Frage von Lutztastic, 29

Alkoholunverträglichkeit?

Hey,

ich wollte mal das Forum um Rat fragen/bitten: Ich glaube, dass ich an einer Art Alkoholintoleranz leide. Ich bin jetzt 29 und merke, dass ich seit 3 Jahren immer "schlechter" auf Alkohol anspreche. Einerseits kann ich glaube ich verdammt viel trinken, ohne das mit schlecht werden würde. Andererseits merke ich, dass der "Kater" jetzt nicht mehr nach einem Tag erledigt ist sondern viel länger braucht. Ich war am vergangenen Samstag zum Feiern bzw. Trinken weg (offizieller Master-Abschluss, Wohnungseinzug etc.). Getrunken habe ich 3 Bier und im Club noch drei Gin-Tonic und ein Wasser. Das ist jetzt nicht abartig viel, aber ich merke es doch deutlich.

Schlimm sind die Tage (!) danach. Hier mal die Symptome:

  • Unglaublich starke sexuelle Erregung (das grenzt schon an körperliche Schmerzen, kein Witz... Ich muss dann 5-6 Mal "Druck abbauen". Nur Spaß macht es nicht wirklich - ist eher ein regelrechter Druck/Zwang...)
  • Sportliche Leistung, gerade im KDK, geht flöten (auch noch am dritten Tag danach)
  • Leichter Sport, der nicht hart auf das ZNS geht (Joggen, BW-Workout etc) geht eigentlich immer, wenn auch mit schwächeren Leistungen
  • Ich fühle mich benommen (leichter schwindel, Koordinationsschwierigkeiten usw.)
  • Extreme Konzentrationsschwächen
  • Druck auf den Augen, Unausgeschlafenheit
  • Am Tag danach zum Teil heftige Übelkeit bzw. Magenschmerzen o.ä.

Ich habe schon einige Partys durchgemacht und habe es auch ordentlich krachen lassen. Früher hatte ich vor allem tierischen Muskelkater in den Beinen nach dem Trinken (keine Ahnung warum), heute ist der Kopf einfach verdammt schwer.

Sollte ich mal zum Arzt gehen und meine Leberwerte checken lassen? Es ist mittlerweile immer so, dass ich 3-4 Tage brauche, bis ich wieder richtig auf dem Damm bin. Leider gibt es nicht in einen in meinem Freundeskreis, der nicht trinkt. Der Sport hilft mir schon unglaublich sehr, den Konsum einzuschränken. Aber das ich so krass durchhänge über so einen langen Zeitraum - ich meine, das ist doch nicht normal oder? Verzichten kann ich eigentlich ohne Probleme. Habe meine Masterarbeit geschrieben und war drei Monate nicht weg oder feiern. Habe da nicht einen Tropfen getrunken, weil ich "klar" sein musste. Also es geht schon, aber Party machen tut halt mal der Seele gut...

Würde mich freuen, wenn es jemanden mit Erfahrungen zu dem Thema gibt.

Antwort
von whoami, 20

Wir sind hier nicht in einem Saufforum. Niemand wird dir deine Alkoholabhängigkeit schön reden.

Kommentar von Lutztastic ,

Ich weiß nicht... Kommt die Frage so rüber? Ich möchte es nicht schön geredet bekommen, sondern frage einfach ob jemand ähnliche Symptome hat und was sich dahinter verbergen könnte... Werde die Tage mal zum Arzt gehen und meine Blutwerte überprüfen lassen.

Kommentar von whoami ,

Das Problem sind Leber und BSD. Wenn es weh tut, ists schon zu spät! Alkohol wütet sehr lange im Verborgenen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten