Frage von Chvkra, 30

Abnehmen oder Muskelaufbau ?

Folgende Frage und zwar bin ich 17 Jahre und wiege um die 84kg, ich bin schon länger im Fitnessstudio angemeldet und habe von ca. 96kg angenommen. In dieser Zeit habe ich normal gegessen morgens/mittags/abends aber relativ wenig und überschüssige Kalorien gemieden, nun muss ich für den Muskelaufbau genau das Gegenteil machen und wieder gut Kalorien zu mir nehmen. sollte ich das machen oder erst auf 80-75 abnehmen ? Hier noch ein Bild von meinem derzeitigen Körperbau der mich sehr verunsichert da ich mich in der Gesellschaft als relativ dick ansehe. Ich frage mich auch ob es hässlich aussieht wenn man Muskelmasse aufbaut mit einer Fettschicht darüber ?

Antwort
von wiprodo, 9


Man muss es ständig wiederholen: Fettabbau und Muskelaufbau hängen in keiner Weise zusammen. Fett nimmst du ab, wenn du die Menge der Nahrungsaufnahme reduzierst. Dadurch verlierst du keine Muskelmasse. An welcher Stelle das Fett schwindet, kannst du nicht beeinflussen, auch nicht durch Training. Muskeln baust du auf durch Krafttraining (Muskelaufbautraining). Dadurch nimmst du kein Fett ab.

Aber „… einfach nur trainieren …“ ist zwecklos, sondern das Training muss zielgerichtet sein und somit (wie Jürgen63 schreibt) „…regelmäßig, strukturiert und mit hoher Intensität …“. Und was heißt das?

Die Intensität sagt etwas darüber aus, mit welchem Gewicht der zu trainierende Muskel  zu belasten ist. Das lässt sich jedoch nicht in kg ausdrücken, sondern
hängt von vielen Faktoren ab (Person, Alter, Trainingszustand, Muskel, ….). Lies dazu meine Antwort in folgendem Thread:
https://www.sportlerfrage.net/frage/muskelaufbau-bleibt-nach-35-monaten-hypertro...

Die Struktur ergibt sich aus der Organisation der Trainingseinheiten, also der Anzahl der zu trainierenden Muskeln, der Anzahl der Sätze pro Muskel,  den Zwischensatzpausen. Auch dazu steht etwas im Thread.

Regelmäßig heißt, dass man nicht nur dann trainiert, wenn man mal Lust und Laune hat, sondern nach einem feststehenden Plan – wochenlang, monatelang,
jahrelang.



Antwort
von sportUser, 10

Einfach nur trainieren...ich würde mal bei dir mit der Brust anfangen...mach viel bruattraining dann geh aufs Laufband oder gehe draussen Joggen bis diese Fettschicht ein bisschen weg ist erst dann würde ich Bauch Training machen.Wenn du jetzt Bauchtraining machst kann es sein das du noch etwas dicker wirst weil die Muskeln unter dem Fett wachsen...und mach dir wegen dem Gewicht garkeine Sorge...ist scheiss egal.

Kommentar von Chvkra ,

Danke für die Antwort, Brust ist eine Sache die mich schon ziemlich lange mitnimmt und bekomme sie nicht weg. Glaubst du nicht das sich der Körper selbst aussucht wo er fett verliert ? Heißt das nicht das wenn ich mich speziell auf Brust konzentriere vielleicht die Muskelmasse steigt aber ich dennoch kein Fett verliere an der Brust ?

Kommentar von sportUser ,

Deshalb mal aufs Laufband aber ich sag dir ob da Fett dran ist oder nicht,bei der Brust ist das eigentlich so das es aufjedenfall Form annimmt...da ist es ja egal ob die Fett ist wenn es ne Form hat ist es ja egal...

Antwort
von Tyler, 11

Ich empfehle dir ein Kaloriendefizit beizubehalten und vollgas mit Krafttraining anzufangen. Bei einem Körperfettanteil wie deinem und deinem Leistungsstand ist ein Kalorienüberschuss für Muskelaufbau nicht zwingend notwendig. Wenn du genügend Eiweiß zu dir nimmst ca. 1,5g pro Kilogramm Körpergewicht kannst du so jetzt schon Muskelmasse aufbauen und gleichzeitig Fett verlieren. Mit zunehmendem Trainingsfortschritt und sinkendem Körperfettanteil wird das dann natürlich immer schwieriger. 

Antwort
von Juergen63, 9

Du brauchst keinen Kalorienüberschuß um Muskelmasse aufzubauen. Du kannst deinen Körper auch sehr gut modellieren und Muskelmasse aufbauen wenn du in der Diätphase bleibst. Von daher würde ich mich an deiner Stelle ausgewogen, Eiweißreich aber Kalorienreduzierter ernähren. Das Training regelmäßig, strukturiert und mit hoher Intensität gestalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten