Frage von Jonas19,

Einstieg ins Rennradfahren mit 19

Hallo,

ich wollte mal nachhorchen für meinen “Fall“. Unzwar würde ich gerne mit dem Rennradfahren anfangen. Ich fahre täglich mindestens 6 km Rad. Seit ca. 8 Jahren. In letzter Zeit sehr viel mehr. Immer Berg auf (von der Schule).

Mit der Zeit habe ich auch richtig dicke Oberschenkel bekommen (Wahrscheinlich, weil ich die ganzen Jahre den Berg immer hochsprinte).

In ca. einem halben Jahr, wenn ich Geld dafür habe, würde ich mir gerne ein Rennrad kaufen und damit anfangen. Fahrrad Fahren macht mir einfach Spaß.

Jetzt frage ich mich, ob ich da zeitlich noch gut dabei bin. Ich denke mir, dass ich durch meinen generellen Sport auch noch so recht gut zurecht kommen werde und schnell Einstieg finden würde. Ich bin ja ansich auch immer schnell unterwegs mit dem Rad. Habe mir letztens ein Trekkingbike für ne lange Tour besorgt.

Ich würde auch mal gerne die Berge hochfahren und beim ein oder anderen Amateurrennen mitmachen :-)

Was sagen die Erfahrenen?

Antwort
von Juergen63,

Du kannst Problemlos mi 19 Jahren das Rennradfahren beginnen und dann Vereinsgebunden auch an Amatuerrennen teilnehmen. Es gibt Vereinsgebunden Altersklassen bis hin zu den Senioren wo du dich dann mit Altersgenossen im Wettbewerb messen kannst. Das Altersproblem stellt sich da erstmal nicht. Wie gut bzw. erfolgreich du dann wirst ist eine ganz andere Sache. Um Professionell das Radfahren auszuüben wird der Einstieg mit 19 Jahren etwas zu spät sein. Es sei denn du bist ein Überfliegendes Talent. Um zu prüfen ob Radrennen überhaupt etwas für dich sind kannst du optional an den Jedermann Rad Wettbewerben teilnehmen. Hier hast du den Vorteil das du Vereinsungebunden mal so ein bisschen Wettkampfflair schnuppern kannst um für dich dann zu selektieren ob du an Radrennen teilnehmen oder du den Radsport nur Hobbiemäßig für dich ausüben willst.

Kommentar von Jonas19 ,

Also Profi will und kann ich nicht werden. Dafür fehlt mir der gewisse Ehrgeiz.

Ich habe mehr so Lust auf eine sehr gute Kondition, mal eben so als einfachen Trainingstag 60km abzustrampeln und so. Profi werden will ich gar nicht.

Den Berg runter sausen und hinterher wieder hochfahren mit einem Freund, der da auch Interesse dran hat, wäre für mich toll. Natürlich so, dass man sich nicht von allen abhängen lässt, sondern so, dass man auch mal sagen kann, dass man besser ist als manch anderer, der das schon was länger macht. Rein sportlich mit Spaß quasi :-)

Antwort
von Joousy,

Du kannst alles erreichen, wenn du Freude, Spass und ein bisschen Disziplin und Kontinuität an den Tag legst ! Selbst gute Profis gibt es Beispiele, die erst so in deinem Alter Radfahrer wurden und richtig gut wurden...nach sportlicher Kindheit natürlich. Es ist am besten, sich einem Radsportlverein anzuschliessen, das macht mehr Spass, Trainings sind besser und du wirst unterstützt für Wettkämpfe zu machen.

Antwort
von Ciclorapido,

19 Jahre und 8 Km am Tag dann Amateurrennen fahren wollen!

Wovon träumst du nachts?

Um in einem Amateurrennen zu überleben brauchst du sicher 2 eher 3 Jahre und da reichen auch keine 8 oder 80km.

19jährige Amateure trainieren zwischen 15000 und 20000km im Jahr.

Um dies überhaupt trainieren zu brauchst nun mal ein paar Jahre.

Sorry das ich das so hart schreibe, aber du gehst da etwas blauäugig an die Sache.

Fahr Hobbyrennen wird hart genug für dich und Gewinnen ist auch erstmal nich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community