Frage von TomBoyUnplugged,

Abnehmen und Sport mit Rücken-/Muskulaturproblemen

Hallo! Ich bin Tom, bin 31 Jahre jung und möchte durch Sport und veränderte Ernährung abnehmen. Ich bin 175cm groß und wiege zZ 107,7kg (BMI 35+) Ich habe starke Rückenbeschwerden, welche auch nicht durch Spritzen, Akupunktur etc in den Griff zu bekommen waren. Nun will ich dem Elend entgegenwirken und bin sehr motiviert, da ich in meiner Jugend viel Sport getrieben habe und dort wieder hin möchte. Meine Blutproben beim Arzt waren alle in Ordnung, keine Fettleber, Diabetes oder ähnliches. Doch meine Rücken bzw Rumpfmuskulatur ist quasi nicht vorhanden. Meine Muskel im Rücken, Po und Beinen sind stark verkürzt und verklebt. Habe auch schon etliche Physiositzungen hinter mir (was die Kasse eben bezahlt).

Ich bekomme nun 1 Jahr lang 2mal die Woche Reha Sport (auf Rezept) und bin in einem FitnessStudio angemeldet. Dort finden auch die ReHa Kurse statt. Das ganze läuft nun genau 1 Woche.

Ich übe mich zZ neben der Reha auf dem Crosstrainer, da auf dem Fahrrad (wegen der Haltung) mein Rücken schmerz, Joggen geht leider kaum, da meine Beine schnell zu machen und obwohl ich noch nicht müde (erschöpft) bin ,fühlen sich meine Beine schwer und schmerzhaft an. Auf dem CT schaffe ich gut eine Stunde, allerdings schmerzen nach 30 min meine Füße sehr, so ein ähnliches Gefühl habe ich auch beim Joggen. Falsche Schuhe? Ich hab ein paar Nikes, die 2002 knapp 230€ gekostet haben, ich wurde auf einem Laufband aufgezeichnet und professionell beraten (glaube ich zumindest). Mein Laufstil ist neutral. Was kann ich gegen schmerzende Füße tun? Liegt es an der Belastung durch mein Gewicht? Oder daran, dass ich überhaupt wieder Sport mache und sich meine Füße erstmal daran gewöhnen müssen? Der Schuh ist auch schon sehr alt (zwar nur 1 Jahr sporadisch genutzt), viell mal das Schuhwerk wechseln? Ist der Crosstrainer geeignet Fett zu verbrennen und etwas für die Rumpfmuskulatur zu tun?

In 7 Tagen habe ich knapp 2 Kilo verloren und die Reha tut meinem Rücken sehr gut, auch wenns ne verdammte Quälerei ist :) Ich würde aber gerne mehr tun und wie gesagt, ich bin sehr motiviert.

Danke fürs Lesen und ich freue mich über jede Antwort! Tom

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Prince,

Du hast mehrere Baustellen, die systematisch in den Griff bekommen musst. Alle Symptome hängen irgendwie zusammen. Problem 1: dein Gewicht.Du musst durch eine komplette Ernährungsumstellung (kalorienreduziert und gesund, aber trotzdem ausreichend) dein Gewicht reduzieren. Dies geht nur durch eine negative Kalorienbilanz, sprich auf Dauer (mehr als 6 Monate) mehr Kalorien verbrauchen als du zu dir nimmst. Die Ernährung habe ich schon angesprochen, nun zum Kalorienverbrauchen. Hier musst du Sport machen, der deine Füße nicht belastet und natürlich auch nicht dein Kreuz. Wenn´s geht, als so viel wie möglich Radfahren. Möglicherweise auch Schwimmen. Ziel du musst es wirklich intensiv genug machen, damit kalorien verbrannt werden. Was sicher auch in Absprche mit deinem Physiotherapeuten geht, ist spezifisches Krafttraining. Und zwar nicht nur für deinen Rücken und Bauch, sondern für den ganzen Körper. Mehr Muskelmasse verbraucht auch mehr Kalorien, und das nicht unwesentlich. Zwar ist Muskelmasse schwerer als Fett, doch verbrennt die Muskulatur mehr, so dass sich bei deinem BMI trotz Muskelzuwachs, sicher auch eine Gewichtsreduzierung einstellt. Bist du leichter, wird dein Rücken und deine Füße entlastet. Dann kannst wieder etwas intensiver Sport machen, und so wird es dir immer besser und besser gehen. Dazu muss man viel Ausdauer und einen starken Willen haben. Viel Erfolg!

Antwort
von digrol59,

Hallo TomBoy,

wenn du aktuell und für die nächste Zeit Reha-Sport machst, dann lass dich dort beraten! Immerhin bist du absoluter Kandidat für einen Bandscheibenvorfall -- und genug Probleme hast du ja schon.

Zwingen wirst du es nicht können. Es braucht Konsequenz und Zeit!!! Denn Rücken-Probleme bekommt man weder in wenigen Wochen in den Griff noch reicht ein kurzes Engagement für deine Zukunft aus.

Antwort
von anonymous,

Hi,

das klingt doch schonmal gut! Aber wie genau lautet Deine Frage?

Um abzunehmen musst Du weniger Kalorien verputzen als Du verbrauchst. D.h. weniger essen und kalorienreduzierter essen.....

Sport unterstützt das sicherlich, macht aber auch mehr Kohldampf. Ohne Ernährungsumstellung wirds nix!

Deine Fußschmerzen hängen garantiert mit ungewohnter Belastung UND viel Gewicht zusammen. Guck einfach mal, was Du besser haben kannst. Radfahren und schwimmen sind bei Übergewicht anfangs häufig bessere Sportarten als joggen o.ä..

Für Deinen Rücken würde ich Dir, neben viel Bewegung, auch intensives Krafttraining empfehlen.

Und im Idealfall baust Du die Geschichte mal aus und kommst über Deinen rehasport zu klassischem Sport zurück. Das ist eine Grundidee dahinter, die von den meisten Übungsleitern überhaupt nicht motivierend genug propagiert wird. Ihr sollt da nicht nur rumhüpfen, sondern Bock auf weiteres richtiges Training und Bewegung kriegen.

Aber scheinbar fruchtet das ja doch bei Dir. Such Dir ne Thekenmannschaft und geh Fußball kicken. Dazu noch Studio.

Viel Spass!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community