Frage von viaritan, 99

bänderriss op?

muss etwas weiter ausholen, um die momentane Situation zu erklären, vielleicht kann ja jemand helfen:

am 14.05.14 bin ich beim Sport umgeknickt. Wurde mit einem stark geschwollenen Knöchel ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ich geröngt. Kein Knochenbruch, also ab nach Hause mit Verband und ohne Krücken. Am nächsten Tag waren die Beschwerden so schlimm, dass ich nicht mehr auftreten konnte. Ich ging also zum Arzt. Dieser verpasst mir einen neuen Verband, sagte ich solle mit Krücken laufen. Es wurde aber nicht besser, sogar noch schlimmer, also ging ich zum Orthopäden. Erneut geröngt worden, keine Knochenbrüche, Ultraschall ergab Bänderriss innen und außen. Trug eine ganze Weile eine Schiene, aber es wurde nicht besser, die Schmerzen ware heftig und die Schwellung ging nicht weg. Also wurde erst einmal ein Sudeck-Syndrom vermutet. Weiterhin Ruhigstellung. Dann wurde ich zur Kernspin geschickt. Der Knorpe des Sprungbeins ist verletzt. Bekam nun eine Bandage und wurde mit Hyaloron gespritzt zum Knorpelaufbau. Nachdem aber all das nichts an der Schmerzsituation geändert hat, obwohl ich den Fuß nicht belastete, wurde sich mit dem Ultraschall das Syndesmoseband angesehen, das das Schienbein und das Wadenbein zusammenhält, sowie das Wadenbein selbst. Ergebnis: das Wadenbein scheint einen Bruch gehabt zu haben, da man jetzt einen knöchernen Auswuchs sehen kann. Außerdem ist das Syndesmoseband gerissen, da der Abstand zwischen Wadenbein und Schienbein merklich vergrößert ist.

Die Therapie sieht jetzt so aus, dass ich jetzt wieder geschient bin und nicht belasten soll, außerdem bekomme ich jetzt Phsysiotherapie.

Irgendwie fühle ich mich nicht ganz so gut behandelt von allen Ärzten bei denen ich mittlerweile war. Muss sowas nicht normalerweise operiert werden, wenn Wadenbein und Schienbein zu weit auseinander stehen? Die Schmerzen beim nomale auftreten sind immer noch da und hoch- und runter bewegen oder gar zur Seite geht gar nicht.

Danke schon mal für die Geduld beim Lesen und die Antworten!

Antwort
von Professor, 99

Da ist wohl einiges schief gelaufen. Da Du beim Physiotherapeuten bist, sollte der Dich beraten. Ich würde notfalls zu einem anderen Facharzt oder in eine Uniklinik gehen. Beim Riß des Syndesmosebandes unterscheidet man nach Weber A,B,C u.s.w. Weber C wird operiert. Das geht aus dem Befund von Dir nicht hervor. Auf jeden Fall eine zweite Meinung von einem kompetenten Sportmediziner-der auch Facharzt in Chirurgie ist! Viel Erfolg.

Kommentar von viaritan ,

Hi, danke für die Antwort!

Ist denn eine Weber-Klassifikation nur dann möglich, wenn auch ein Bruch des Sprunggelenkes mit spielt?

Ich werde meinen Arzt morgen nochmal dazu befragen und wenn er nicht so recht weiter weiß, oder der Meinung ist, dass eine Schienung immer noch ausreicht (was meiner Meinung nach langsam einfach nicht mehr sein kann), dann werde ich deinen Rat befolgen und zu einem Spezialisten gehen!

Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten