Frage von EhemaligGeruder,

Brauche einen dringenden Rat

Hallo,

Ich habe eine Frage die mich schon eine Weile beschäftigt.Seit 2008 habe ich erst 3x, spaeter 4x die Woche trainiert. Das letzte Jahr habe ich den Sport 6x die Woche auf Leistung Betrieben.2x die Woche zusaetzlich, Schulisch bedingt (Sport-Elite Oberschule). Vor ca. 3 Monaten habe ich Aufgehoert, allerdings von 100 auf 0, wenn man das so sehen moechte.Ich mache nurnoch 2x die Woche das Schultraining, allerdings ist das ziemlich schlapp.

Da ich weiß das Abtrainieren genauso dazu gehoert wie das Training waerend des Leistungssports und das nicht abtrainieren sehr gesundheits schaedigend ist Wollte ich euch fragen was ob ihr mir vielleicht aus Erfahrung oder wissen einen Rat geben koenntet, wie ich mich jetzt verhalten soll.

Ich habe oft Kopfschmerzen, Schlafstoerungen und Anzeichen von Depressionen (habe allerdings keinen Arzt aufgesucht, frei nach dem Motto 'nur die harten, komm in den Garten') ich weiß aber nicht ob es daran liegt das ich so schlagartig mit dem Sport Aufgehoert habe.

Liebe grueße, und danke schonmal im voraus (:

Antwort
von Juergen63,

Wenn du Leistungsmäßig Sport betreibst, dies Langjährig und hierbei mit entsprechender Intensität trainierst dann hat gerade bei einer Ausdauernden Sportart das Herz-Kreislaufsystem sich auf die hohe körperliche Beanspruchung eingestellt. Der Körper, vorangig das Herz und Lungensystem agiert mit Anpassung in dem sich das Lungenvolumen erhöht und der Herzmuskel sich vergrößern kann. Dies zieht ein größeres Herzschlagvolumen und einen abgesenkten Ruhepuls nach sich. Wenn du von heute auf morgen mit dem Sport schlagartig und dauerhaft aufhörst wird der Herzmuskel auch wieder etwas schrumpfen. Es kann dabei passieren das sich die Gefäße schneller zurückbilden als der Herzmuskel selbst. Das kann zur Sauerstoffunterversorgung und damit verbunden zu Hermuskelstörungen führen. Durch das langsame Abtrainieren sollen Herz-Kreislaufbeschwerden verhindert werden, da der herzmuskel dann nach und nach langsam und schonend der niedrigen Intensität angepaßt wird. Darüber hinaus werden beim Sport vermehrt Hormone wie zb. das Adrenalin ausgeschüttet. Diese vermehrte Ausschüttung geht beim plötzlichen und langfristigen Trainingsstopp verloren, so das Entzugserscheinungen und psychische Störungen wie Lustlosigkeit oder gar Depressionen etc. auftreten können. Von daher sollte man die Belastung langsam herunter fahren. Ein2-3 maliges Training die Woche ist dabei aber schon hilfreich und durchaus ausreichend. Je nach dem wie intensiv der Schulsport ist würde ich noch eine zusätzliche Einheit die Wochen zum langsamen Absenken des Pensums ausüben.

Kommentar von EhemaligGeruder ,

Dann werde ich wohl noch einmal die Woche laufen gehen um das ein wenig zu kompensieren.

Vielen Dank fuer die Antwort (:

Kommentar von whoami ,

Zum abtrainieren brauchst aber länger als 1 Woche. Viel länger!!!

Kommentar von EhemaligGeruder ,

Gut kombiniert Watson. Ich sagte auch, ich werde noch einmal die Woche joggen gehen, und nicht ich trainiere jetzt in einer Woche ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten