Frage von Nimbus,

Anaerober Bereich für Bluthochdruck-Patienten

Nehme ich auch bei Dauerbelastung ab (Fatburning), obwohl ich bei dieser Belastung meinen Puls-Zielwert nicht erreiche?

Kurz zur Erklärung: Ich bin männlich, 60, Bluthochdruckler, BMI 36... also Zeit, abzunehmen. An die Mediziner: Tägliche Medikation 10,g Metoprolol und 5 mg Amlopidin.

Ich steige auf mein Ergometer... 80 min Fahrzeit mit kurzer Warmup und Cooldownphase. Die Belastung schwankt bei diesem Fahrprogramm zwischen 100 und 130 Watt. Die Gesamtarbeit beträgt nach 80 min 530 kcal und recht viel Schweiß.

Der Puls (ohne Belastung) war am Anfang 74 bpm und stieg während des Fahrprogramms nicht über 94 bpm hinaus.

Mein medizinisches Halbwissen sagte mir, dass meine ideale Pulsfrequenz für Fatburning im aeroben Bereich bei ca 120 bpm liegen sollte.

Diese Differenz der Pulsfrequenz führe ich auf die Medikation zurück. Nun nochmals meine Frage, vor allem an die Mediziner unter den Sportmedizinern:

Verbrenne ich trotz der niedrigen Pulsfrequenz bei der oben beschriebenen Belastung Fett?

Besten Dank für die Antworten!!!

Antwort
von Dribbel,

Einen Fettverbrennungspuls gibt es überhaupt nicht, das ist völliger Schwachsinn. Dieser Behauptung liegt ein ganz großer Denkfehler zugrunde......

Du wirst Fett abbauen, wenn Du weniger Energielieferanten über die Nahrung zuführst als Du benötigst.

Je mehr Energie Du verballerst, desto "effektiver" natürlich der Abbau. Wobei die Nahrungsaufnahme dabei geplant sein sollte. Denn wenn Du mehr trainierst, bekommst Du auch mehr Hunger. Und dann haust Du Dir u.U. wieder soviel rein, dass sich der Energiehaushalt wieder ausgleicht.

Wenn Du also nur mit geringerem Puls oder mit höherem Puls fährst, dann ist das nicht schlimm. Entscheidend ist, dass die verbrannte Energie ein Defizit erzeugt. Setz Deinen Bedarf fest und erzeuge durch möglichst viel Bewegung ein Defizit.

Im Grunde geht das auch ohne Sport, wenn Du einfach weniger isst als benötigt wird.

Kommentar von whoami ,

Achte auf deine Wortwahl Kleiner - du hast gerade einem 60jährigen geantwortet!

Kommentar von Dribbel ,

Was willst Du erbärmlicher inkompetenter strohdummer Klischee-Pumper?!

Antwort
von whoami,

Ja, du verbrennst ebenfalls Körperfett, aber die sportliche Belastung muss dementsprechend länger dauern, je niedriger der Trainingspuls. Tip: lieber draußen Fahrrad fahren.

Effektiver sind mehrere kurze Einheiten täglich, anstatt einmal eine Lange am Tag. Auch ist die Ernährung sehr wichtig, sprich: eiweißreich und kohlenhydratearm muss sie sein. Eiweiß hilft beim Erhalt der wertvollen Muskeln, und sorgt dafür dass vermehrt Körperfett verbrannt wird. Bei eiweißarmer Ernährung bevorzugt der Körper die eigene Muskelmasse zur Energiegewinnung. Kohlenhydrate sollten größtenteils gemieden werden, da diese den Insulinspiegel stark ansteigen lassen und die Fettverbrennung stören. Fett kann der Körper nur verbrennen bei niedrigem Insulinspiegel.

Aber das hat dir dein Arzt sicherlich alles schon gesagt. Hat er das nicht, empfehle ich den Besuch bei einem Sportmediziner!

Viel Erfolg wünsche ich, und Durchhaltevermögen!!!

Antwort
von TJack,

Du stellst deine Frage an Sportmediziner, da wirst du kaum einen hier im Sportlerforum finden. Diese Fragen solltest du gezielt mit deinem Art besprechen. Tatsächlich ist es aber schon so wie du vermutest. Bei Einnahme von Betablockern wird deine Herzfrequenz gedämpft. Deshalb kommst du über die 94 nicht hinaus. Das ist weiter nicht schlimm, damit muss man nur umgehen können. Du darfst nicht versuchen auf Teufel komm raus irgendwelche Zielherzfrequenzen zu erreichen. Damit würdest du dich evtl. überbelasten, deshalb ist von solchen Patienten immer ein "Sicherheitsabstand" einzuhalten. Das ganze hat noch nichts mit dem anaeroben Bereich zu tun. Von dem solltest du dich zunächst einmal aufgrund deiner Daten einfach fernhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten