Frage von mapasama,

An die Frauen hier: Wie schützt Ihr Euch beim Sport draußen?

Hab mir schon oft überlegt wie ich mich beim walken schützen kann. Ich lauf eigentlich immer die gleiche Runde, diese geht auch durch einen Wald. Teilweise kommen mir dann so Gedanken wie "was wäre wenn jetzt jemand aus dem Gebüsch kommt" oder so. Man hört halt mittlerweile so viel....

Hilfreichste Antwort von Hookebine,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich kann SPARHAWK nur bestätigen, Überfälle auf Frauen am Abend im Wald finden äusserst selten statt - keine Krimineller wartet alleine stundenlang, dass zufällig eine Frau vorbei joggt oder walked. Die Angst kann ich verstehen. Meine Empfehlung: 1) eine richtig laute Notfall-Trillerpfeife an einem Sicherheitsband um den Hals, 2) eine starke Kopfbandleuchte mit extra hellen LEDs (1 Watt), diese sind inzwischen so stark, dass eine evtl. Täter erst mal stark geblendet ist, 3) Pefferspraysprühdose am Gürtel wie ein Cowboy tragen, soffort "schussbereit" haben, 4) Spring- oder Klappmesser am Gürtel - das Geräusche eines aufspringenden Messers schreckt mit Sicherheit einen potentiellen Täter ab, ausserdem wer als Nordic Walker Stöcke mit sich führt, hat doch die idealle Abstandstosswaffe, wenn er ohne Gummi-Pads läuft! Der Täter will überraschend angreifen und läuft genau in die Spitze des mit der andern Hand aufgenommenen Stockes... Wer mit MP-3 -Player und Ohrhöhrer läuft sollte mal die Sennheiser Sportohrhöhrer MX 75 Twist-to-fit ausprobieren. Man kann diese so ins Ohr einsetzen, dass man immer noch alles um einen herum mitbekommt, ohne das diese durch die Körperbewegung herausfallen.

Kommentar von Kyra72,

Ein Messer sollte nur jemand mitnehmen, der im Notfall auch bereit ist, es wirklich einzusetzen. Da kenne ich niemanden...
Ansonsten halte ich die Gefahr für zu groß, dass das Messer mir entwendet wird (weil ich zögere) und dann gegen mich eingesetzt wird.

Antwort von NordicFitness,

Immer zu zweit laufen, egal ob im Hellen oder im Dunklen. Macht mehr Spass, ist kommunikativ, geschieht regelmäßig und sorgt vor. Laufpartner bei den Nordic Outdoor Centern unter www.dnv-online.de

Viele Grüsse aus der Sport- und Seestadt

Wolfgang Prohl ALFAcoaching

Antwort von loni2,

Gut sind auch diese sogenannten Mini-Alarm-Geräte (s. Foto). Die sind ähnlich einem Schlüsselanhänger und man kann im Notfall den Metallpin herausziehen, woraufhin ein lauter Alarmton ertönt.

Kommentar von runya,

Nur nützt einem der Alarm auch nichts, wenn weit und breit keiner ist. (Und in dem Wald wo ich laufe, ist eigentlich nur an Wochenenden was los, sonst begegnet mir da oft gar niemand - was ich aber bei Tag sehr geniesse, das ängstigt mich gar nicht.)

Antwort von sportella,

Ich vermeide es, immer zur gleichen Zeit die gleiche Strecke zu laufen. Im Dunkeln lauf ich eh nicht durch den Wald, aber weniger, weil ich Angst habe, sondern weil ich mir nicht die Knochen brechen will, wenn Löcher im oder Äste auf dem Weg sind!

Es müsste schon ein blöder Zufall sein, wenn ausgerechnet der eine Angler, der sich am Sonntag Morgen rausgewagt hat, auf mich warten würde!

Da habe ich mehr Angst, wenn ich im Winter abends z.B durch ein Industriegebiet laufe, wo keiner wohnt.

Außerdem hast Du im Notfall ja Deine Stöcke, da kannst Du Dir auch ziemlich gut jemanden vom Hals halten.

Antwort von sparhawk,

Spontane Vergewaltigungen sind äußerst selten. Vergewaltigungen haben in 99.9% aller Fälle eine Täter - Opfer Beziehung als Grundlage. Wenn man sich die Kriminalstatistiken dazu ansieht (die ja auch regelmäßig veröffentlicht werden), dann haben junge Männer sogar ein höheres Risiko einer Gewalttat zum Opfer zu fallen, als Frauen.

Die Angst, alleine im dunklen Wald, ist zwar nachvollziehbar, aber eher unrealistisch und statistisch wenig wahrscheinlich. Abgesehen davon geht meistens auch erstmal ein "Vorspiel" los, in dem erstmal angesprochen wird. Da hilft am besten ein selbstbewusstes Auftreten. Es gibt kaum den oft bemühten Fall wo ein Mann einfach hinter dem Baum vorspringt, sich die Frau schnappt und vergewaltigt, ohne dass nicht zumindest irgendeine Form der Anmache stattfindet.

Antwort von Ethera,

Nur bei Tageslicht unterwegs sein; zu zweit oder in einer Gruppe unterwegs sein, wenn es im dunkeln sein muss. Falls doch allein bei Dunkelheit oder Dämmerung: keine dicke Mütze etc. über den Ohren haben, auch keine Kopfhörer, um "verdächtige" Geräusche rechtzeitig lokalisieren zu können.

Ansonsten: Schlüsselbund in der Hand behalten, Schlüssel dabei zwischen den einzelnen Fingern herausragen lassen (Wirkung wie ein imporvisierter Schlagring).

Und: Trillerpfeife um den Hals hängen, aber mit einem Sicherheitsband, welchen sich nicht zum Würken eignen sollte. Im Notfall: Pfeifen, was das Zeug hält, am Besten direkt in das Ohr desjenigen welchen...

Antwort von Anna25,

Kein Mensch steht die ganze Nacht über im Wald hinter Bäumen oder hinterm Gebüsch und wartet auf Joggerinnen oder Walkerinnen. Da muss man nun wirklich keine Angst haben. Ist meines Wissens nach auch noch nie irgendwas in der Richtung passiert. Viel schlimmer ist es da, wenn man durch ein nicht so tolles Viertel durch die Stadt läuft.

Kommentar von alexandra7,

es sind schon genug überfälle auf joggerinnen passiert, die auch darin endeten das die joggerInnen verletzt oder vergewaltigt oder sogar ermordet wurden, das heißt allerdings nicht das allen etwas passieren muss die wahrscheinlichkeit besteht allerdings.

Antwort von runya,

Ich gehe aus diesem Grund nur bei Tageslicht in den Wald joggen. Angst kommt bei mir erst bei Dämmerung auf. Auch laufe ich nicht immer dieselbe Strecke zur selben Zeit. (Aber nicht bewusst aus Sicherheitsgründen sondern einfach weil es sich so ergibt.)

Ansonsten habe ich immer mein Iphone dabei, und damit könnte man mich lokalisieren. Obwohl, bei einer Entführung würde es mir bestimmt abgenommen.. Meist sage ich meinem Freund auch Bescheid, wohin ich gehe und wie lange.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community