Frage von heidenf, 89

Druckgefühl im Knie nach dem Radsport

Hallo zusammen,

vor ca. einem Jahr habe ich mit 42 Jahren wieder mit dem aktiven Radsport angefangen. Aktuell fahre ich so ca. 300-500 Km im Monat. Früher bin ich sehr viel Rad gefahren, habe dann aber längere Zeit ausgesetzt.

Seit ca. drei Monaten habe ich morgens nach dem Aufstehen immer so ein leichtes Druck- und Schweregefühl im Bereich des linken Knies, beim rechten Bein ist dieses Gefühl auch vorhanden, aber nicht so ausgeprägt. Ich habe keinerlei Schmerzen oder so, nur eben das Druckgefühl. Anfangs dachte ich, es wäre ein leichter Muskelkater.

Ich hatte daraufhin die Vermutung, die Beschwerden rühren daher, dass ich in den ersten 9 Monaten es stäflich vernachlässigt habe, mich vor/nach dem Sport vernünftig zu dehnen. Stichwort Muskuläre Dysbalance.

Von daher habe ich ca. 4 Wochen mit dem Radfahren ausgesetzt und täglich entsprechende Dehnungsübungen (die man so im Internet findet) absolviert.

Nachdem ich letzte Woche wieder begonnen habe zu fahren, merke ich, dass die Beschwerden wiederkehren.

Ich habe auch schon an der Sattelposition herumexperimentiert. Wenn ich den Sattel genau so einstelle, dass ich die Pedale mit Ferse gerade noch so erreiche, dann bekomme ich nach 30 Km Schmerzen in der Kniekehle und auf der Aussenseite des Knies. Also wieder 1 cm runter.

Bin auch bereits auf Klicksystem (Shimano Spd) umgestiegen, um eine festere Trittposition zu haben und durch das "Ziehen" beim Fahren auch andere Muskelregionen zu trainieren.

Hat jemand einen Tipp für mich? (Ausser zum Arzt gehen, da war ich schon. Man hat eine Kapselentzündung vermutet, aber wie das mit den Ärzten so ist, es ist Glückssache, ob einem geholfen wird oder nicht. Nur die Rechnung kommt garantiert :-))

Welche Dehnungsübungen sind sinnvoll? Wann sollte man dehnen? Vor oder besser nach dem Sport? Oder hat jemand ähnlicher Erfahrungen gemacht und einen hilfreichen Tipp für mich?

Ich möchte ungerne den Radsport an den Nagel hängen.

Besten Dank im Voraus

Antwort
von wiprodo, 81

Das Knie ist ein derart komplexes Gebilde, dass deine Angaben, an welchen Stellen die Beschwerden auftreten, recht ungenau sind.

Ein Druckgefühl in der Kniekehle könnte auf eine Baker-Zyste hinweisen. Das ist eine meist harmlose Ausstülpung der Kniegelenkkapsel nach hinten in die Kniekehle, die direkt nach langem Radfahren auftreten kann. Meist lässt sie sich durch Druck gegen die Kniekehle wieder zurückschieben.

Der Schmerz an der Knieaußenseite könnte einerseits eine Belastung der Außenbänder sein, was aber keinen Zusammenhang mit Radfahren liefert, oder eine Reizung der Ansatzstelle des Muskulus biceps femoris am Wadenbeinköpfchen. Letzteres könnte schon eher vom Radfahren herrühren. Aber – wie gesagt – von hier aus nur vermutet!

Die Sache mit den „muskulären Dysbalancen“ solltest du vergessen! Das ist meistens ein Schreckgespenst, wenn einem nichts Weiteres einfällt. Eine muskuläre Dysbalance entsteht, wenn im Kraftverhältnis von Antagonisten ein Missverhältnis auftritt und dadurch negative Konsequenzen resultieren, wie gelegentlich bei dem Ausbalancieren der Beckenstellung und diversen Abschnitten der Wirbelsäule. Im Kniegelenk und in Bezug zum Radfahren sind solche Kraftmissverhältnisse ohne wesentliche Konsequenzen, schon aus dem Grund, weil Radfahren nicht nur die Kniestrecker beansprucht, sondern auch die Kniebeuger (s. Lombardsches Paradoxon!). Wie auch immer, mit Dehnen beseitigt man keine muskulären Dysbalancen. Dehnübungen haben den einzigen Effekt, die Dehnfähigkeit der Muskeln zu verbessern, dadurch, dass der gedehnte Muskel höhere Dehnspannungen toleriert. Dehnen kannst du zu jeder Gelegenheit, vor dem Sport, nach dem Sport oder zwischendurch – wenn sich die Dehnintensität im Rahmen hält.

Vielleicht versuchst du mal, deine Radfahrbelastung deutlich zu reduzieren und zwar dadurch, dass du kürzere Strecken fährst, weniger Steigungen bewältigst und nicht so „dicke“ Gänge einlegst. Wenn dann die Beschwerden nicht mehr auftreten, kannst du allmählich die Belastung wieder steigern. – Also: Alles mit Maßen!

Kommentar von heidenf ,

Hallo,

erstmal Danke für die ausführliche Antwort.

Das Druckgefühl kommt hauptsachlich vom vorderen, unteren Bereich der Kniescheiben mit Ausstrahlung in die Waden.

Die Beschwerden an der Knieaussenseite waren nur einmalig durch einen zu hoch eingestellten Sattel. Die sind danach nie wieder aufgetreten.

Kürzere Strecken kann ich leider nicht fahren, da ich mit dem Rad zur Arbeit fahre und das sind hin und zurück knapp 60 Km.

Aber ich werde einmal meine Trittfrequenz erhöhen, vielleicht bringt das schon etwas.

Besten Dank

Antwort
von FitnessFre4k, 63

Hallo,

also ich würde dir raten erstmal, bevor du überhaupt mit dem Sport wieder anfängst, deine Knie von einem Orthopäden checken zu lassen, ob diese noch einwandfrei funktionieren und nicht irgendwie vorgeschädigt sind...

Der Arzt kann dir dann auch sicher sagen, wie du weiter fortfahren sollst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten