Frage von haveaworkout95, 116

Boxtraining + Krafttraining

Hallo Leute, erstmal zu meiner Situation: Montags und Mittwochs habe ich Boxen.. Dort machen wir klassisch Sandsacktraining, Pratzentraining, Sparring etc. Zum Aufwärmen laufen wir oder springen Seil, dazu kommt dann noch Dehnen. Seit kurzem gehe ich Dienstags, Donnerstags und Sonntags ins Fitnessstudio. Dort mache ich dann ein Ganzkörpertrraining. Bei den Gewichten bin ich so bei ca. 90% meiner Maximalkraft. Falls ich euch noch sagen soll welche Übungen ich mache grade bescheid sagen.

Nun aber zu meiner Frage: Kann es bei meinem "Trainingsplan" zu Übertraining kommen?? Meine ANgst ist nämlich das die geringe Zeit zwischen Boxen und explizitem Krafttraing zu Übertraining führt.. Immerhin können sich de Muskeln beim Boxen nicht gerade seeehr erholen..?!

Vielleicht kann mir jmnd weiterhelfen?

MfG

Antwort
von DeepBlue, 103

Hi,

generell und prinzipiell sollte man im Boxsport jedes zusätzliche Training mit dem Trainer absprechen. Je nachdem in welcher Trainingsphase (Aufbauphase, Wettkampfphase …?) man sich befindet, kann das Krafttraining kontraproduktiv zum Boxtraining und dessen Zielsetzung sein.

Wenn Du – wie Du schreibst – mit 90 % Deiner Maximalkraft Deine Gewichte bewegst, schaffst Du so ca. 3 WH pro Satz. Diese Art Training nennt man „Maximalkrafttraining“. Dadurch wird zwar die intra- und intermuskuläre Koordination verbessert, doch werden die Muskeln und das Zentrale Nervensystem stark belastet. Deshalb ist es wichtig, dem Körper genügend Zeit zur Regeneration zu geben – besonders wenn man Maximalkrafttraining betreibt. In der Vorwettkampf- und natürlich während der Wettkampfphase wird eh nur noch sportartspezifisch trainiert: Schnelligkeit und Ausdauer in Anlehnung an die technische taktische Ausbildung.

Ob Du nun ins Übertraining gelangst, kann Dir niemand beantworten. Das hängt von Deinem körperlichen Fitness-Stand und Deiner Trainingsintensität ab. Symptome sind: Das Leistungsniveau sinkt, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, zu hoher Ruhe- und Belastungspuls sowie häufig: Depressionen. Auch steigt die Verletzungs- und Infektionsgefahr.

Ich jedenfalls würde mein Krafttraining splitten, auf zwei Trainingseinheiten reduzieren und statt der 3. Krafttrainingseinheit eine Ausdauereinheit (Joggen) einlegen. Auch würde ich beim Krafttraining - je nach Trainingsphase - wechseln zwischen Maximalkraft, Hypertrophie und Kraftausdauer. Aber wie eingangs erwähnt: Besprich das mit Deinem Trainer.

Gruß Blue

Kommentar von haveaworkout95 ,

Danke für die ausführliche und anschauliche Antwort. Dann werde ich mal die Tage mit meinem Trainer einen Trainingsplan aufstellen. :-D

Antwort
von Lenny, 91

Wenn du Boxer bist, solltest Du Dein Training um das Boxen herum aufbauen. Alles, was dich daran hindert beim Boxtraining volle Leistung zu bringen ist "nicht gut."

Kurzes, knackiges Kraft- und Ausdauertraining sollte aber kein Problem sein. Wenn du Englisch kannst schau Dir mal Rosstraining.com an, besonders die Artikel.

Ross ist Box Trainer und Kraft-/Ausdauertrainer für Profiboxer in den USA. Seine Bücher und Videos sind meiner Meinung nach kaum zu toppen. Wirf mal nen Blick auf seine Artikel und Videos, da findest du sicher viele gute Informationen.

Einen kurzen Artikel von ihm zum Thema Schlagkraft hab ich ins Deutsche übersetzt: http://www.specialmove.de/kraft-und-ausdauer/3-workouts-fuer-mehr-schlagkraft/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community