°. Freue mich schon auf deinen Bericht…

Nochmals vielen Dank für deine Unterstützung. Beste Wünsche für den hoffentlich noch bevorstehenden Winter und allseits gute Bretter.

Gruß LLSkyliner

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community