Frage von hayesgalore, 71

Barfuß joggen gehen?

Hallo, ich habe nund schon öfter davon gelesen, das Barfuß laufen gesünder sein soll als in Schuhen. Der Fuß kann so alle seine Muskeln benutzen und wird gestärkt. Nun ist es aber so das Barfuß joggen auch unangenehm sein kann. Ich jogge zum Beispiel immer bei uns auf dem Waldweg und dort liegen steine, wenn man mit voller wucht auf einen dieser Steine tritt kann das sehr schmerzhaft werden. Deshalb habe ich mich mal ein wenig im Netzt umgesehen und habe auf der Seite von Seeger diese Barfußschuhe hier gefunden http://www.seeger-gesundheit.de/aktiv/produktwelten/gehen-laufen/details/marke/v... mit diesen Schuhen soll es genau so sein als würde man Barfuß laufen, nur das dabei der Fuß eben geschützt ist. Ich würd mir gerne so welche kaufen. Nur bin ich mir noch nicht ganz sicher ob die auch wirklich so gut sind. Weil das produkt doch eher ungewöhnlich ist, aber ich auch nicht all zu viele Erfahrungsberichte im Netz gefunden. Wie seht ihr das denn? Findet ihr solche Schuhe sind gut oder quatsch?

Danke schon einmal für eure Meinung =)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von frohUndMunter, 71

Barfuß gehen/laufen ist sehr gut für das Gangbild des Menschen. Die Fußmuskulatur wird so gut gekräftigt und beugt Fehlhaltungen vor. Jedoch sollte man dies zu Beginn eher in Form von Walken ausprobieren, da nicht jeder Mensch eine richtige Fußstellung besitzt und Joggen somit zum Teil sehr auf die Knie bzw. Gelenke gehen kann.

Antwort
von Kaputtefuesse, 51

Vor 3 Jahren habe ich mit dem Barfußgehen und später auch mit dem Laufen angefangen. Ich war sehr davon überzeugt und weil es sich sehr gut angeführt hat bin ich irgendwann nur noch mit Barfußschuhen gelaufen. Nach 2 Jahre hatte ich dann einen ausgeprägten Spreizfuß. Heute kann ich nichts mehr ohne Einlagen oder Spreizfußbandage machen. Selbst am Strand kann ich vor Schmerzen nicht mehr Barfuß gehen. Also Achtung! Die Barfußschuhindustrie macht sehr aggressives Marketing und empfiehlt sogar auf Asfalt Barfuß zu laufen. Es kann gut gehen, aber wie in meinem Fall auch die Füße extrem schädigen. Fußschmerzen bekommt man meistens auch erst dann wenn der Fuß schon stark geschädigt ist. Und dann ist es zu spät.

Antwort
von Kaputtefuesse, 46

Vor 3 Jahren habe ich mit dem Barfußgehen und später auch mit dem Laufen angefangen. Ich war sehr davon überzeugt und weil es sich sehr gut angeführt hat bin ich irgendwann nur noch mit Barfußschuhen gelaufen. Nach 2 Jahre hatte ich dann einen ausgeprägten Spreizfuß. Heute kann ich nichts mehr ohne Einlagen oder Spreizfußbandage machen. Selbst am Strand kann ich vor Schmerzen nicht mehr Barfuß gehen. Also Achtung! Die Barfußschuhindustrie macht sehr aggressives Marketing und empfiehlt sogar auf Asfalt Barfuß zu laufen. Es kann gut gehen, aber wie in meinem Fall auch die Füße extrem schädigen. Fußschmerzen bekommt man meistens auch erst dann wenn der Fuß schon stark geschädigt ist. Und dann ist es zu spät.

Antwort
von lukas00191, 58

Barfuß gehen regt die Durchblutung an, ist also gut für den Körper. Aber ds solltest du eher an einem Sandstrand machen und nicht auf einer Straße. Die Gefahr sich zu schneiden oder anders zu verletzten ist ziemlich groß.  Barfoot Schuhe würde ich mir persönlich wegen der Optik nicht holen, aber ich glaube schon dass die ganz bequem sind. Nur ist das Probolem, dass man beim Joggen dann doch eine Stütze braucht, die diese Schuhe eventuell nicht geben

Antwort
von Juergen63, 52

Die ersten Menschen haben sich nur Barfuß bewegt. Das Barfußlaufen / Gehen stellt demnach den Ursprung der menschlichen Fortbewegung da. Allerdings sind wir ja soweit zivilisiert das wir mit dem Tragen von Schuhen schon ab dem Krabbelalter konfrontiert werden. Im Prinzip sind wir gar nicht mehr auf das Barfußlaufen ausgerichtet. Davon abgesehen hat der Schuh eine Schutz und Wärmefunktion. Auch wenn du jetzt auf einem sehr ebenen und sauberen Untergrund laufen würdest, so würde das reine Barfusslaufen ( bezogen auf das sportliche Laufen ) irgendwann zu Problemen im Archiellessehnenbereich oder gar dem Fußgelenk führen, weil die Füße sich im Laufe der Jahre an das geformte Schuhbett gewöhnt haben. Für einen Läufer ist das richtig angepaßte Schuhwerk die Hauptvorrausetzung. Die von dir im Link gezeigten Schuhe sind vielleicht im normalen Alltag eine Alternative, aber zum regelmäßigen und intensiven Laufen halte ich sie persönlich für nicht geeignet. Das ist jetzt meine persönliche Meinung. Im Endeffekt läuft es natürlich immer auf einen Selbstversuch hinaus, aber hier würde ich bei den kleinsten Problemen oder Schmerzen dann dirket wieder auf ein herkömmliches Schuhwerk wechseln.


Antwort
von Eumelinchen, 50

Hallo, die Schuhe in deinem Link kenne ich nicht. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Vibarm Five Fingers gemacht. Allerdings jogge ich nicht, sondern gehe nur zügig (meistens auch auf Waldwegen). Anfangs sind sie gewönungsbedürftig, aber das Gehgefühl ist toll!

Antwort
von colouredblue, 44

Ich denke du kannst auch ganzohne Schuhe laufen, das regt sicher sogar am meisten an - aber wenn dann gut aussuchen wo man läuft nicht dass man sich die Füße an Mülle oder Scherben zerschundet, im Wald würde ich das shcon machen.

Antwort
von User345, 48

Solche Schuhe sind gut, aber nicht wirklich notwendig. Wir laufen seit der Geburt in Schuhen und sind das gewohnt, so ungesund ist das nicht. Wenn Du unbedingt was für die Sensomotorik Deiner Füße tun willst etc., dann kannste auch Fußgymnastik machen .-)!

Kommentar von whoami ,

Beim Gehen spielt das keine Rolle, beim Laufen hingegen sind Schuhe schlecht, weil man damit komplett falsch läuft/abrollt.

Kommentar von User345 ,

Erstens geht es darum gar nicht und zweitens ist das sowieso Humbug, was Du hier wieder großkotzig ausposaunst.^^ Wenn Du schon überall nur Beleidigungen und Schwachsinn schreibst, dann misch Dich doch nicht auch noch in Kommentare ein.....

Antwort
von harlie, 39

Barfuss zu laufen (das ist auch Laufen in Minimalschuhen) gehört für mich erst einmal in die Kategorie ‚Laufschule‘ und ‚Kräftigung‘. Um auch lange Strecken barfuss laufen zu können, braucht man sehr viel Training. Auf dem Weg dorthin kannst du dir eine Menge Verletzungen einfangen. Nichtsdestotrotz ist es eine sehr unmittelbare Erfahrung und macht, auf kurzen Strecken und in Maßen, dem Trainingszustand angepasst, viel Spaß. Ich persönlich laufe gerne in Five Fingers, bis zu 10km. Probiere es einfach aus. Man kann barfuss deutlich schneller laufen als in gedämpften Schuhen, aber die Belastung ist, zumindest zu Beginn der Trainings, enorm. Achte auf Oberschenkel, Waden und die Achillessehne. Wenn da auch nur minimal etwas weh tut, warst du zu intensiv unterwegs! Ich denke, mit den folgenden Links kannst du dir noch ein paar mehr Informationen holen:

http://www.netzathleten.de/equipment/produktvorstellungen/item/1645-42-195-kilom...

http://forum.runnersworld.de/forum/barfuss-laufen-minimalistisches-schuhwerk/576...

Antwort
von whoami, 37

Barfußlaufen ist etwas komplett anderes als Laufen in Schuhen. In Schuhen rollt man normalerweise über die Ferse ab, was für die Knie sehr belastend ist.

Barfuß hingegen läuft man nur über den Ballen, was richtig ist und so von der Natur vorgesehen ist. Barfuß ist natürlich ideal. Da aber unsere Fußsohlen keine Hornhaut mehr hat wie die von Menschen die immer barfuß gehen/laufen, sind die Barfußschuhe empfehlenswert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten