Frage von ursmeili,

Bluterguss an Rippenbogen nach Klettern

Hallo, ich gehe hin und wieder in eine Kletternhalle, um ein wenig die Wände raufzuklettern, jedoch auf eher tiefem Niveau. Letzhin bin ich in einer eher unbequemen Position an der Wand gehangen: Mit der linken Hand hielt ich einen Griff beim linken Knie unten, mit der rechten Hand ca. 50 cm über am Kopf, ebenfalls auf der linken Seite. Dies bedingte eine stark gegen links gekrümmte Position des Torsos. Als ich dann mit dem linken Fuss einen Tritt ca. auf Höhe der Hüfte erklimmen wollte, knackte es am linken Rippenbogen, und soweit ich das beurteilen kann, schabte der Hüftknochen (oder etwas anderes Hartes) an der untersten Rippe. Dies war sehr schmerzhaft und jetzt, eine Woche später, tut es immer noch sehr weh. Ich war beim Arzt und der befand per Unterschall, es sei ein Bluterguss an der Rippe und evtl. auch die Rippe angeknackst. Heilung dauert ca. 6 Wochen...

Was mich irritiert ist, dass diese Verletzung ohne jegliche Fremdeinwirkung geschah, d.h. ich schlug nie irgendwo an oder sonst was, ich brachte mir diese Verletzung vollkommen selbst, durch den eigenen Körper, bei.

Ich habe nun Schiss, dass mir so etwas beim Klettern jederzeit wieder passieren kann, denn so speziell war meine Situation eigentlich nicht. Kann es sein, dass mein Brustkasten irgendwie zu gross ist, mein Hüftknochen zu hoch oder so was? Oder ist dies eine "übliche" Verletzung beim Klettern?

Danke für alle Tips und Hinweise.

Antwort
von Lippe,

Das sollte kein Problem sein. Jeder stellt sich mal ungeschickt an und hat dann Blessuren. Ist einfach Sportlerpech, aber auch deiner schwachen Vorbereitung geschuldet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community