Frage von renner1 14.12.2008

Bei verzogenem Hals dennoch Laufen?

  • Antwort von derdrehwurm 14.12.2008
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was ExuRei sagt kann ich alles bestätigen. Ein vorsichtige Mobilisation kann ich Dir zusätzlich vorschlagen: Lege Dich auf den Rücken am Boden, bring deinen Kopf in eine aufgerichtete Position indem Du inn ganz leicht um eine Achse die ugefähr von einem Ohrläppchen zum anderen geht drehst, wie beim Nicken. Dabei wird die hintere Muskulatur leicht gedehnt, die vordere muss ein bisschen mehr zupacken. Achte dabei darauf, dass es dir nicht eng im Hals wird. Das ist die Grundposition. Von hier aus drehst Du ganz entspannt beginnend mit dem Kinn den Kopf nach rechts, und dann nach links. Nur soweit es geht, und ohne Schmerz. Achte darauf, dass der Kopf in der Achse mit der Wirbelsäule bleibt, also nicht am Boden rollt. Mach diese Bewegung auch ganz klein, so dass Du sie Dir fast nur vorstellst. Mach das sehr oft, achte darauf welche Muskeln beteiligt sind, und ob Du Muskeln anspannst, die Du für die Bewegung gar nicht brauchst. Was machen Deine Augen und deine Gesichtsmuskeln? Kannst irgendwo im Körper ein Echo der Bewegung spüren? Dann kannst Du noch eine andere Bewegung probieren. Von der selben Grundpostion aus, drehe Deinen Kopf diesmal so, dass das rechte Ohr zur rechten Schulter bewegt wird. Dann bewegst Deinen Kopf diesmal rollend (wieder vom Kinn aus) zur Schulter und in die andere Richtung. Versuche wieder Deine Wahrnehmung zu schulen, und die Bewegung so unanstregend wie möglich auszuführen.

  • Antwort von ExuRei 14.12.2008
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Betreibe Ursachenforschung und stelle die Ursache Deiner Muskelverspannungen fest und ab, sonst wird das nicht besser werden. Die Schmerzen können vielfältige und multifaktorielle Ursachen haben. Ferndiagnosen funktionieren leider nicht und nur Du allein kennst die genauen Umstände Deines Tuns.

    Wärme kann Schmerzlinderung bringen. Ebenso vorsichtiges Dehnen (nach der passiven Erwärmung) und Massagen. Auch MediTape-Anwendung oder Spiralcrosslings können bei Verspannungen Linderung bringen, sowie Rheumasalben, ABC-Pflaster (Vorsicht bei Überempfindlichkeiten bei Klebstoffen und/oder Capsaicin.)

    Beim Laufen wird sich die Muskulatur sicherlich nicht entspannen, da eine aufrechte, neutrale Kopfhaltung durchaus Muskelarbeit verlangt. Aber versuchen kannst Du es trotzdem. Jeder reagiert anders. Halte v.a. den Hals warm und probiere es mit einem kurzen, lockeren Läufchen. Hast Du Schmerzen oder verstärken sich die Schmerzen, lass das Laufen. Wenn es Dir gut tut, und sich die Schmerzen nicht verstärken, dann kannst Du Dein Pensum vorsichtig weiter erhöhen.

  • Antwort von zuiop 14.12.2008

    laufen ist da wohl nicht geeignet , da ja der kopf beim laufen hin und her wackelt , mal aussetzen und den zug bekämpfen , mal mit schal , auch des nachts und massieren lassen , evtl. magnesium nehmen ...

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!