Frage von Mario1989,

3 Monate Winterpause, was oder wie trainieren? Als Fußballer...

Hallo, spiele ambitioniert Fußball und habe jz bis Anfang Februar ca. 12 Wochen Winterpause und möchte diese nutzen um mich perfekt auf die Rückrunde vorzubereiten und schon in der eigentlichen Vorbereitung mit der Mannschaft von februar bis März eine gute Figur zu machen! Verbessern möchte ich mich in Punkto Ausdauer, aber auch in Punkto Kraft bzw. Schnellkraft, da ich als Außenverteidiger aus meiner Sicht beides benötige (Marke Dani Alves oder Marcelo :-) Meine Frage ist nun wie ich dies am Besten schaffe, da ich gehört habe das beides zusammen trainiert schlecht für das jeweils andere ist! Mache ich nur Ausdauer wird mein Antritt langsamer, mache ich nur Kraft bin ich nach kurzer Zeit außer Puste.... Es sollte doch möglich sein beides zu optimieren, aber ich finde im Netz wirklich keine passende, genaue aber auch verständliche Lösung für diese Problem und wende mich daher an euch! Danke im Voraus für eure Hilfe, die ich wirklich dringend und schnell benötige!!! Danke!!

Antwort
von Wostrafan,

Die Frage.Was seid ihr denn für ein Verein? würde ich auch stellen. Winterpause bedeutet Spielpause, also keine Punktspiele aber nicht Pause beim Traininig. 2 Wochen Ruhe ist ok. Dann beginnt aber die Vorbereitung auf die 2. Serie. Am Anfang wird mit allgemeinen Mitteln trainiert, d.h. auch in anderen Sportarten. Skilauf, Schwimmen, Radfahren oder Fitnessstudio mit Kraftübungen. Im Winter finden ja auch Hallenturniere statt. Da kann man ja nicht so ohne Training einsteigen. Der Trainer müsste doch einen Jahrestrainingsplan haben der in einzelne Zyklen eingeteilt ist ind die entsprechenden Trainingsprogramme enthält. Oder trainiert ihr so wie ihr gerade denkt? Wenn es so wäre, kannst Du nur zu einem Verein wechsen, der systematisches Training das ganze Jahr anbietet.

Antwort
von Bressen,

Was seit Ihr für ein Verein? Kein Training in der Winterpause? Nicht mal 1x die Woche?

Mein Tipp: In einem Verein wechseln der auch in der Pause trainiert.

Antwort
von motzgi,

Also ich würde an deiner Stelle selbstständig trainieren. Ich mach das daheim und habe ein wirklich geiles Gerät dafür gefunden. Es nennt sich Sling-Trainer und damit kannst du Kraft, Ausdauer, Gleichgewicht und Stabilisation trainieren.

Hier findest du ein paar Infos drüber: http://www.fussballtrainer-tipps.com/2012/11/06/sling-trainer-das-kraft-gerat-fu...

lG

Antwort
von anonymous,

Danke erst mal für die ganzen Antworten, trotzdem möchte ich aber nochmal genau nachhaken....

Mein vorläufiger Plan sieht so aus: Phase 1 - nachtrainieren nach der Saison (4-5 Wochen) hier mache ich Ausdauer, sowie Krafttraining mit Fokus auf Muskelaufbau (vor allem Beine & Rumpf, aber auch OK) ein Tag GA 40min, ein Tag Kraft ca. 1h 20min......pro Woche 3x Ausdauer, 2-3x Kraft

Phase 2 - Regeneration, Schnellkraft , Maximalkraft, leichte Ausdauer (4 Wochen) Bei dieser Phase fällt mir die Planung nicht leicht, daher brauche ich hier vor allem Hilfe!! Erst mal würde ich sagen mache ich nach Phase 1 eine knappe Woche Pause, in der ich wirklich so gut wie gar nicht trainiere um auch gut regeneriert in Phase 2 zu gehen! Dann möchte ich 2x die Woche ein spezielles Schnellkrafttraining machen, bei dem ich Sprints und Plyometrics(WAS HALTET IHR DAVON?) mache, dazu 2x/Woche maxkraft weil das gut für die Schnellkraft sein soll!??? und vl noch 1x Woche Ausdauer mit Interwalltraining um diese nicht ganz zu vernachlässigen(sinnvoll, zu wenig!!?)

Phase 3 - unmittelbar vor der Mannschaftsvorbereitung - Regeneration, wieder vermehrt Ausdauer ("fließender Start ins Mannschaftstraining") (4 Wochen) Nach einer erneuten Pause um mich von Phase 2 zu erholen, mache ich 3x/Woche GA1 um die nötige Grundlage für das Mannschaftstraining schaffen, da wir dort auch sehr schnell in den Bereich Kraftausdauer gehen ist das glaub ich nicht so verkehrt! welches Krafttraining kann ich in dieser Phase machen??? max? schnellkraft? oder gar Kraftausdauer???

Was haltet ihr von dieser Periodisierung? Ist das gut so, was könnte man verbessern? oder es ist es kompletter Mist??? (hoffe nicht)

Bitte helft mir nochmal weiter & danke im Voraus für eure schnellen Antworten :-)

Antwort
von anonymous,

Meiner Meinung nach wirkt sich das überhaupt nicht so negativ aufeinander aus, wie das manchmal behauptet wird..... Die einzelnen Anforderungen können teilweise sogar super im Training aufeinander abgestimmt werden und voneinander profitieren.

Allerdings würde ich die Pause erstmal zur Regeneration und Erholung nutzen. Und dann für das Legen einer guten Basis, sprich viel Grundlagenausdauer und Grundkrafttraining.

Und dann würde ich dieses Training später mit spezielleren Belastungen abwechseln: Schnellere Langstreckenläufe, Schnell- / Sprungkraft, Sprintausdauer, Balltraining, usw.

Wie gesagt lässt sich das prima kombinieren. Am Tag (Abend) nach dem Sprinttraining bietet sich z.B. ein lockerer Dauerlauf oder Krafttraining für den Oberkörper an. Nach einem Dauerlauf ist z.B. Kraftausdauertraining ideal......

Vor der Vorbereitung im Verein würde ich nochmal 2 Wochen Pause machen. So gehst Du regeneriert und auf hohem konditionellen Stand in die Rückrunde....

Antwort
von anonymous,

Was seit Ihr für ein Verein? Kein Training in der Winterpause? Nicht mal 1x die Woche?

Mein Tipp: In einem Verein wechseln der auch in der Pause trainiert.>

Ja gut, Profiverein sind wir keiner und wir treffen uns auch einmal die Woche in der Halle aber damit lässt sich ja kaum irgendetwas entscheidend verbessern! Was erwartest du, dass wir in der PAUSE normal weitertrainieren :-) das macht kein Verein denke ich, deswegen heißt es ja WinterPause und deshalb frage ich ja was ich für mich machen kann!?

Kommentar von Bressen ,

Winterpause heißt im allgemeinen Spielpause und nicht Trainingspause ausser in ganz kleinen Unterliga Vereinen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community