Frage von CarstenStenzel, 78

Darf man bei Magnesiummangel Sport treiben?

Hallo,

bei mir wurde ein starker Magnesiummangel festgestellt. Ich habe mir aus der Apotheke Magnesiumcitrat besort und mit dem Apotheker die Zufuhr besprochen. Nun kann der Ausgleich zwischen 2 - 4 Wochen Zeit in Anspruch nehmen.

Meine Frage: Darf ich in dieser Zeit Sport machen? Schließlich verbrauche ich ja durch den Sport (Ausdauer und Kraft getrennt) auch wieder Magnsium.

Danke für die Hilfe,

Carsten

Antwort
von trullerine, 69

Ich würde an deiner Stelle trotzdem erstmal versuchen den Mangel in den Griff zu bekommen und ein wenig langsamer mit dem Sport machen. Ich denke nämlich, dass du ziemlich sicher schneller verkrampfen wirst.

Ganz pausieren musst du aber vermutlich nicht.

Kommentar von whoami ,

Da verkrampft allerhöchstens das Loch, in das nie die Sonne scheint!!! Gott sei Dank, sonst hätte die Menschheit nicht überlebt!! Früher sind die Jäger nämlich ganztags unterwegs gewesen, haben geschwitzt, sind vor wilden Tieren weggerannt - und haben kein Magnesium zum supplementieren parat gehabt!!!! Wäre das sooo wichtig gewesen, wären die Homo sapiens längst ausgestorben!

Wisse: Krämpfe habe ihren Ursprung meist im Flüssigkeitsmangel!

Antwort
von sportiiee, 68

Also ich habe zwar keinen Magnesiummangel, nehme aber dennoch Magnesium ein ( Probleme am Herzen ). Von meinem Arzt weiß ich, er ist Sportmediziner, dass man ruhig Sport machen kann. Aber man sollte es nicht übertreiben. Die erste Woche sollte man ganz auf den Sport verzichten, um sich (quasi) zu Erholen. Danach kann leicht durchgestartet werden.

Ein Magnesium kannn zwar leichte Auswirkungen wie Müdigkeit und Reizbarkeit vorweisen, aber Muskelkrämpfe können ebenfalls auftreten und die sind bekanntlich nicht sehr angenehm. Tod umfallen wirst du auf jeden fall nicht, aber dennoch heißt es erstmal zur Ruhe kommen.

Antwort
von Juergen63, 65

Wichtig ist erstmal den Mangel langsam wieder auszugleichen. Es spricht jetzt nichts dagegen sich sportlich zu betätigen, aber du mußt hier unter Umständen mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Leistungseinbussen rechnen. Gegen ein Grundlagentraining sollte an sich nichts einzuwenden sein, sofern du dich gut dabei fühlst. Probiere es einfach aus. Wenn du zu erschöpft bist dann pausiere.

Antwort
von Auaaua, 57

Wenn Du trainieren kannst, ohne Krämpfe zu kriegen, dann hast Du noch genug Magnesium.....

Probiers aus.

Gefährlich wird das nicht, einen derartigen Mangel wirst Du nicht haben!

Kommentar von whoami ,

Schön wäre das! Nur leider bekommen die Meisten ihre Krämpfe nicht wg. Mg.-Mangel, sondern weil sie zu wenig trinken...

Kommentar von Auaaua ,

Und trinken sollte man so 5 Liter pro Tag, nehme ich an?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community