Frage von Fitnessguy1234, 218

Bin ich im Übertraining?

Habe ein großes Problem. Bin möglicherweise schon seit langem im starken Übertraining. Hoffe das mir hier jemand helfen kann.

Meine Symptome: -Müdigkeit, -Starke Schmerzen/ Verspannung am ganzen Körper -Kaum Appetit -Starke Erektionsstörungen und geringe Libido -Konzentrationsstörung -Gereiztheit

Vor allem die Sache mit den Errektionsstörungen und der Libido machen mir ziemlich zu schaffen. Bin schließlich auch erst 20 Jahre alt. Hatte schon Anfang des Jahres gemerkt, dass ich solangsam Probleme diesbezüglich bekomme. Beim Urologen dann alles abgescheckt, Testosteron Werte überprüft, waren noch in einem normalem Maß. Beim ersten mal waren die Werte ein wenig zu niedrig, beim zweiten Mal im Normalbereich. Alle andere Untersuchungen wahren normal. 

Hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung das möglicherweisse ein Übertraining infrage kommen kann. Also über Monate weitertrainiert( komplett Natural ohne Doping). Habe 3 er Splitt Krafttraining gemacht, meistens die 3 male hintereinander und dann 1 Tag pause. Hinterher oft Cardio ca 20 Minuten. Nehme mal an das das zu viel für mich wahr, hatte bis zu diesem Zeitpunkt ca 1 Jahr Erfahrung. 

Ausserdem hatte ich auch viel Emotionaler Stress bei der Arbeit sozusagen, weil ich dort ziemlich unglücklich wahr( Stress begünstigt ja Übertraining), ausserdem habe ich dann noch defi Phase gemacht also auch zu wenig gegessen.Hatte auch immer durchgehend muskelkater und konnte mit der Zeit Dinge oft nicht lange halten, musste diese wegen schmerzen loslassen. Als ich dann mal eine Weile Pause gemacht habe, hatte sich der Muskelkater dann in ziemliche Schmerzen verwandelt. Habe dann massage bekommen und mache bis jetzt seit ca 4 Monaten Pause. Schmerzen haben sich etwas gebessert aber die libido und Potenz ist immer noch nicht gut. 

Kann es sein das das nach 4 Monaten immer noch davon kommt? Auch obwohl die Werte eigentlich in Ordnung wahren? Was die anderen Symptome angeht müssen bei mir nicht zwangsweise von Übertraining kommen, können auch andere Gründe haben also leider nicht so eindeutig. 

Was meint ihr kann dass bei mir vom Übertraining sein? Ist es überhaupt möglich das ich im Übertraining wahr/ bin? Sorry für den langen Text jedoch belastet es mich gerade sehr.

Antwort
von nafetsbln, 100

das klingt ja wie aus dem medizin. Lexikon. Alle Symptome dabei...

Du schreibst leider nicht, wie viel du trainiert hast, nur wie oft. Wenn du so engagiert häufig da warst, hast du bestimmt auch ebenso eifrig trainiert. Wenn das zutrifft, dann tippe ich auf starkes Übertraining. Bist du in den Sätzen meist zum Muskelversagen gegangen, hast evtl. noch Intensivmethoden drangehängt? Das wären so Killerfaktoren.

Training ist natürlich nicht alles. Schlaf, Ernährung und Stress sind die anderen ausschlaggebenden Faktoren. Hier kann ich nur kurz ansprechen: Schlafe so viel, dass du morgens von alleine aufwachst, wenn das nicht geht, dann früher ins Bett. Ernährung, wozu auch trinken gehört, muss ausreichend sein (sixpack-Hysterie vergessen) und alle Makro- und Mikronährstoffe enthalten, Vitamine und Spurenelemente (Libido: Zink), besonders wichtig Magnesium und Vit D, für Vegetarier B12. Zum Stress: wenn sich Dinge wirklich nicht verändern lassen (Arbeit, Beziehung), dann entweder abbrechen oder eine andere Einstellung gewinnen.

Ich würde mit dem Training nicht ganz aufhören, sondern nach einer ca. 2wöchigen Komplettpause mit ganz leichten Übungen weitermachen. Es darf dich nicht anstrengen, auch wenn es dir neben den anderen schwer fällt, so leicht zu trainieren. Idealerweise gibt dir dein Körper (wenn du auf ihn hörst!!!) alle Zeichen, die du brauchst, um ein Übertraining zu vermeiden. Trainiere dann, wenn du Lust darauf hast. Ohne esoterisch klingen zu wollen: Fühle in dich hinein.

Noch kurz zum Hypertrophietraining, speziell zur Vermeidung von Verletzungen und Übertraining: keine Maximalwiederholungen (1-2RM), keine Sätze bis zum Muskelversagen (oder nur seltenst). Lieber weniger Sätze, als mehr. Wenn du Schmerzen in der Muskulatur hast, versuche es mit Wärme, Dehnen und Atemübungen (wg Sauerstoffversorgung und CO2-Abtransport), das hilft zur Entspannung. Zusätzliches Cardio nur so viel, wie man verträgt, auch hier gilt das Lustprinzip: hast du nach dem Training wirklich noch so viel Power, dass du gerne(!) auf den Stepper oder aufs Rad gehst, oder ist das ein MUSS, was du deinem Körper wegen dem Plan aufzwingst?

Antwort
von Setpoint, 78


Das ist immer dasselbe Lied nebst Leid.

junge Erwachsene die übermotiviert gerade beginnen zu trainieren u. dann in die vollen einsteigen um  ein Training zu  absolvieren die ihren Leistungsstand überhaupt nicht angepasst ist.

dh am besten einen 3 er Split ,  2x die Woche

somit eine viel zu hohe Trainingsfrequenz,zu hoher Umfamg, zu intensiv,zu schwer,keine ausr.Regeneration, keine periodisierung (von leichten u. schweren Phasen) und damit verbunden der ausbleibende Erfolg bzw das erreichen des gegenteiligen Effekts.

nach dem Motto ...je mehr desto besser = Falsch u. Grundverkehrt.

Neben der Muskulatur sind u.a auch andere Strukturen/Systeme im Organismus  involviert zB Sehnen,Bandstrukturen,Gelenke,Knochen,Immunsystem,Hormone,vegegatives u. zentrales Nervensystem usw incl Psyche.etc

ständiger Muskelkater,Schmerzen,Schnupfen, ausgebrannt sein,schlechter Schlaf,Gereiztheit,keine Erholungsfähigkeit  usw usw sind alles Faktoren die darauf schliessen lassen das du dich im Übertraining befindest dh u.a eine Überlastung der Nervensystems.

Übertraining kommt nicht alleine u. nur durch das Training sondern in Kombi.Verbindung mit anderen Faktoren zustande dh  mit  ausgelöst durch zu geringe körperl. u. mentale Regeneration,falsche Ernährungsweise dh zu wenig Kalorien nebst Ungleichgewicht der Makronährstoffzufuhr,Vitamine,Spurenelemente,Wasser  usw. zzgl zuwenig- -zu schlechter Schlaf und vor allen Dingen emotionaler -priv. und beruflicher Stress.

Diese ständige  mentale/psych. Überforderung in Kombi mit unangepassten Training  erweist sich irgendwann zum Bumerang.

Neben den o.g Faktoren ist die individuelle Belastungstoleranz als ein ganz entscheidenes Kriterium anzusehen.Wer nicht angepasst trainiert (Häufigkeit,Umfang,Intnsität) in Kombi mit anderen o.g Faktoren , riskiert ein Übertraining.

Die Ursache des Übertrainings beseitigen

Eine komplette Erholung kann Monate bis über 1 Jahr dauern.

dh erstmal kein bzw später  leichtes Training, 2x die Woche mit geringem Umfang und geringer Intensität später angepasst trainieren max 3 bis 4x die Woche.  und vor allen Dingen die Stressfaktoren besetitigen bzw minimieren ggf medizin./psychol. Rat einholen.


siehe hier ...icl.Kommentar---> https://www.sportlerfrage.net/frage/bin-ich-wirklich-noch-im-uebertraining?found...

Gruss S..

Kommentar von Setpoint ,
Antwort
von wurststurm, 70

Ich denke was du benötigst ist eine umfassende Beratung von einem Arzt, mindestens mit einem kompetenten Gesprächspartner. Das Forum ist dafür eher nicht geeignet. Eigentlich kann man nur raten; Übertraining sehe ich hier nicht, zumindest wenn man von einem ca. 1 stündigen Training plus 20min Cardio ausgeht. Und von Potenzproblemen bei Übertraining habe ich noch nie gehört. Ich vermute die Ursache dafür eher im Stress im privaten und/oder beruflichen Umfeld. Stress wirkt sich auf die sportliche Leistung und unter Umständen auf die Libido aus. Kommt noch eine Hungerkur hinzu zehrt das erst recht an den Kräften, die bereits durch den emotionalen Stress aufgebraucht sind.

Wer stets perfekt sein will; perfekter Körper, perfekter Job, perfekte Beziehung, setzt sich unter Dauerstress, dem der Körper irgendwann nicht mehr gewachsen ist. Und dann rebelliert der, gegen deinen Willen.

Aber wie gesagt, das ist nur geraten. Ich würde das mal mit einer Person deines Vertrauens besprechen, jemand der dich kennt und Ahnung hat von Psychologie. Das kann natürlich im Zweifelsfall auch ein Hausarzt sein.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community