Frage von Hohlkreuz, 447

Einseitiger Rundrücken, Hohlkreuz, Skoliose, hintere Beinmuskelverkürzung, Gangstörung

Alle diese Probleme treffen auf mich zu. Nun ist es knapp 1 Jahr her, dass ich mich hier angemeldet habe und hatte damals schon Fragen zu meinen Problemen gestellt. Und heute sitze ich immer noch vor dem Computer und nichts hat sich verändert.

Ich will nicht länger in meinem kaputten Körper leben. Ich war bei 3 Orthopäden und jeder sagte ich müsste etwas tun. Schwimmen wurde immer gesagt. Kann ich zum einen nicht und zum anderen habe ich eine Chlorallergie.

Im Internet werden so viele Übungen gezeigt, dass ich noch nie wusste, was eigentlich sinnvoll ist und was nicht. Und immer wird gesagt, man muss darauf achten, dass man dabei den Rücken gerade hält. Es ist bei mir aber einfach nicht möglich. Das was auf den Bildern zu sehen ist, ist meine natürliche Haltung. Zudem habe ich motorische Schwierigkeiten. In der Physiotherapie/Krankengymnastik wurden mir immer nur allgemeine Übungen gezeigt und nichts spezifisches, weil auf den Rezepten immer nur "Gelenkfunktionsstörung stand". Und nun frage ich mich, ob ich überhaupt noch einmal gesund werde und normal laufen kann. Das könnt ihr selbstverständlich nicht beantworten.

Einseitiger Sport und Krafttraining wurde mir auch untersagt. Dazu wäre aber ohnehin nicht fähig. Zudem habe ich das Gefühl, dass bei den Übungen im andere Beschwerden verstärkt wurden. Meine Frage ist nun, welche Übungen in meinem Fall überhaupt noch sinnvoll sein könnten. Ich bin mittlerweile selbst mit zu langem sitzen und liegen überfordert, was mir nicht einmal mehr einen ruhigen Schlaf ermöglicht. Solange ich nicht in die Öffentlichkeit muss, sind mir die Übungen mittlerweile egal.

Antwort
von Myologe, 406

Das ist eine sehr schwierige Geschichte und über das Internet, wie überhaupt medizinische Fragen,auch sehr schwierig bzw fast garnicht befriedigend zu lösen u. Antworten immer mit Vorsicht zu geniessen sind

Wenn nichtmal Ärzte vor Ort in der Lage sind dir zu helfen, du hast aber auch das volle Programm!

Die Frage die ich mir stelle ,sind die Fehlbildungen/haltungen seit Geburt an oder Wie und Wann hat sich das entwickelt? Es gilt herauszufinden was die Ursache ist.

Eine Skoliose zB kann von Geburt an vorliegen oder erworben worden sein zB durch eine Beinverkürzung nebst Beckenschiefstand usw. oder ein Morbus Scheuermann (Rundrücken) der krankheitsbedingt (Entwicklungsstörung) erworben wird.

Irgendwelche Übungen selbständig auszuführen, davon würde ich dir zunächst abraten. Wenn, dann brauchst du je nach Ursache ganz gezielte Übungen.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Danke für deine Antwort

Probleme beim gehen habe ich seit 4 Jahren, also als ich 14 war hat es angefangen, zwei Orthopäden haben es jedoch abgestritten und meinten sie würden sie nichts im Beckenbereich sehen.

Das mit dem Buckel und de Hohlkreuz hat angefangen, da war ich 12 Jahre alt. Zudem Zeitpunkt wurde auch Skoliose festgestellt. Die war aber damals für mich nicht spürbar, daher denke ich das es ebenfalls mit Anfang der Pubertät anfing. Jetzt habe ich auf jeden Fall 20° und laut Orthopäden kann es nicht mehr schlimmer werden. Allerdings will ich das nicht glauben und von den anderen Problemen haben sie nichts erwähnt.

Die Ursache ist denke ich ist einfach. Meine Eltern haben mich Jahre lang vor den Fernseher gesetzt und da habe ich auf dem Stuhl eine komische Haltung eingenommen. Ich bin sicher das dadurch die Skoliose verstärkt entstehen konnte. Die anderen Probleme sind dann dadurch, sowie durch Sportmangel entstanden. Leider kann man so etwas als kleines Kind nicht realisieren. Besonders bei solchen "Vorbildern".

Mehr kann ich dazu nicht schreiben.

Kommentar von Myologe ,

Also doch Morbus Scheuermann" siehe dein Kommentar oben. Da sieht die Sache etwas anders aus; weil das ein Erkrankung bzw eine Wachstumsstörung ist. Aber ob du ein Bein kürzer hast oder eine Beinverkürzung weisst du nicht? somit müsstest du einen Beckenschiefstand haben, woher auch deine Skoliose herrührt. Wie gesagt aus der Ferne ist das leider fast unmöglich dir da Hilfestellungen zu geben, zumal wenn man keine genauen Infos über die Krankheitsgeschichte hat zzgl ist das ein Sportforum und keine mediz.Forum selbst wenn hier Mediziner zugegen wären,wäre es fahrlässig dir hier Ratschläge zu erteilen weil man garnicht die Kontraindikationen voraussehen kann. Was ich dir raten kann dich in ein Rückenforum unter gleichgesinnten zu begeben und dich dort auszutauschen.

Die Trainingstherapie bei Rückenerkrankungen varriiert je nach Stadium der Erkrankung, das kann von der Rückenschule,gezieltes Krafttraining bis über Korsett u. operative Behandlungen erfordern. Ohne ein gezieltes Krafttraining unter Anleitung geht fast garnichts dh nicht nir des Rückens sondern auch des Rumpfes.

Allerdings würde ich mich an deiner Stelle nicht meinem Schicksal fügen sondern versuchen alle Hebel in Bewegung zu setzen um die Sache erträglicher zu gestalten.

Antwort
von wiprodo, 309

An deiner Aufzählung „… Rundrücken, Hohlkreuz, Skoliose, hintere Beinmuskelverkürzung, Gangstörung …“ kann schon auf den ersten Blick nicht alles stimmen; denn ein Hohlkreuz und eine (angebliche) „… hintere Beinmuskelverkürzung…“ können nicht zusammen auftreten. Eine hintere Beinmuskelverkürzung hat fast immer ein aufgerichtetes Becken zur Folge, was wiederum eine abgeflachte Lendenwirbelsäule (also das Gegenteil von Hohlkreuz) mit sich bringt. Zieht man dann dein linkes Foto zu Rate – bei aller Vorsicht, die man bei solcher Ferndiagnose per unklarem Foto walten lassen muss – ist von einem Hohlkreuz wenig zu sehen und auch das Becken scheint eher aufgerichtet als vorgekippt zu sein. Ein „Hohlkreuz“ mag auch nur eine visuelle Folgeerscheinung durch den darüber liegenden Rundrücken zu sein, der auf diesem Bild zudem deutlich weniger massiv erscheint als auf dem Bild, das du im Juli 2013 geliefert hast.

Die hintere Beinmuskelverkürzung kann natürlich nicht abgeschätzt werden. Der Begriff „Muskelverkürzung“ ist ohne ein unklarer Sammelbegriff, der für alle möglichen Muskelstörungen verwendet wird, angefangen von einer verschlechterten Dehnfähigkeit, über eine echte funktionelle Verkürzung bis hin zum Hartspann. Das müsste jeweils diagnostisch getrennt untersucht werden.

Bleibt nur die Skoliose, die sich auf den bisher gelieferten Fotos nicht erkennen lässt. Du willst uns aber nicht andeuten, dass das Avatar-Bildchen in deinem Profil eine Röntgenaufnahme deiner Wirbelsäule sei??? Das müsste sich auf den Fotos aber ganz anders niederschlagen.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Ich möchte dir alles beantworten:

2 von 3 Orthopäden sagten "Morbus Scheuermann". Das heißt Buckel und Hohlkreuz. Und selbst wenn ich die obere Hälfte des zweiten Fotos weghalte sehe ich ein Hohlkreuz.

Bei meinem letzten Besuch wurde auf jeden Fall eine Verkürzung festgestellt. Und die Orthopädin meinte, es sei keine leichte. Bedeutet das nun auch, dass meine Beine ungleichlang sind? Das wird mir einfach nicht beantwortet. Irgendwoher müssen doch die Probleme beim Laufen/Gehen kommen und das unterschiedliche Auftreten.

Die Bilder sind eben verschiedene Perspektiven. Dazu kann ich nicht mehr sagen. Ich habe bereits seit diesem einen Jahr viel auf meine aufrechte Haltung beim Sitzen und stehen geachtet. Auch beim aufheben usw. Aber ´deshalb sind meine Gangbeschwerden nicht verschwunden. Ich bekomme zudem immer schnell Schmerzen. Das alleine hilft wie ihr selbst wisst nur wenig.

Und nein, dass Bild ist nicht von, mir aber ähnelt meiner Wirbelsäule. Meine ist eher ganz nach rechts gebogen und nicht so ein komischer Hubel.

Antwort
von DeepBlue, 210

Hi,

bei dem bei Dir doch als recht dramatisch klingendem Krankheitsbild, bist Du hier in einem Sportforum wohl völlig falsch. Da gehörst Du in fachkundige Hände, sprich in orthopädische. Der wird Dich wahrscheinlich an einen Physiotherapeuten weiterleiten, bei dem Du krankengymnastische Übungen erlernst, die Du dann konsequent zu Hause weiter ausführen musst. Es bringt jetzt auch gar nichts, wenn wir Dir hier Übungen auflisten, weil Du unter Anleitung lernen musst, sie technisch sauber auszuführen.

Du kannst Dich aber in Eigenregie schon einmal in Sachen "Haltungsschulung" schlau machen: aufrecht sitzen, gehen, stehen – richtig tragen, heben, bücken.

Bzgl. Deines Kommentars zu der Antwort und "Myologe" muss ich Dir aber doch sagen, dass man mit 12 – geschweige denn mit 14 – kein "kleines Kind" mehr ist und selbst entscheiden kann, ob man lieber vor dem Fernseher hockt oder sich anderweitig z.B. durch Sport beschäftigt. Ich kenne weder Dich noch Deine Eltern, aber mit 14 sollte man schon eigenverantwortlich denken und handeln können.

Mein Rat: Hack nicht auf Deinen Eltern 'rum - was geschehen ist, ist geschehen. Verschwende Deine Energie nicht in "vergossene Milch". Nimm Dein Leben selbst in Hand - mit aller Kraft. Denk an Dich und Deine Zukunft und mach das Beste daraus. Jetzt!!!

Gruß Blue

Kommentar von Almeida ,

Ich gebe Deepblue recht, hätte das allerdings nicht so drastisch formuliert. Aber manchmal ist die Holzhammermethode wirkungsvoll. Wie er schon sagt, gibt es genug Übungen, die du machen kannst und vor allem musst. Allerdings ist bei Skoliose fast immer die Körperwahrnehmung beeinträchtigt. Daher wirst du es kaum schaffen, selbst wenn du entsprechende Übungen auf youtube zur Verfügung hättest, diese korrekt auszuführen. Du brauchst einen Therapeuten, der dich hier und dort dabei korrigiert. Immer wieder und wieder. Mit deinem Befund wird dir jeder Orthopäde Physiotherapie verschreiben. Suche dir einen, der auf Skoliosetherapie spezialisiert ist. Versuche, so viele Behandlungen wie möglich zu erhalten und erstelle mit ihm einen Plan für zu hause. Die 'Behandlungen' werden echt heavy für dich sein. Du wirst da richtig in Schwitzen kommen, aber anders gehts nicht.

Kommentar von Almeida ,

...hoffentlich ein Motivationsvideo für dich. Dieser Athlet hat von Kind an Skoliose...

http://www.youtube.com/watch?v=SjW5qsWCDpI

Er hat seine Einschränkung akzeptiert und sich nicht davon abhalten lassen, zu trainieren und großes zu erreichen.

Kommentar von wiprodo ,

Wenn "dieser Athlet" von Geburt an Skoliose hat (was man von seinem Körperbau her vermuten kann) und dann einen solchen "Sport" betreibt, ist er bekloppt und diejenigen Berater, die ihn dazu ermuntern, ebenfalls! Tut mir leid, dass ich das so krass ausdrücken muss!

Kommentar von Almeida ,

Es war auch mehr als Motivation gedacht, sich nicht hängen zu lassen.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Ich finde den Kerl lächerlich. Ich komme mir eher so vor, als wenn auch dich mit diesem Video über mich lustig machst.

Kommentar von Almeida ,

,,,ok, das mit dem Video, gebe ich zu, war etwas vorschnell und unüberlegt. Ich wollte dich auf keinen Fall lächerlich machen, wenn das so rüberkommt, dann entschuldige vielmals. Ich glaube, dir sind hier bereits genug tipps gegeben worden, spätestens mit dem Beitrag von Auaaua. Jetzt liegts an dir.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Also das von Auaa waren keine "Tipps"

Kommentar von Almeida ,

Dann lies es dir nochmal gut durch.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Ja, in seinem Kommentar standen jetzt schon welche drin. Keine verwendbaren, aber immerhin.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Ich war schon jünger als 12 ... ich habe nirgends ein Alter aufgeschrieben, wann das dem fernsehen war. Und trotzdem wenn man mit 12 keine Lust hat muss man dazu gezwungen werden. Ich wusste wirklich nicht, dass ich mal so enden werde.

Und noch einmal (weil ich ja auch schon 2 mal geschrieben habe), die Übungen der Physiotherapie waren nicht für meine Probleme ausgehändigt. Mit meinem Gangbild hatte das ganze nichts zu tun. Ich bin der Meinung, es wurde dadurch nur noch schlimmer.

Antwort
von Professor, 218

Da schon sehr viel beantwortet wurde, schau doch mal in dieses Buch "Präventives Muskeltraining zur Behebung von Haltungsfehlern" rein. Da findest Du Übungsprogramme für zu Hause u.a.m. Speziell die Skoliose, den Hohlrundrücken etc. findet dort eine Analyse. Zusammen mit einem Physiotherapeuten kannst Du das dann selbstständig erarbeiten. Erschienen im Hofmannverlag. Das meiste solltest Du aktiv tun, dauernde Physiotherapie bringt es auch nicht.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Danke für die Antwort

Antwort
von Almeida, 158

Ein Programm für zu Hause kann dir jeder Physiotherapeut zeigen, allerdings wäre dies erstmal nur unter Aufsicht sinnvoll.. Außerdem natürlich MTT, also medizinische Trainingstherapie- solltest du eigentlich verschrieben bekommen. Ich habe jetzt mehrere Posts von dir hier gelesen und muss leider feststellen, dass dein Selbstwertgefühl extrem 'down' ist, um es noch dezent zu formulieren. Du musst versuchen, deine Denkstruktur von negativ auf positiv 'umzupolen'. Deine Skoliose+ Begleiterkrankungen dürfen dich nicht dermaßen herunterziehen. lg Almeida

Kommentar von Hohlkreuz ,

Ihr seit dafür verantwortlich. Wenn ihr solche Menschen nicht auslachen würdet und nicht über sie lästern würdet, sodass man alles hören muss.

Auf meinen Rezepten steht immer nur "Gelenkfunktionsstörung". Meiner letzter Orthopäde hat gesagt, "dass mir die Physiotherapie eh nichts hilft. Damit kann man das nicht beheben."

Kommentar von Myologe ,

Hat dir der Orthopäde nicht gesagt, womit man deine Gelenkfunktionsstörung dann beheben kann?

Kommentar von Hohlkreuz ,

Nein, ich solle aufhören zu glauben das wieder gesund werde

Antwort
von Auaaua, 123

Was genau willst Du eigentlich?!

Die 2 Fotos sehen völlig normal aus und Du darfst auch nicht erwarten, dass irgendwelche Übungen oder ein bestimmter Sport irgendwelche optischen Probleme einer Skoleose wegzaubern.

Aber was genau sind eigentlich Deine Probleme?

Schmerzen wirst Du durch besagtes Krafttraining, Physio, und vielseitige Bewegung stark reduzieren klönnen. Nichts davon willst Du tun bzw. darfst es angeblich nicht. Wer hat Dir erzählt, dass das schlecht ist?????

Deine Haltungsschäden werden so definiert, weil irgendwelche biederen Wissenschaftler schon vor Urzeiten bestimmte Gradzahlen festgelegt haben, ab denen ein Rücken als Rundrücken gilt.

Ein Mensch braucht aber keinen kerzengeraden Rücken bzw. keine perfekte S-Form der Wirbelsäule. Wenn das Schmerzen macht, brauchen die Stützmuskeln mehr Kraft und Spannung - d.h. kräftigen und viel bewegen.

"Sitze hier immer noch vorm Rechner und nichts hat sich geändert" - merkste was?

Vielleicht solltest Du Dir erstmal eine patente Psychotherapie organisieren. Gegen alles wehrst Du Dich mit Händen und Füßen und bist dann trotzdem am Heulen.

Der Frust über Ärzte und nichtsbringende Therapien ist verständlich, ebenso über das Phänomen, dass jeder was anderes erzählt. So ist das heutzutage! Und die arroganten Versager werden das auch nicht ändern....

Nichts desto trotz kannst Du was tun, Du musst es nur machen.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Die 2 Fotos sehen völlig normal aus und Du darfst auch nicht erwarten, dass irgendwelche Übungen oder ein bestimmter Sport irgendwelche optischen Probleme einer Skoleose wegzaubern.

Also das sieht bei dir auch so aus?

Schmerzen wirst Du durch besagtes Krafttraining, Physio, und vielseitige Bewegung stark reduzieren klönnen. Nichts davon willst Du tun bzw. darfst es angeblich nicht. Wer hat Dir erzählt, dass das schlecht ist?????

Also in meiner Frage wurde ja nach Ratschlägen gebeten ...

Deine Haltungsschäden werden so definiert, weil irgendwelche biederen Wissenschaftler schon vor Urzeiten bestimmte Gradzahlen festgelegt haben, ab denen ein Rücken als Rundrücken gilt.

Ein Mensch braucht aber keinen kerzengeraden Rücken bzw. keine perfekte S-Form der Wirbelsäule. Wenn das Schmerzen macht, brauchen die Stützmuskeln mehr Kraft und Spannung - d.h. kräftigen und viel bewegen.

Jetzt bin ich schlau, also deiner sieht auch so aus?

Vielleicht solltest Du Dir erstmal eine patente Psychotherapie organisieren

"Physiotherapie" heißt es eigentlich. Aber die eigentlichen Probleme haben die meisten Menschen, die mir über den Weg laufen ...

Kommentar von Auaaua ,

Deine Probleme scheinen mir vorrangig in Selbstzweifeln und verdrehter Wahrnehmung zu liegen und nicht in pathologischen Haltungsschäden!

Ich hab mit Leuten gearbeitet, die die halbe Wirbelsäule verschraubt haben und gelaufen sind wie der Glöckner von Notre Damme - und die haben nicht soviel gejammert!

Und selbst deren BESCHWERDEN liessen sich zu einem Großteil durch genannte Maßnahmen in den Griff kriegen.

Du darfst bloß nicht glauben, dass eine Skoleose sich durch irgendwelche Übungen beseitigen lässt. Das glauben immer noch viele sogenannte Ärzte und Therapeuten, das klappt aber nicht (wie Du schon richtig bemerkt hast).

Akzeptier einfach, dass Dein Rücken nicht der Katalognorm von Heidi Klum entspricht. Und wenn Du Piene hast, dann trainier gefälligst anstatt zu jammern!

Die anliegenden Muskeln müssen bewegt und gestärkt werden - und das gilt z.B. auch für die innere Muskulatur, die reflektorisch arbeitet und auf Dehnungen reagiert. Das bedeutet, dass die Wirbelsäule mobilisiert werden muss - entweder durch spezielle Übungen oder durch Sportarten, bei denen Drehbewegungen u.ä. vorkommen. Und die äussere Muskulatur trainiert man halt ideal mit Kräftigungsübungen. Dazu kommt, dass aktivuierte Muskeln höhere Spannung vorweisen und somit stabilisierender wirken - das erreicht man halt durch Aktivierung (Bewegung). Ein Stepper reicht dafür aber nicht, weil die entsprechenden Muckis nicht wirklich gereizt werden, wenn Du aufrecht die Beine bewegst und sonst nix.

Und was Dir angeblich erzäghlt wurde, dass bestimmte Bewegungen / Sportarten da irgendwas verstärken, das ist totaler Schwachsinn. Die Skoleose bleibt und wird weder durch Muskeln verstärkt noch reduziert. Die ganzen Therapien und Ansätze bringen da auch NICHTS. Das Einzige, was Du tun kannst, ist eben durch Muskulatur zu kompensieren, damit Du weniger Beschwerden hast.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Und wie stelle ich das an?

(Und zum letzten mal: Ich habe nie behauptet das Skoliose heilbar sein könnte!)

Kommentar von Auaaua ,

Wie gesagt:

Klassisches Krafttraining, Wirbelsäulengymnastik, entsprechende Physioübungen zur Kräftigung und Mobilisation....

Darüber hinaus hilft jede Form von Bewegung, wenn die Stützmuskeln dabei auch gefordert werden. Ich persönlich empfehle gerne Spielsport und Tanzen - das macht oftmals mehr Spass und fördert durch vielseitige Bewegungsmuster sehr schön die komplette Muskulatur.

Eine Mischung aus Beidem wäre perfekt - beides 2 x / Woche und Du wirst zumindest bald keine Schmerzen mehr haben.

Dir würde es auch gut tun, wenn Du dabei unter Leute kommst. Gerade deshalb, weil Du damit scheinbar Probleme hast. Dich immer nur zu verstecken ist genauso falsch wie gar nicht zu trainieren.

Übrigens kannst Du auch mal nach Bildern von pathologischen Rundrücken und Hohlkreuzen googeln - dann wirst Du sehen, dass das bei Dir wirklich noch im grünen Bereich liegt von der optischen Erscheinung.

Kommentar von Hohlkreuz ,

Ja, ich habe mir schon Bilder angeschaut. Ich habe allerdings noch nie so einen Menschen in der Öffentlichkeit gesehen und in meiner Stadt leben 200.000+

Da muss ich wahrscheinlich schon in eine spezielle Rückenschule, aber es sind keine in der Nähe. Das könnte auch der Grund für meinen zweiten Satz hier sein.

Ansonsten muss man ja bei jeder Übung einen geraden Rücken bilden, sowie es immer gesagt wird. Das kann ich einfach nicht. Deshalb habe ich ja auch nach Übungen gefragt, bei denen das nicht notwendig ist. Aber du darfst dir weiter Kommentare gerne sparen.

Kommentar von Auaaua ,

Du siehst niemanden, weil das nunmal nicht auffällt, wenn man nicht mit einem Winkelmesser und Lupe den Rücken untersucht.

Genausowenig fällt es bei Dir auf.

Du musst an Deinem Selbstwertgefühl arbeiten!

Kommentar von Hohlkreuz ,

Deshalb machen sich auch viele über meine Gangart lustig.

Ich habe Selbstwertgefühl, nur viele andere haben keinen Respekt.

Kommentar von Auaaua ,

Wer sich darüber lustig macht ist ne arme Sau. Da musste lernen drüber zu stehen. Bei Mobbing hilft die Polizei....

Kommentar von Almeida ,

Er meint schon Psychotherapie...

Kommentar von Hohlkreuz ,

In meinem Fall wäre das dann aber eine Art Gehirnwäsche. "Ich soll akzeptieren, dass ich Missbildungen habe und das man mich deshalb mobbt."

Also den Rat werde ich nicht annehmen. Und die Konversation zwischen dir und mir ist hiermit beendet.

Kommentar von Almeida ,

ok, wollte nur helfen. Viel Erfolg bei dem, was du vorhast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community