Frage von Hantelundfaust, 53

Dauerhafte Gesunde Ernährung ?

Ich hatte mir fürs neune Jahr vorgenommen abzuspecken und habe es mit einer Diät versucht. Habe schon so um 12 Kg geschafft, merke aber jetzt, dass ich körperlich immer schwächer werde, vor allem bei Training ein No-Go.

Ich möchte jetzt liebend gerne auf eine gesunde Ernährung umsteigen, und dass dauerhaft.

Ich mache dazu noch täglich zwischen 40- 60 min. Sport: 3x die Woche (Mo, Mi, Fr) jeweils ein Workout aus Mark Laurens „Fit ohne Geräte DVD“ (sehr intensives Training), dazu gehe ich Di. und Sa. zum KravMaga-Training.

Ich habe gestern Nacht das Internet durchsucht und mir olgenden Ernährungsplan zusammengestellt:

Frühstück

250g Naturjoghurt (1,5%)

frisches Obst oder Beeren

2 El Haferflocken

Mittagessen

1 Scheiben Vollkornbrot 1 Tl viertel fett Margarine mit einer ½ Scheibe mager Käse (ca. 16% Fett)

1 Scheiben Vollkornbrot 1 Tl Frischkäse mit Bananen- o. Tomatenscheibe

1 Glas Milch (1,5%)

1 Glas Orangensaft (hohes c mild)

Abendessen

2 x wöchentlich Gemüse + 100g Tofu (Natur o. Kräuter)

2 x wöchentlich Gemüse omlett (Gemüse , 2 Eier, 2 EL geriebener light Käse (16%)

2 x wöchentlich Gemüse Salat (Blattsalat, Rohkost und Fettarmer Fetakäse)

Was haltet ihr davon ? Ich hoffe der ist in Ordnung so? Mir ist wichtig, dass ich nicht wieder zunehme sondern in ein Gesundes Gewicht erreiche und es halten kann.

Ach ja ich esse kein Fisch oder Fleisch (Wurst etc.)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von eltfts, 53

12kg von wieviel? Und wohin soll die Reise gehen?

Dauerhaft gesund und ausgewogen kann ich Paläo/Paleo + Milchprodukte empfehlen. Kein Fisch/Meeresfrüchte/Fleisch, d.h. vegetarisch ist leider nicht ausgewogen, da kann man sich auf den Kopf stellen. Tierische Fette sind essenziell etc. Vegetarische Diät kann beim Gewichtsverlust schnelle Erfolge zeigen, wie man schön an deinem Beitrag sieht, geht leider auch Energie flöten. Die Diskussion ist ermüdend, iss einfach wieder Dinge, die mal gelebt haben, tust dir einen riesigen Gefallen.

Um weiter abzunehmen eliminiere Zucker (ist auch in Orangensaft) und Brot/Nudeln aus deiner Ernährung. Kohlenhydrate brauchst du für Energie, also nicht Low-Carb gehen, sondern No-Sugar ;)

Mein Rat: vertrau auf dein Trainingspensum für die Gewichtsabnahme und sorge mit deiner Ernährung für genug Energie ohne hier zusätzlich einzusparen. Ich wette du willst nicht nur abnehmen, sondern eigentlich Fett weg und Muskeln dazu. Wenn du hungerst, wird das kaum passieren, sondern man sieht evtl. nur mehr Muskeln durch weniger Fettpolster. Nicht ganz das gleiche :)

Hau rein!

Antwort
von Sportsucht, 46

Hey Hantelundfaust,

ich halte von einem derartigen Ernährungsplan nicht so viel. Was gut an deinem Plan ist, dass du scheinbar genügend Gemüse integriert hast. Jedoch würde ich dir im Allgemeinen raten, das ganze vllt mehr zu variieren. Also andere Kombinationen zu wählen.

Sprich einmal z.B. Gemüse im Ofen mit vegetarischen Frikadellen und drüber z.B. etwas Feta-Käse. Das andere Mal vllt eine Quiche oder ähnliches. Deine Frühstücksmahlzeit finde ich hingegen sehr gut. Besser kann man sich morgens nicht ernähren.

Falls du noch ein paar leckere und gesunde Rezeptideen für mittags und abends suchst, schau doch mal hier: http://www.weightwatchers.de/food/index.aspx Mir haben die Rezepte sehr geholfen und ich habe bereits einige Kilos verloren :D

Grüße

Antwort
von Tschaegger, 47

Hallo Hantelundfaust, du scheinst der Meinung zu sein Fettarm essen zu müssen. - das ist nicht so im Gegenteil. Margarine ist absoluter Dreck. Schau mal "Bulletproof Diet" das hilft Dir sicher weiter. Dein Workout mit 2 Erholungstagen ist ambitioniert, scheint mir aber O.K. Alles Gute

Antwort
von ManfredBodyKey, 15

Nahrungsergänzungsmittel könnten Milliardensparen

DurchNahrungsergänzungsmittel könnten zig Milliarden imGesundheitssektor gespart werden

Nahrungsergänzungsmittelnützen gesundheitlich den Menschen, die sie einnehmen. Dieshaben Studien des US-amerikanischen “Dietary Supplement InformationBureau” ergeben.

24 Milliarden US-Dollarkönnten die Einsparungen sein. Woran aber alle Studien naturgemäßscheitern, ist die Messbarkeit der Lebensqualität, dieNahrungsergänzungsmittel durch die bessere Gesundheit für jedeneinzelnen Menschen bedeuten.

Die Studien untersuchten dieErgebnisse der wissenschaftlichen Forschung über Supplemente, umihren Nutzen für die Gesundheit zu berechnen. Dabei wurden aktuelleGesundheitsstatistiken berücksichtigt und berechnet, wie viel Geldinsgesamt gespart werden könnte, wenn Nahrungsergänzungsmittel vonallen Menschen zu sich genommen würden. Die Ergebnisse zeigen, dassmit verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln in fünf Jahren mehrereMilliarden US Dollar eingespart werden können. Paare mitKinderwunschkönnen profitieren, Senioren länger gesund bleiben. Dies sind nurzwei von vielen Beispielen.

Nahrungsergänzungsmittelminimieren Gesundheitskosten

Die erste Studie untersuchteNahrungsergänzungsmittel mit Kalzium, VitaminD, Folsäure, Omega-3-Fettsäuren und Sago. DieErgebnisse sind für viele Menschen, die sich nur wenig mit Vitaminenund Aminosäuren beschäftigen, erstaunlich:

Kalziumund Vitamin D: Schon durch die Einnahme einesNahrungsergänzungsmittel mit guter Dosierung von Kalzium undVitamin D vermindern sich die Hüftfrakturen so sehr, dass13,9 Milliarden US Dollar an Arzt- und Krankenhauskosten eingespartwerden würde.

Folsäure:Wenn Menschen über fünf Jahre konsequent Folsäure(VitaminB9) zu sich nehmen würden, würdenNeuralrohrdefekte bei Neugeborenen zurückgehen. Dies ergibt(unabhängig vom vermiedenen Leid der Kinder und Eltern) eineEinsparung von 1,3 Mrd. US-Dollar. Folsäure ist eines von vielenVitaminen, die insbesondere bei Störungen der Fruchtbarkeitbevorstehender Schwangerschaft zur Minderung allgemeiner Risiken derSchwangerschaft und der Gesundheit des Fötus wichtig sind.

Senioren lebenlänger unabhängig durch Omega-3-Fettsäuren und Lutein

In einer zweiten Studie zu“Health Impacts”, also Auswirkungen auf die Gesundheit, hat dieStudie die Wirkungen von Omega-3-Fettsäuren und ihre Reduktion vonErkrankungen der Herzkranzgefäße und die Wirkungen von Lutein aufdie Augen (altersverbundene Makuladegeneration). Auch hierüberwältigende Ergebnisse:

Omega-3-Fettsäuren,regelmäßig eingenommen, verhindern fast 400.000Krankenhauseinweisungen. Über fünf Milliarden US-DollarEinsparungen.

Lutein und Zeaxanthin können2,5 Milliarden Dollar einsparen, da weniger Senioren aufgrund desVerlustes des Sehvermögens in Pflegeeinrichtungen eingewiesen werdenmüssen.

DiabetesManagement wird durch Nahrungsergänzungsmittel verbessert

In einer weiteren Studie wurdendie Auswirkungen auf Diabetesuntersucht. 34% der Diabetiker,die regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, fühlensich signifikant gesünder als Diabetiker, die keineNahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Vor allem umfangreicheNahrungsergänzungsmittel mit vielen Vitaminen, L-Carnitinund Omega-3-Fettsäuren sind umfassend wirksam.

Zusammenfassungder Studien

Eine vierte Studie fasst vielebekannte Studien zusammen und bewertet sie. Insgesamt könnten ineinem Zeitraum von fünf Jahren mehr als 24 Milliarden US-Dollar anGesundheitskosten gespart werden. Vor allem Kalzium, Vitamin D,Omega-3-Fettsäuren und L-Carnitinstanden im Mittelpunkt der Studien.

24 Milliarden US-Dollar. Woranalle Studien naturgemäß scheitern, ist die Messbarkeit derLebensqualität, die Nahrungsergänzungsmittel durch die bessereGesundheit für jeden einzelnen Menschen bedeuten.

Kommentar von Pistensau1980 ,

Diese Antwort hat zwar rein gar nichts mit der Frage zu tun, aber wenn du darauf bestehst, schauen wir uns das doch mal an. Ich sehe da ganz oft das Wort Studie auftauchen, ich sehe aber keine Studie oder eine Referenz darauf. So etwas macht mich stutzig. Also mal schauen:

Wer ist denn dieses Dietary Supplement Information Bureau? Klingt ja nach eine Behörde. Ist aber ein Hersteller für Nahrungsergänzungsmittel, die Behörde ist das Office of Dietary Supplements. Hoppla. Wenn man bei denen schaut, bekommt man die gleiche Antwort wie immer: Ein gesunder Mensch braucht keine Nahrungsergänzungsmittel.

Im Gegenteil: Es gibt die orthomolekulare Medizin,bei der Therapeuten und Heilpraktiker (leider auch ab und schlecht informierte Ärzte), bei der durch zusätzliche Gabe von Nährstoffen über Nahrungsergänzungsmitteln versucht wird. Krankheiten vorzubeugen. Das hat eher den gegenteiligen Effekt. Dazu gibt es einen schönen Ökotest Artikel, der natürlich auch zu dem Schluss kommt, dass kein gesunder Mensch Nahrungsergänzungsmittel braucht. Natürlich auch wieder mit Quelle: http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1191780803/0#0

Antwort
von ManfredBodyKey, 17

Siebefinden sich hier: Leitfaden.NET» Fitness-gesundheit» Sportler brauchen Vitamine und Mineralstoffe

Sportlerbrauchen Vitamine und Mineralstoffe



Egal um welche Sportart es sichdreht sei es Joggen, Fitness oder Nordic Walking, wer sportlich aktivist hat einen höheren Bedarf an Energie als eine Person die sichweniger oder gar nicht bewegt. Damit der Körper Leistungsfähigbleibt, spielt die GesundeErnährungeine wesentliche Rolle. Grundlegend ist es wichtig, dass derErnährungsplan ausgewogen und abwechslungsreich gestaltet ist, mitreichlich Gemüse, Obst, Salat, Milch- und Vollkornprodukten.Gelegentlich auch mal Fleisch und Fisch. Da der Stoffwechsel geradebei Sportlern auf Hochtouren läuft, ist der Bedarf von speziellenVitamin- und Mineralstoffgruppen erhöht. Speziell diewasserlöslichen Vitamine und Mineralstoffe werden dem Körper beisportlicher Belastung entzogen. Entsteht hier ein Defizit nimmt dieLeistung ab, frühzeitige Ermüdung und Schwäche sind die Folge.

Wer schwitzt verliert Magnesium

Beim Sport bleibt das Schwitzennicht aus. Nicht nur Wasser sondern auch wichtige Mineralstoffe wiebeispielsweise Magnesium gehen verloren. Ein Zeichen fürMagnesiummangel ist Muskelzucken oder Wadenkrämpfe. Magnesium istfür Nerven- und Muskelfunktion außergewöhnlich wichtig, denn durchdie Magnesium Ansammlung wird u. a. die Muskelkontraktion gesteuert.Mineralien wie z.B. Magnesium oder Spurenelemente kann unser Körpernicht selber herstellen, im Gegensatz zu verschiedenen Vitaminen,demnach müssen diese Stoffe mit der Nahrung oder durchNahrungsergänzungsprodukte ergänzt werden. Um denFlüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten sind besondersFitnessdrinks, Fruchtsäfte oder Kohlensäurearme Mineralwassergeeignet. Mineralwassers enthält in der Regel Chlorid, Kalzium undNatrium.

Wichtige Nährstoffe für denSportler

Vitamin D und Kalzium fördernstarke und widerstandsfähige Knochen. Vitamin E schützt die Zellenvor freien Radikalen. Auf das Vitamin E sollte kein Sportlerverzichten. Wer davon zu wenig hat ist Infekt anfälliger undschränkt dadurch seine Leistungsfähigkeit erheblich ein. Orangensind ein gute Vitamin C Quelle. Zudem enthalten Orangen Vitamin B1,B2, B6, A, E, K so wie Pantothen- und Folsäure. EineKohlenhydratreiche Ernährung in Verbindung mit Sport erhöht denBedarf an Vitamin B1. Eine Vitamin B1 Unterversorgung geht auf Kostender Ausdauer. Vitamin B6 ist wichtig für Kraftsportler und spielteine große Rolle im Eiweißstoffwechsel. Zu wenig Folsäureund Vitamin B12 kann zu Leistungsschwäche und Blutarmut führen.Seelachs oder mageres Rindfleisch sind gute Vitamin B Lieferanten.Sie liefern im Einzelnen: Vitamin B1, B2, B6, B12, A, E, K, Biotin,Fol- und Pantothensäure. Wichtige Mineralstoffe für den Sportlersind Magnesium, Kalium, Eisen und Kalzium.



(.....)

Kommentar von ManfredBodyKey ,

Dieser Artikel hat absolut nichts mit Produktwerbung zu tun,denn dort steht:Leitfaden.NET» Fitness-Gesundheit» Sportler brauchen

Vitamine und Mineralstoffe" Zitat Ende

Kommentar von Pistensau1980 ,

Glückwunsch, du hast endlich mal eine richtige Quelle gebracht. Und richtig, da steht dass ein Sportler Vitamine und Mineralstoffe braucht, wie auch jeder andere Mensch. 

Was kein gesunder Mensch, der sich ausgewogen ernährt braucht, sind Nahrungsergänzungsmittel. Und diese Aussage natürlich auch mit Quelle: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2014/01/2014-01-14-vitamine-ess...

Kommentar von ManfredBodyKey ,

Hallo, ein Gesunder Mensch ist der keinen Stress hat, sich nicht einseitig ernährt, keine Medizin einnimmt, sich nur von vollwertigen ausgereiften Obst und Gemüse ernährt.. Keine Pille zur Verhütung einnimmt....und so weiter...... Du solltest dich mein großer Retter der Menschheit mit dem Thema umfassend beschäftigen ehe du solchen Mist von dir gibst..!!!. Es gibt schon wissenschaftliche Abhandlungen zu diesen Thema und auch positve wie negative.. Aber wenn es mir persönlich Gesundliche Erfolge bringt und ich keinerlei Medizin einnehmen muss hat es sich für gelohnt diesen Weg zu gehen. Es wird auch Hoömopathie genannt....

Kommentar von Pistensau1980 ,

Keine Sorge, ich beschäftige mich mit diesem Thema. Es gibt an vielen verschiedenen Instituten wie zum Beispiel auch an der Sporthochschule Köln unter Leitung von Professor Froböse relativ viele Studien dazu. In dem oben verlinkten Artikel bezieht sich das Bundesministerium für Verbraucherschutz auf solche Studien, sowie eine Langzeitstudie an der Charité und in keiner dieser Studien ergibt sich eine Notwendigkeit für Nahrungsergänzungsmittel für einen gesunden Menschen.

Du bist derjenige, der Leuten das Zeug andrehen möchte und natürlich wirst du dabei nicht ganz objektiv sein, oder? Wenn du dich auf Abhandlungen beziehst, nenne doch mal ein paar. Und ich reden nicht von Blogs und Werbeblättchen, sondern Studien mit Aussage über Anzahl an Probanden, deren Auswahl und statistische Signifikanz der Ergebnisse. Dann können wir gerne weiter reden.

Wie gesagt, ich habe nichts gegen dich persönlich. Ich mag es nur nicht, wenn Leute einfach etwas behaupten, die aber keine Ahnung haben. Auf diese Plattform kommen Leute, die Rat suchen und fundiertes Wissen erwarten. Also informiere dich und antworte neutral oder hör auf hier zu schreiben.

Antwort
von 5Alice5, 22

Ich denke die beste Art sich dauerhaft gesund zu ernähren ohne Rückfall oder Fressattacken, ist sich möglichst unkompliziert (kein kalorienzählen, keine 100 super schwer zu findenden Ersatzproduke) und lecker zu ernähren. Such nach gesunden Rezepten, die dir auch wirklich gut schmecken und dich glücklich machen. Achte darauf Abends wenig oder keine Kohlenhydrate zu essen. Und sonst halt das übliche. Viel Wasser trinken, viel Gemüse essen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community