Frage von SportJoey, 74

Das "Akneproblem" - das mich an der passenden Ernährung hindert?

Hallo, es wird immer gesagt, man brauch die richtige Ernährung für ein erfolgreiches Training.

Aber es musste ja bei mir wieder einmal so kommen, dass ich noch einen Stein im Weg habe. Und zwar habe ich mittelstarke Akne.

Letztlich stellt sich heraus, dass ein wichtiger Bestandteil darin besteht, sich dafür auf eine bestimmte Weise richtig zu Ernähren, um die Akne nicht noch zu verschlimmern. So ist es auf jeden Fall bei mir.

Ich hatte mich mal eine Woche abgesehen von dem Obst zusätzlich nur von Hackfleisch und Nudeln (sehr viel Eiweiß) ernährt und musste eine deutliche Verschlimmerung feststellen.

Kurzgesagt fallen daher Dinge wie "Eier, Weizen, Milch, Öl und überwiegend der Zucker" weg. Mehrere der Dine sind aber Bestandteile einer passenden Ernährung für den erfolgreichen Muskelaufbau. Gibt es auch Nahrungsmittel, die Aknefreundlich sind und für den Muskelaufbau geeignet sind. Irgendwelches Pulver und sonstiges kommt auch nicht in Frage. Da kommt die Akne so richtig schön schnell. Ich habe hier auch noch ein Bild, wo man meine Akne sieht, wenn ich mich richtig ernähre.

Antwort
von marowi, 74

Hackfleisch sehe ich jetzt nicht als die optimale Quelle für Proteine. Da würde ich eher auf mageres Hühnchen, Pute, Thunfisch, Fisch generell zurückgreifen.

Was auf jeden Fall das Hautbild besser macht ist Zink. Hol dir einfach mal ein Zinkpräparat aus der Apotheke und du wirst sehen, dass die Pickel nach kurzer Zeit weniger werden. Ein gutes Präparat aus der Apotheke ist Zinkorot. Das sind 25 mg Zink pro Tablette. Wenn die 25 mg nicht den gewünschten Effekt bringen. Dann kannst du kurze Zeit auch mal auf 50 mg am Tag hochgehen. Aber mehr sollte man über längere Zeit nicht nehmen.

Kommentar von SportJoey ,

Kann ich dann nicht auf Zinksalbe auf die Pickel machen?

Wenn dein Rat helfen würde, würde Hautärzte dazu sicherlich raten. Hat aber noch keiner den ich kenne ...

Kommentar von marowi ,

Du darfst von der Zinkeinnahme auch nicht erwarten, dass die Pickel komplett verschwinden. Aber es ist ein bekanntes und bewährtes Mittel gegen Pickel und für ein besseres Hautbild, dass vor allem Fitnessbereich gerne eingesetzt wird. Zink hilft ja auch nicht nur gegen Pickel. In Kombination mit Vitamin C stärkt es auch dein Immunsystem.

Google doch einfach mal danach: https://www.google.de/#q=zink+pickel

Gleich der erste Treffer ist schon recht aufschlussreich. Also probieren würde ich es an deiner Stelle einfach mal. Zumal Zink nicht wirklich teuer ist. Aber wie gesagt, mit der Dosierung würde ich nicht höher als 50 mg am Tag gehen. Weil zu viel Zink auch wieder nicht gut ist.

Ach ja, die Zinksalbe sollte auch helfen. Aber ich würde auf jeden Fall auch die Tabletten probieren. Denn ich könnte mir vorstellen, dass mit der Salbe nur die bereits vorhandenen Pickel verschwinden, aber immer wieder neue kommen. Das sollte mit den Tabletten etwas unterbunden werden.

Kommentar von SportJoey ,

Zinksalbe hatte ich schon einmal auf dem Gesicht, ich habe auch immer noch die halbe Tube. Ich weiß peinlicher Weise gar nicht mehr, wie ich damals darauf reagiert hatte. Aber ich versuche es damit jetzt nochmal. Und wenn ich merke das die Pickel langsam verschwinden und auch bei dem Auftragen keine neuen richtig nach kommen, dann würde ich zu den Tabletten wechseln. Aber ich muss wiegesagt erst einmal sehen, ob es hilft. Danke

Antwort
von sportchampi, 58

Man muss nicht immer Fleisch oder Fisch essen, um sich eiweißreich zu ernähren. Hülsenfrüchte oder Pilze liefern genauso viel und vor allem gutes Eiweiß und haben zudem Wenig Fett, was meist verantwortlich ist für die entzündlichen Prozesse der Haut, in dem Fall deine Akne. Ich hatte das Problem auch eine Zeitlang, weil ich viel Fleisch gegessen habe. Dann habe ich meine Ernährung umgestellt und mein Hautbild wurde besser. Meinen Muskeln hat das auch keinen Abbruch getan ;)

Ich kann dir einen guten und leckeren Pilz empfehlen. Der schmeckt nicht nur ähnlich wie Hühnchen sondern ist auch noch gut für Entzündungen der Haut. Bin da mal zufällig drauf gestoßen als ich die Seite entdeckt hab: http://mykowelt.com/hericium-erinaceus

Hab mir den Pilz darauf mal besorgt und muss sagen, der ist echt lecker und zudem fettarm und gesund. Kannst ihn ja mal ausprobieren!

Gruss

Sporti

Antwort
von Juergen63, 47

Akne ist leider ein weitverbreitetes Pubertätsproblem. Die Einen bekommen es, andere weniger und bei anderen kommt sie stark zum Vorschein. Die Akne ist eine Reaktion auf den Hormoneinschuss der in der Pubertät von Statten geht. Mein Sohn hatte damals darunter auch stark zu leiden. Ich war in meiner Pubertät, die ja nun ewig zurückliegt, am Rücken und an der Brust davon betroffen. Jetzt gibt es jede Menge Salben, Wässerchen usw. So richtig helfen tun diese nicht wirklich. Mein Sohn hat damals sogar Tabletten dagegen bekommen, die haben auch keine Wirkung gezeigt. Im Gegenteil seine Leberwerte waren nach 6 Wochen zu hoch so das wir die Tabletten direkt in die Tonne gedrückt haben. Auch wenn es jetzt vielleicht ein abgedroschener Spruch ist, aber die Akne lebt sich von alleine aus. Die Ernährung fliesst hier zwar mit ein, aber alleine dadurch geht die Akne nicht weg. Von daher ernähre dich ausgewogen und wenn du Kraftsport betreibst auch durchaus Eiweißreich. Einige bekommen bei einer hohen Eiweißzuführ Probleme mit Pickelen, aber das hat dann weniger mit Akne zu tun. Sehe zu das du eine betroffene Haut mit einer milden Seife reinigst, nehme eine milde hautcreme die nicht all zu fettend ist. Man sagt dem Zink eine positive Wirkung bei Akne nach. Ich selber kann dies nicht bestätigen so das du am besten mit deinem Arzt besprechen solltest ob eine Zinksupplementierung Sinn macht. Der Hautarzt kann dich hier auch bestens beraten.

Kommentar von SportJoey ,

Also erst einmal, ich bin schon lange nicht mehr in der Pubertät.

Und ich nehme auch seifenfreies Waschgel, Hautpeelings, Melissengeist, Aloe Vera und das regelmäßig.

Meine Akne ist trotzdem noch da bzw. meine Pickel. Dann sind es halt Pickel. Davon habe ich viele, es doch sehr ähnlich.

Darum ging es in meiner Frage auch nicht.

Kommentar von Juergen63 ,

Sorry, bin jetzt davon ausgegangen das du im Alter zwischen 14-18 Jahre bist. Aknefreundliche Nahrung wirst du bestimmt nicht wollen, denn das würde ja bedeuten das deine Akne erst richtig spriesst. Da die Sache doch sehr spezifisch ist und die Akne über die Nahrungsumstellung nicht weg gehen wird, solltest du die Sache mal mit einem Arzt besprechen. Er als Fachmann sollte dir da helfen / Tips geben können.

Kommentar von SportJoey ,

Ja ... leider leichter gesagt als getan. Bei einem Hautarzt war ich schon und zwar 9 Monate in Behandlung. Ich konnte es selbst nicht glauben, aber anschließend hatte ich keinen einzigen Pickel mehr. Dann sollte/durfte ich keine Salbe mehr nehmen und es fing wieder an. Nur die kann ich ja nicht mein Leben lang nehmen. Sie hat die Haut ausgetrocknet und viele Kleidungsstücke verblasst. Naja nun bin ich bei einem Homöopathen und versuche es mit einer bestimmten Arnesium-Flüssigkeit in den Griff zu bekommen.

Aber du kannst dazu ja nicht. Das hätte ich alles anfangs schon in die Frage mit reinpacken sollen, nur ist dann immer die Chance geringer, dass alles gelesen wird. Vielleicht starte ich nochmal deshalb eine neue Frage mit mehr Informationen.

Und ich bin erst 18! Aber die Pubertät ist schon seit 1,5 Jahren vorbei. Das hat der Arzt bestätigt und seit dem Wachse ich auch nicht mehr. Das wohl wichtigste Kennzeichen. Aber warum schreibe das eigentlich ...

Kommentar von Juergen63 ,

Nicht falsch verstehen, aber hast du schon mal einen Erwachsenen gesehen der mit 30 + Jahren noch Akne hat ??? Da wirst du feststellen das du so gut wie keinen mehr findest. Die Akne lebt sich wirklich von alleine aus. Mit 18 Jahren ist nicht urplötzlich der ganze Hormonhaushalt abgeschlossen. Mein Sohn ist 19 Jahre und hat auch noch leichte Akneausläufer. Bei mir selbst hat sich dies bis zum 22. Lebensjahr hingezogen. Nichts desto trotz ist es natürlich nicht verkehrt so ein bisschen auf die Nahrungsmittel zu achten die derzeit noch etwas Probleme in der Hinsicht bereiten. Den Homöopathen halte ich für eine gute Alternative. Vielleicht bringt dich das was weiter. Ich will jetzt nicht mit blöden Sprühen daher kommen, denn Akne kann schon unangenehm und belastend sein, wobei man sich dabei auch öfters selber verrückt macht. Versuch dich einfach nicht verrückt zu machen. Ich weiß ist leicht gesagt....

Kommentar von SportJoey ,

Klar gibt es die. Du musst dich nur mal in einem Akne-Forum einlesen.

Aber mal ganz ehrlich: Man sieht wirklich "fast" keine von denen draußen - denn anderen Stelle würde ich mich mit Unreinheiten auch nur im Haus verstecken. Und ich rede hier aus Erfahrung.

Die meisten hier haben halt einfach keine Ahnung von Haut. Euer Bereich ist eben Sport und Bankdrücken.

Kommentar von Almeida ,

Die Haut ist ein Spiegel der Seele...schonmal auf dieser Ebene geforscht?

"Akne vulgaris

Auch die Akne vulgaris ist ein mehrschichtiges Krankheitsbild auf seborrhoischer Grundlage (vermehrte Talgdrüsen-Produktion, Mitesser). Der Beginn fällt häufig in das 12. Lebensjahr, bei Mädchen vor allem vor die erste Monatsblutung. Die Intensität kann sehr unterschiedlich sein, erbliche Faktoren sind wahrscheinlich. Je früher der Beginn, desto schwerer der Verlauf. Beide Geschlechter sind gleich häufig betroffen, wobei das männliche Geschlecht durch Zysten und Narben hormonbedingt schwerere Dauerfolgen zu tragen hat. Mit der Pubertät endet die Erkrankung meist, doch gibt es auch eine Akne des Erwachsenenalters, bei der dann vor allem psychische Faktoren eine Rolle spielen sollen.

Die Akne vulgaris kann man nach verschiedenen Gesichtspunkten einteilen: Form und Verlauf, Ursache sowie seelische bzw. psychosoziale Aspekte. Im Einzelnen:

  • Akne des Pubertätsalters: altersbedingt, normal, keine psychotherapeutischen Maßnahmen erforderlich.

  • Fortbestehende Akne oder erst nach dem 25. Lebensjahr beginnend: häufig neurotische Hintergründe, entsprechende Abklärung empfohlen.

  • Sogenannte Acne excoriée: Kratz-Folgen, psychotherapeutische Behandlung sinnvoll (weitere Einzelheiten siehe unten).

  • Dysmorphophobie (siehe diese) mit einem großen Missverhältnis zwischen subjektivem Leidensdruck und objektivem Befund (z.B. nur minimale Akne erkennbar, die der Betroffene allerdings zu einer fast lebensentscheidenden Belastung auswachsen lässt): unbedingt psychotherapeutische Behandlung. Selbsttötungsgefahr nicht auszuschließen.

Eine typische Akne-Persönlichkeit gibt es offenbar nicht (wenn man von entsprechenden Belastungsfolgen absieht, wozu auch die Akne selber gehört). Manche Betroffene zeigen erhöhte Angstreaktionen, die meist auf ausgeprägte Minderwertigkeitsgefühle sowie Schwierigkeiten im zwischenmenschlichen Kontakt zurückgehen, was nachvollziehbar ist. In der Regel gilt: je früher, desto schneller beeinträchtigt, vor allem im zwischenmenschlichen Bereich (Rückzugs- und Isolationsgefahr). Es gibt aber auch psychisch stabile Akne-Patienten, deren Selbstwertgefühl nicht beeinflusst ist.

Die oben erwähnte Acne excoriée mit ihren Kratzfolgen scheint häufig eine neurotische Selbstbeschädigung zu sein. Sie soll oftmals eine schwere Depression verdecken (sogenannte "soziale Selbsttötungsneigung"), die auf entsprechende Konflikte, oft erotischer oder sexueller Art zurückgeht. Manchmal ist sie auch ein Schutzmechanismus gegen Inzest-Gefahr (sich verunstalten und damit schützen - siehe das entsprechende Kapitel über Inzest).

Der Leidensdruck bei der Akne generell wird meist unterschätzt, auch wenn die gezielte Verharmlosungstendenz mancher Akne-Patienten dagegen spricht. Im Allgemeinen belastet der zu erwartende Teufelskreis: vermehrte Aufmerksamkeit des Betrachters (Akne bisweilen auch fälschlich als Ansteckungsgefahr gefürchtet) > zunehmende Vermeidungsreaktionen des Betroffenen, auch vorwegnehmend > Rückzugsneigung und Isolationsgefahr > immer schwächer werdendes Selbstwertgefühl > Teufelskreis.

Therapie: Der Arzt wird - wie so oft - erst relativ selten aufgesucht, meist nach mehreren vergeblichen Selbst- oder nicht-ärztlichen Fremdbehandlungsversuchen. Wird schließlich der Hausarzt oder Dermatologe konsultiert, muss neben dem organischen Krankheitsbild auch die psychosoziale Situation berücksichtigt werden. Deshalb neben der exakten Untersuchung auch eine genaue Erhebung der Vorgeschichte (Fachausdruck: Anamnese).

Wird eine Psychotherapie notwendig, so dürfte es in der Regel die Verhaltenstherapie sein. Dabei greift man vor allem auf Selbstsicherheit- und Entspannungstechniken, auf Biofeedback und ggf. Hypnose zurück, um insbesondere die Streß-Faktoren in den Griff zu bekommen. Bei familiären Loslösungskonflikten empfiehlt sich eine familientherapeutische Behandlung."

Quelle: http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/haut.html

Kommentar von SportJoey ,

Um es kurz zu sagen "Akne durch Stress"

Ich habe einen Haufen solcher Berichte und Einträge gelesen. Das kann aber auch schon bei Kindern bzw. in meinem Alter der Fall sein, dass Akne nur Stressbedingt ist. Und das man selbst in der Pubertät nur aus diesem Grund Akne hatte.

Es geht darum das die Akne behandelt wird, egal was man ausgesetzt ist.

Ein Beispiel: Man hast Unkraut im Garten. Und damit das Unkraut verschwindet, musst du das Umfeld verändern, da dies ein Unkraut ist, was nur bei den Bedingungen auftaucht, die momentan im Garten herrschen. Man möchte aber seinen Garten nicht umgraben, sondern sucht nach einem "Mittel". Und da gibt es dann verschiedene die je nach Garten wirken.

Und wenn ich jetzt Dinge esse, die viel Eiweiß haben, dann mache ich genau das Gegenteil von dem, was ich eigentlich erreichen möchte. Deshalb fragte ich ja nach geeigneter Kost zum Muskelaufbau und die Akne nicht verschlimmert.

Kommentar von Almeida ,

Probier mal aus, wie du auf Quinoa reagierst. Viel Erfolg!

Kommentar von Juergen63 ,

Da die Sache ja nun doch sehr spezifisch ist und an sich ja nichts mit Sport zu tun hat, wärst du auf einer anderen Plattform vermutlich besser beraten.

Antwort
von Auaaua, 39

Ich weiss nicht, was bei Akne die beste Ernährung ist (falls das überhaupt wahr ist, dass das eine Rolle spielt....), aber an alternativen Eiweissquellen fallen mir noch Linsen und Soja ein.

Du musst Dich aber überhaupt nicht so extrem eiweissreich ernähren, wie es häufig von gewissen Leuten dargestellt wird. Durch Krafftraining hast Du nachweislich keinen massiv erhöhten Bedarf an Proteinen :-)!

In der Regel reicht die normale in Deutschland übliche Mischkost.

Kommentar von SportJoey ,

Davon wird meine Akne aber auch nicht besser. Du hast leider das Thema verfehlt.

Kommentar von SportJoey ,

Ach so und das mit Soja und Linsen wäre eine Idee, aber ausgerechnet diese beiden Dinge esse ich überhaupt nicht =(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community