Frage von Kochklops,

Badminton, Pronation, Töten?

Ich muss in der Schule zum Thema ''Töten'' einen Vortrag halten und auch vorführen. Ich habe mir schon mehrere Videos und Beschreibungen angesehen und verstehe trotzdem noch nicht richtig, wie man den Schlag genau ausführt. Oft wird von Pronation oder ''Bratpfannentechnik'' gesprochen, aber ich kann damit nichts anfangen. :/

Außerdem müssen wir Übungen für unsere Mitspieler vorbereiten. Hätte jemand eine gute Idee?

Danke im Vorraus (:

Antwort
von Diemo,

Auf dem Video unten siehst Du die Technik, Vorhand sowohl Rückhand. Als Übung in der Schule kannst Du das auch mit Zuwurf machen, 2 Leute werfen zu, 1 übt. Ansonsten schau mal die Übung "Arm vor Bein" an, dort siehst Du eine Organisationsform für viele Spieler.

Der Griff ist leicht Richtung "Bratpfanne" gedreht, eine wenig Unterarmrotation (Pronation) kann für mehr Power sorgen, leichter ist erstmal eine geradlinige Bewegung (Lockerlassen Zufassen plus Streckung Ellbogen, siehe auch Antwort von Helge).

Antwort
von Helge001,

Töten

  • Rushgriff bei Vorhand

0 = Schläger oben vor dem Körper 1 = gibt es nicht (Ausholbewegung) 2 = zufassen beim Schlag (nicht aus dem Handgelenk schlagen) 3 = sofortiges abstoppen, um Netzberührung zu vermeiden

Kommentar von Helge001 ,

Die Ziffern davor beschreiben die jeweilige Stellung des Schlägers. Es gibt nur 0-3.

Beispiel langer Vorhandaufschlag:

  • 0 = seitlich Ball und Schläger (Schlägerkopf und Ball in Höhe des Kopfes) halten
  • 1 = Rückführung des Schlägers (Schlagfläche zeigt zum Boden)
  • 2 = Handgelenk gebeugt und beim Schlag zufassen des Schlägers (Ball fallen lassen)
  • 3 = Ausschwingen des Schlägers für Rechtshänder zur linken Schulter
Kommentar von Helge001 ,

Das Töten am Netz ist immer so eine Sache. "Töten" wendet man an, wenn der Gegner einen kurzen Ball etwas zu hoch über das Netz spielt. Viele holen mit dem Schläger aus und wundern sich dann, dass sie den Ball ins Netz schlagen oder das Netz berühren (Fehler). Hier muss man mit etwas Auge spielen, ob ich auch wirklich den Ball "töten" kann. Wenn der Ball gerade mal 3-5 cm über das Netz geht, ist "töten" fast aussichtslos. Da hilft nur, diesen kurz wieder zurückzubringen (z.B. stechen) zu wischen (seitlich nach unten) oder ihn hoch nach hinten zu spielen (Lob). Wenn man einen Ball ordentlich "tötet" ist kaum ein Gegner in der Lage, diesen Ball zurückzubringen, da dieser sehr steil und relativ schnell nach unten gespielt wird. Der Ball sollte dabei überlicherweise vor der ersten Linie aufkommen.

Die Bezeichnung "Bratpfannentechnik" hat im Badminton nichts zu suchen. Im Federball wird überlicherweise "Bratpfanne" gespielt. Nimm mal eine Bratpfanne in die Hand, dann weißt du es. ^^ Auch solche Fremdworte wie "Pronation" für das Töten am Netz ist Käse. Denn eine Rotation der Hand bzw. des Unterarmes erfolgt beim "töten" einfach nicht. Da ist es egal, ob Rückhand oder Vorhand, da hier nur das Zufassen entscheidend ist. Der Schläger geht automatisch beim zufassen nach unten. Falls du keinen Schläger hast, einfach einen Stock nehmen und ausprobieren.

Folgende Übung:

http://www.youtube.com/watch?v=cDXwxf7Tcqo

Bei 1min:40 wird das "töten" gezeigt. Dies kannst du auch als Übung nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community