Frage von jobo1307,

Durch hocken über den tisch

hallo also ich bin eigentlich echt gut im turnen aber immer wenn wir sprung machen stöhn ich schon.Klingt jetzt echt komisch aber ich schaffe es einfach nicht über den tisch zu hocken !!! kasten geht aber tisch brems ich immer ab einmal war ich zu schnell und hab hab abgebremst dann hab ich en handstand gemacht und fast über gekippt also was ich damit sagen will ich könnt mir seeeehr gut vorstellen das ich es KANN aber ich brems immer ab des is en reflex habt ihr iwelche tipps wie ihr es geschafft habt obwohl ihr am anfang auch immer abgemrmst habt PS:Ich mein nicht schulsport ich mein kunstturnen ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wiprodo,

Gleichgültig, an welchem Gerät du die Hocke ausführst (du meinst wahrscheinlich den „modernen“ Sprungtisch), DURCHhocken sollte man auf keinen Fall! Man sollte sogar diesen Begriff vollkommen vermeiden, weil es eine falsche Bewegungsvorstellung provoziert und dadurch zu einer falschen Bewegung veranlasst. Bei allen gesprungenen Hocken bleiben die gehockten Beine stets hinter dem Rumpf und werden nicht unter den Rumpf gebracht und schon gar nicht nach vorn unter dem Rumpf durchgeschoben. Um dies korrekt zu üben, empfiehlt sich folgende Übungsreihe:

  1. Anlauf und Absprung, mit den Hände auf einem quergestellten Kasten stützen, weiches Aufknien auf dem Kasten (= Schienbeine auf den Kasten legen).

  2. Anlauf und Absprung, mit den Hände auf einem quergestellten Kasten stützen, hinter dem eine Weichbodenmatte in Höhe der Kastenoberkante liegt („Mattenberg“), weiches Aufknien auf dem Mattenberg hinter dem Kasten (= auf den Schienbeinen landen, niemals aufhocken oder durchhocken). Das geht natürlich nur, wenn du dich vorher zusammen mit dem Aufstützen vom Kasten abgestemmt hast und du deshalb erst nach dem Abdrücken auf dem weichboden landest.

  3. Die Höhe der Weichbodenmatte etwas reduzieren und das gleiche wie bei 2.

  4. Die Höhe der Weichbodenmatte deutlich reduzieren, erst jetzt im Stand landen.

  5. Das gleiche, die WBM liegt aber auf dem Boden.

  6. Die Absprungstelle (Sprungbrett) weiter vom Kasten entfernen.

  7. Einen zweiten quergestellten Kasten parallel zum ersten stellen. Auf dem entfernteren aufstützen.

  8. Am längs gestellten Kasten oder am niedrigen Sprungtisch üben.

Antwort
von Ballerina6,

Vielleicht fängst du mit einem etwas breiterem Kasten an und steigerst dich alle paar Wochen, dass dein Unterbewusst sein sich langsam an die Breite gewöhnt und keine Angst haben braucht.

Antwort
von DeepBlue,

Hi,

ich nehme jetzt 'mal an, dass Du mit "Tisch" den Kasten längs meinst ... Wir haben die Übung Durchhocken Schritt für Schritt mit Hilfestellung gelernt.

Zügiges Anlaufen, kräftigen Absprung:

  1. Ca. in der Mitte des Kastens aufknien.

  2. Ca. in der Mitte des Kastens aufhocken.

  3. Ziemlich am Ende des Kasten aufhocken, Strecksprung ab.

  4. Wenn 3. problemlos klappt durchhocken, wobei kräftig mit den Händen abgestoßen wird.

  5. Wenn wir sicher geworden sind, ganz ohne Hilfestellung.

Gruß Blue

Antwort
von whoami,

Ich verstehe von dem Geschreibsel kein Wort. Ist es so schwer Satzzeichen zu benutzen? Das sollte man, wenn man Hilfe möchte! Und ein paar große Buchstaben ab und zu im Satz würden auch nicht schaden.... Dann liest sich der Text leichter....

Kommentar von jobo1307 ,

Hast du einfach ein Tipp wie ich es hinbekomme, über den Tisch zu hocken ohne das ich abbrems ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten