Frage von schwimmer666,

Absichtlich auf übertraining hin trainieren, um muskelmasse aufzubauen. sinnvoll?

also ich mache viel sport, täglich bis zu 3 stunden intensives training. wenn ich das mal 3 wochen durchziehe - also jeden tag (!) komm ich ins übertraining - d.h. keine kraft mehr, müde, manchmal schnupfen usw. dann trainiere ich noch ein paar tage weiter bis absolut nichts mehr geht. dann warte ich etwa eine woche in der ich nichts mache - oder vielleicht mal 1 km locker joggen. doch es kommt mir so vor dass ich in dieser woche pause muskelmase aufbaue, bzw. sich meine kraft deutlich verbessert. ist sowas den sinnvoll - bis zum absoluten maximum trainieren, und dann eine lange regenerationszeit hinterher zu schieben? denn wenn ich bspw. zwischen jedem training 2 tage pause setze habe ich das gefühl nicht genug zu machen - weil ich die erschöpfung nicht lange genug merke, obwohl ich sehr hart trainiere... Achso, mit training mein ich selbstverständlich schwimmen also kein krafttraining - deshalb ist auch mehr training nötig um die muskeln genauso zu beanspruchen wie in einer einheit krafttraining...

Antwort
von Operation,

Wenn du schon einmal in einem richtigen Übertraining gewesen wärst, dann wäre es mit einer Woche Ruhepause nicht getan gewesen. Du bist da eher noch in der Muskelermüdung, was nicht das gleiche ist. Übertraining kommt erst nach längere Zeit dauernden, ständigem zu harten Training mit zu geringer Erholungszeit zustande.

Aber halte dich an die Tipps mit der Regeneration, die dir schon die anderen hier gegeben haben. Es wäre Sch... wenn du in ein richtiges Übertraining kommst. Dann ist mit einer Woche Trainingspause nämlich nichts mehr geholfen.

Symptome hierbei sind Schlechtere Leistungen, Abnahme der Muskelkraft, Muskelschmerzen und -empfindlichkeit, Abnahme der Belastungstoleranz, Längere Erholungszeit, Chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen, Abnormale Schlaf-Wachzyklen, Störungen des Verdauungssystems, Änderungen der Sexualfunktion, Änderungen von Blutdruck und Puls; was einem Muskelaufbau definitiv nicht zugute kommt.

Dann wirst du auf jegliche Art von förderndem Sport verzichten müssen, und die Wiederherstellung deiner alten Leistungsfähigkeit wird Wochen bis Monate dauern.

Ich glaube also nicht, dass du bisher schon im Übertraining warst, und das solltest du auch nicht anstreben. Es bringt weder im Punkt Muskelwachstum etwas (=> Krafttraining) noch ist es gut für deine Leistungsfähigkeit.

Also achte darauf, immer genug Pausen zu machen. Muskelaufbau ist etwas langfristiges, und die Muskeln können nur in der Pause wachsen. Mit der Zeit wirst du Verbesserungen sehen.

Antwort
von wurststurm,

Wie passt denn schwimmen mit Krafttraining zusammen? Das schliesst sich doch eher aus.Also grundsätzlich sollte man regenerieren wenn man müde ist und nicht noch eine Extraschicht fahren. Das bringt nicht nur nichts sondern erhöht auch noch die Verletzungsgefahr massiv. Du weisst doch, dass der Muskel nur in der Ruhephase wächst. Wenn du ihm die nicht gibst ist dein Krafttraining wirkungslos. Dass du überrascht bist über das Wachstum in deiner Ruhephase überrascht hier wohl ausser dir niemanden.

Kommentar von Ninscha ,

Auch Schwimmer brauchen ein gutes Kraftausdauertraining das ist schon wichtig...

Antwort
von Default,

Das ist ein Prinzip, welches wohl des öfteren im Leistungssport Anwendung findet:

Zitat:

... Durch eine optimale Reizsetzung kann eine ständige Leistungsverbesserung erzielt werden. Wird der neue Reiz zu früh oder zu spät gesetzt, kann es zu einer Stagnation oder sogar zu einem Abfall der Leistung führen (Übertraining). Allerdings kann durch den Trainer ein bewusstes Übertraining herbeigeführt werden. Diese Tatsache wird durch folgendes Prinzip erklärt.

4. Prinzip der unvollständigen Erholung Dieses Prinzip findet hauptsächlich im Leistungssport seine Anwendung. Durch die bewusst herbeigeführte, frühzeitige Reizsetzung kommt es zu einer Herabsetzung des Reizniveaus. Durch ein anschließendes reduziertes Trainingsprogramm oder eine längere Belastungspause kann es zu einer "erhöhten Superkompensation"...

Quelle:http://www.geosport.de/pageID_3386753.html

.

Ob das Ganze sich auch auf den Muskelaufbau auswirkt - könnte schon sein. Allerdings ist für Muskelaufbau Krafftraining dem Schwimmen vorzuziehen.

Antwort
von Juergen63,

Schwimmen ist ein Ausdauersport. Hier baust du dir nur die dafür notwendige Grundmuskulatur auf. Mehr aber nicht. Gezielt ins Übertraining zu gehen bringt überhaupt nichts. Im Gegenteil der Körper verliert hier nicht nur Leistung sondern wird auch Infektionsanfälliger weil das Imunsystem durch das Übertraining geschwächt wird. Das du nach einer Woche Pause dich stärker fühlst liegt daran das der Körper sich von den Strapazen erholt hat und wieder zu Kräften kommt. Sinn einer sportlichen Betätigung ist es hart und strukturiert zu trainieren und ein Übertraining zu vermeiden damit langfristig eine optimale Leistung abgerufen werden kann. Du brauchst je nach Trainingsintensität mindestens 1-2 komplette Ruhetage pro Woche.

Antwort
von 0815runner,

Die Art und Weise wie du trainierst zeigt, dass du nicht verstanden hast, wie Training auf den Körper wirkt. Die Idee: wenn viel gut ist, muss mehr besser sein, funktioniert nicht.

Du schreibst nicht, wofür du trainierst, aber 3 h täglich intensives Training ist nur etwas für Halbprofis, die wissen, was sie tun.

Und trainieren bis zum Übertaining und dann lange Regeneration bringt nichts.

Training besteht - damit es erfolgreich ist - immer aus Belastung und Regeneration. nach 2 harten Tagen sollte ein leichter folgen.

Außerdem ist hart relativ. Du kannst anstrengend trainieren und trotzdem verschiedene Schwerpunkte setzen, z.B. Sprint und anderntags Langstrecke zur Grundlagenausdauer.

Antwort
von dersportler,

Übertraining heißt eben dass es zuviel ist. Übertraining und Muskelermüdung ist nicht das Gleiche. Um effektiv trainieren zu können braucht man auch seine Pausen und Ruhephasen. Bei zu wenig Pausen bist du im Übertraining, und laugst deinen Körper immer mehr aus. Das ist sicher keine kluge Vorgehensweise.

Antwort
von Sunshine,

Ich halte deine trainingsmethode auch nicht für besonders sinnvoll. Hast du keinen Trainer, und trainierst nur für dich allein? Da ich mich nur voll und ganz meinen Vorrednern anschließen. Lass es lieber etwas ruhiger angehen. In deinem Fall ist weniger Training, ein größerer Trainingserfolg.

Antwort
von anonymous,

Lieber schwimmer nehme dir mal einen Schwimmtrainer,o. gehe in einen Schwimmverein.So sparst du dir auch Eintrittsgelder.Und keiner kann dich hier sehen,weder beim Schwimmen noch ob du einen Kraftmangel hast.Das Beobachten einer erfahrenen Person kann dir keine Internetumfrage abnehmen!Gerade einen Schwimmplan wird dir hier aus der Ferne keiner erstellen können,und so einen spezifischen Plan,der vielleicht auch noch ein paar mal geändert werden muss,brauchst du wirklich!Ab einem bestimmtem Punkt behindern größere Muskeln auch das Schwimmen,die Eigenbeurteilung deines Körpers ist oft nicht objektiv!

Antwort
von badboybike,

>also jeden tag (!) komm ich ins übertraining<

Nein, das tust du nicht. Du verwechselst Übertraining mit Müdigkeit. DAs sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

Ich trainiere seit Jahrzehnten mind 5x/Woche Kraft und Masse, ohne Übertraining. Und bei fast jedem Training bis zum Muskelversagen.

Wichtig ist neben dem Training auch Erholung und Ernährung. Dann kommt es nicht zum Übertraining.

Antwort
von Cyclop,

Prinzipiell sind Trainingsanreize gut aber nicht wenn Du ins Übertraining kommst, denn dann geht irgendwann gar nichts mehr. Du musst darauf achten, dass Du nicht Sport süchtig wirst, denn wen Du das Gefühl hast nicht genug zu machen obwohl Du hart trainierst besteht diese Gefahr.

Antwort
von acefly,

Ist nicht zu empfehlen da das Ganze zu "missbildungen" der Muskeln führt, Muskeln wachsen in der Ruhephase! Am besten ist Muskeltraining jede 2-3 Tage bzw, kannst auch einen Tag Arme trainieren, nächsten Tag Beine etc. Aber zuviel darfste auf keinen Fall.

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Die unter sportlerfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.