Frage von sushilover, 153

Energiebereitstellung beim 800m Lauf

Beim 800 m Lauf gibt es ja verschiedene Phasen der Energiebereitstellung. (anaerob-alaktazide, anaerob-laktazide, aerob- alaktazide). Was passiert jedoch wenn man am Ende noch einen Schlusspurt macht? was für eine art energiebereitstellung wird dan herangezogen. was passiert mit dem laktat etc. danke

Antwort
von Myologe, 153

Die Art der vorrangigen Energiebereitstellung wird in erster Linie über die Belastungsintensität gesteuert zzgl der Dauer. Beim 800 m Lauf werden je nach Trainingszustand ca 50% der Energie auch auf aeroben Weg bereitgestellt, zB bei einem Schlusspurt wo eine hohe Energieflussrate ensteht , wird je nach intensität der Anaerobe laktazide Stoffwechsel beansprucht , duch unvollständige Oxidation der Glucose (Glycogen) , dabei fällt dann die Milchsäure an , die dann zu Laktat und Wasserstoffprotonen dissoziiert ,was jenachdem wie hoch die "Laktatwerte" sind , als Übersäuerungsschutz , leistungslimitierend wirkt. Biochemisch sind allerdings die Wasserstoffprotonen für die Übersäuerung verantwortlich.

Kommentar von Myologe ,

Je nachdem wie schnell wie intensiv ich spurte, werden zzgl noch die Kreatinphosphate gespalten. Energiebereiche überlappen sich je nach Intensität.

Kommentar von sushilover ,

super danke!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten