Frage von CarstenStenzel, 62

Darf man bei Magnesiummangel Sport treiben?

Hallo,

bei mir wurde ein starker Magnesiummangel festgestellt. Ich habe mir aus der Apotheke Magnesiumcitrat besort und mit dem Apotheker die Zufuhr besprochen. Nun kann der Ausgleich zwischen 2 - 4 Wochen Zeit in Anspruch nehmen.

Meine Frage: Darf ich in dieser Zeit Sport machen? Schließlich verbrauche ich ja durch den Sport (Ausdauer und Kraft getrennt) auch wieder Magnsium.

Danke für die Hilfe,

Carsten

Antwort
von trullerine, 55

Ich würde an deiner Stelle trotzdem erstmal versuchen den Mangel in den Griff zu bekommen und ein wenig langsamer mit dem Sport machen. Ich denke nämlich, dass du ziemlich sicher schneller verkrampfen wirst.

Ganz pausieren musst du aber vermutlich nicht.

Kommentar von whoami ,

Da verkrampft allerhöchstens das Loch, in das nie die Sonne scheint!!! Gott sei Dank, sonst hätte die Menschheit nicht überlebt!! Früher sind die Jäger nämlich ganztags unterwegs gewesen, haben geschwitzt, sind vor wilden Tieren weggerannt - und haben kein Magnesium zum supplementieren parat gehabt!!!! Wäre das sooo wichtig gewesen, wären die Homo sapiens längst ausgestorben!

Wisse: Krämpfe habe ihren Ursprung meist im Flüssigkeitsmangel!

Antwort
von sportiiee, 54

Also ich habe zwar keinen Magnesiummangel, nehme aber dennoch Magnesium ein ( Probleme am Herzen ). Von meinem Arzt weiß ich, er ist Sportmediziner, dass man ruhig Sport machen kann. Aber man sollte es nicht übertreiben. Die erste Woche sollte man ganz auf den Sport verzichten, um sich (quasi) zu Erholen. Danach kann leicht durchgestartet werden.

Ein Magnesium kannn zwar leichte Auswirkungen wie Müdigkeit und Reizbarkeit vorweisen, aber Muskelkrämpfe können ebenfalls auftreten und die sind bekanntlich nicht sehr angenehm. Tod umfallen wirst du auf jeden fall nicht, aber dennoch heißt es erstmal zur Ruhe kommen.

Antwort
von Juergen63, 53

Wichtig ist erstmal den Mangel langsam wieder auszugleichen. Es spricht jetzt nichts dagegen sich sportlich zu betätigen, aber du mußt hier unter Umständen mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Leistungseinbussen rechnen. Gegen ein Grundlagentraining sollte an sich nichts einzuwenden sein, sofern du dich gut dabei fühlst. Probiere es einfach aus. Wenn du zu erschöpft bist dann pausiere.

Antwort
von ManfredBodyKey, 16

Sie befinden sich hier: Leitfaden.NET » Fitness-gesundheit
» Sportler brauchen Vitamine und Mineralstoffe

Sportler brauchen

Vitamine und Mineralstoffe

Egal um welche Sportart es sich dreht sei es Joggen, Fitness oder
Nordic Walking, wer sportlich aktiv ist hat einen höheren Bedarf an Energie als
eine Person die sich weniger oder gar nicht bewegt. Damit der Körper
Leistungsfähig bleibt, spielt die Gesunde
Ernährung eine wesentliche Rolle. Grundlegend ist es wichtig, dass
der Ernährungsplan ausgewogen und abwechslungsreich gestaltet ist, mit
reichlich Gemüse, Obst, Salat, Milch- und Vollkornprodukten. Gelegentlich auch
mal Fleisch und Fisch. Da der Stoffwechsel gerade bei Sportlern auf Hochtouren
läuft, ist der Bedarf von speziellen Vitamin- und Mineralstoffgruppen erhöht.
Speziell die wasserlöslichen Vitamine und Mineralstoffe werden dem Körper bei
sportlicher Belastung entzogen. Entsteht hier ein Defizit nimmt die Leistung
ab, frühzeitige Ermüdung und Schwäche sind die Folge.

Wer schwitzt verliert Magnesium


Beim Sport bleibt das Schwitzen nicht aus. Nicht nur Wasser sondern
auch wichtige Mineralstoffe wie beispielsweise Magnesium gehen verloren. Ein
Zeichen für Magnesiummangel ist Muskelzucken oder Wadenkrämpfe. Magnesium ist
für Nerven- und Muskelfunktion außergewöhnlich wichtig, denn durch die
Magnesium Ansammlung wird u. a. die Muskelkontraktion gesteuert. Mineralien wie
z.B. Magnesium oder Spurenelemente kann unser Körper nicht selber herstellen,
im Gegensatz zu verschiedenen Vitaminen, demnach müssen diese Stoffe mit der
Nahrung oder durch Nahrungsergänzungsprodukte ergänzt werden. Um den
Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten sind besonders Fitnessdrinks,
Fruchtsäfte oder Kohlensäurearme Mineralwasser geeignet. Mineralwassers enthält
in der Regel Chlorid, Kalzium und Natrium.

Wichtige Nährstoffe für den Sportler


Vitamin D und Kalzium fördern starke und widerstandsfähige Knochen.
Vitamin E schützt die Zellen vor freien Radikalen. Auf das Vitamin E sollte
kein Sportler verzichten. Wer davon zu wenig hat ist Infekt anfälliger und
schränkt dadurch seine Leistungsfähigkeit erheblich ein. Orangen sind ein gute
Vitamin C Quelle. Zudem enthalten Orangen Vitamin B1, B2, B6, A, E, K so wie
Pantothen- und Folsäure. Eine Kohlenhydratreiche Ernährung in Verbindung mit
Sport erhöht den Bedarf an Vitamin B1. Eine Vitamin B1 Unterversorgung geht auf
Kosten der Ausdauer. Vitamin B6 ist wichtig für Kraftsportler und spielt eine
große Rolle im Eiweißstoffwechsel. Zu wenig Folsäure
und Vitamin B12 kann zu Leistungsschwäche und Blutarmut führen. Seelachs oder
mageres Rindfleisch sind gute Vitamin B Lieferanten. Sie liefern im Einzelnen:
Vitamin B1, B2, B6, B12, A, E, K, Biotin, Fol- und Pantothensäure. Wichtige
Mineralstoffe für den Sportler sind Magnesium, Kalium, Eisen und Kalzium.

Es ist natürliche eine Selbstverständlichkeit den Arzt zu besuchen und nach den Ursachen zu suchen...

Anm. Support: Link entfernt.

Kommentar von support ,

Hallo ManfredBodyKey,

bitte unterlasse in Zukunft das Posten des immergleichen Links. Wir werden in Zukunft Antworten in denen der Link vorkommt kommentarlos entfernen. Wir interpretieren das Posting immergleicher Links als Eigenwerbung bzw. Spam.

Darüberhinaus werden wir bei weiteren Postings mit Link eine 24-Stunden-Sperre deines Accounts in Betracht ziehen.

Wir hoffen auf dein Verständnis!

Beste Grüße,

dein sportlerfrage.net-Team

Kommentar von ManfredBodyKey ,

Hallo,ich sehe es nicht als Eigenwerbung sondern als Unkenntnis über Vitamin Mangel im eigenen Körper und die daraus resultierenden Mangelerscheinungen...Es werden auch immer wieder die gleichen Fragen zum Thema gestellt ohne die Antworten zu lesen...

Antwort
von Auaaua, 45

Wenn Du trainieren kannst, ohne Krämpfe zu kriegen, dann hast Du noch genug Magnesium.....

Probiers aus.

Gefährlich wird das nicht, einen derartigen Mangel wirst Du nicht haben!

Kommentar von whoami ,

Schön wäre das! Nur leider bekommen die Meisten ihre Krämpfe nicht wg. Mg.-Mangel, sondern weil sie zu wenig trinken...

Kommentar von Auaaua ,

Und trinken sollte man so 5 Liter pro Tag, nehme ich an?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community