Frage von JanaBaby, 162

Boxsack für Frauen!

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und möchte mir einen Boxsack anschaffen, da ich sehr viel Stress hier zuhause habe um mich abzureagieren. Ich habe auch schon im Internet geguckt und ein paar Boxsäcke gefunden die mir gefallen könnten, jedoch habe ich keine Ahnung wie schwer er sein muss und ob das nicht zu schwer für meine Dachboden decke wäre. Kann mir jemand mal ein bisschen Auskunft geben was ich alles beachten muss?

Antwort
von DeepBlue, 153

Hi,

eins vorweg: Wenn Du Dir einen Boxsack zulegst solltest über ausreichende boxerische Erfahrung verfügen. Es bringt überhaupt nichts einfach "nur so" , also ohne technisches Knowhow auf einen Boxsack einzuprügeln, um sich abzureagieren. Dabei verletzt Du Dich höchstens. Ich rate deshalb dringend zur Anmeldung in einem Boxverein, damit Du zumindest eine gewisse Grundtechnik erlernst.

Zum Einstieg sollte der Sack - auch für eine 16jährigen - nicht schwerer als 40 kg sein, aber auch nicht viel leichter. Ich würde auf jeden Fall zu einer Länge von mindestens 150 cm raten – die kürzeren pendeln zu stark hin und her, was ein sinnvolles Techniktraining erschwert, weil Du zu sehr damit beschäftigt bist, dem Sack hinterher zu laufen.

Es gibt fertig gefüllte Säcke, die man je nach Bedarf nachfüllen kann. Wenn Du den Sack aber nicht selbst abholen kannst, sind die Transportkosten recht hoch. Du kannst Dir auch einen leeren Boxsack zulegen und diesen selbst füllen. Verwende als Füllmaterial auf gar keinen Fall Sand – auch wenn es umgangssprachlich "Sandsack" heißt! Sand verdichtet und wird hart wie Stein.

Meiner Erfahrung nach sind kleine Stoff- und/oder Lederreste (max. 4 x 4 cm) als Füllung am besten geeignet. Dadurch bekommt der Sack eine schöne Form und die Schläge werden gut gedämpft. Auch Gummigranulat eignet sich als Füllung. Da kann nichts faulen oder schimmeln, der Boxsack bleibt ebenfalls gut in Form, die Schläge werden gedämpft, und Gummi ist langlebig. Abraten würde ich (außer von Sand) von Säge- und Holzspänen; sie ziehen Feuchtigkeit an, und der Boxsack wird dann zu hart oder fault. Es sei denn, Du verpackst das Material vorher in Plastiktütchen, so dass keine Luft dran kommt.

Ein Boxsack aus Leder ist immer noch am besten. Bei denen aus Stoff rieselt schnell nach einiger Zeit das Füllmaterial heraus oder die Nähte platzen. Inzwischen gibt es auch gute Säcke aus Kunststoff, doch häufig hapert es hier noch mit der Haltbarkeit. Kauf Dir auf jeden Fall einen Sack mit Drehwirbel und direkt den richtigen Deckendübel dazu. Die "normalen" Dübel halten nicht und brechen Dir ab.

Selbstverständlich wird an einem Boxsack prinzipiell mit Handschuhen UND bandagierten Händen trainiert.

Gruß Blue

Antwort
von ralphp, 125

Wie schwer der Boxsack für Deinen Dachbodendecke sein darf, kann Dir aus der Ferne niemand beantworten, da niemand die Traglast und die Belastungsfähigkeit Deiner Decke kennt. Das solltest Du als erstes herausfinden. Im Zweifelsfall - wenn keine Bauunterlagen vorhanden sind - musst Du einen Baustatiker beauftragen.

Alternativ können Boxsäcke auch an der Wand befestigt werden. Dazu gibt es spezielle Halterungen. Außerdem solltest Du unbedingt auch mit entsprechenden Boxhandschuhen (=Sandsackhandschuhen) trainieren, um Verletzungen zu vermeiden.

Einen guten Überblick über Boxsäcke und das nötige Equipment findest Du übrigens hier: http://www.budoten.com/trainingsequipment/sandsaecke-boxsaecke/10695/c/

Wie bereits gesagt: Nur zum Abreagieren ist ein Boxsack denkbar schlecht geeignet. Ein bisschen Technik bedarf es dabei schon. Grundsätzlich empfehle ich einen Boxsack mit einer Länge von 150 cm (=40 kg Gewicht).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community