Frage von Saaraahxmee, 323

3 mal die Woche Fitness zu wenig?

Hallo, Ich wog vor ca. 1 1/2 Jahren noch knapp 70kg bei einer Größe von 1,69, so hab ich mich nicht mehr wohlgefühlt. Deswegen hab ich mich dann in einem Fitnessstudio angemeldet und bin jede Woche 2mal gegangen. Zudem habe ich auch meinnicht Ernährung umgestellt, wenig bis keine Süßigkeiten und nur noch 1200kcal täglich. Ich nahm dann innerhalb einer halben Jahren 9 kg ab und war zufrieden. Bisher konnt ich das Gewicht auch einigermaßen halten. Manchmal sind es zwar 63 kg gewesen, statt meinem Traumgewicht von 60kg aber das hat ich schnell wieder unten. Denn ich habe wieder angefangen etwas mehr zu essen um nicht zu dünn zu werden dafür aber 3mal die Woche ins Training zu gehen. Mein Problem ist aber dass trotz des Trainings dass außer den 30 - 40 min Ausdauer zu 50% aus Übungen/Geräten für den Bauch besteht, das Fett an meinem Bauch nicht weichen will 😁. Ich hab dort zwar auch ziemlich trainierte Muskeln, aber immer eine Fettschicht, vor allem am unteren Bauch, darüber, was mich im Vor allem im Bikini sehr stört. Vielleicht hat ja jemand eine Idee wie ich dieses Fett loswerde (mehr Training?) ohne eine extreme Ernährung anzufangen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DeepBlue, 223

Hi,

abnehmen funktioniert in erster Linie über die Ernährung und weniger durch Sport. Je schneller Du diese Tatsache akzeptierst, um so schneller kommst Du (wieder) ans Ziel! Wer allein nur durch Sport abnehmen möchte, muss mindestens 5 x wöchentlich extrem hart trainieren, damit sich ein Gewichtsverlust auf der Waage bemerkbar macht. Um 1 kg Speck zu verlieren, bedarf es rund 7000 kcal. Der Kalorienverbrauch bei Sport wird häufig hoffnungslos überschätzt. Nicht nur weil man die erbrachte Leistung zu hoch einschätzt. Vor allen Dingen vergessen die Leute, dass wenn sie sich nun nicht sportlich betätigt hätten, sie in dieser Zeit ja irgendetwas anderes getan hätten, was auch Energie verbraucht hätte; z.B. die Wohnung geputzt, gebügelt, im Garten gebröselt, einkaufen gegangen etc. Selbst wenn man nur ein Buch gelesen hätte, so hätte man in 60 Min. knappe 100 kcal. dabei verbrannt. Diese Kalorienzahl muss man natürlich von den durch Sport erzielten subtrahieren!

Freunde Dich also weiterhin mit dem Gedanken einer kalorienreduzierten Ernährungsumstellung an.Streiche konsequent alles Süße, auch Limonaden und Säfte und verzichte auf Knabbereien. Starte morgens mit einem kohlenhydratreichen Frühstück in den Tag, bevorzuge mittags Mischkost und iss abends eiweißreich und kohlenhydratarm. Als Zwischenmahlzeiten eignet sich Obst und fettarmer Joghurt und Quark. Berechne Deinen täglichen Gesamtumsatz und reduziere ihn um ca. 500 kcal. Auf diese Art nimmst Du langsam aber stetig gesund ab, ohne dass Du Opfer irgendwelcher Fressattacken wirst oder sich ein Jojo-Effekt einstellt. Beachte folgende Tipps:

o ausreichend trinken, bevorzugt Wasser und Schorlen.

o Vollkornprodukte (Brot, Nudeln, Reis) statt Weißmehl

o genügend Gemüse, Obst (auch tiefgekühlt) und Kartoffeln

o mehr mit Kräutern und Gewürzen arbeiten anstatt mit Salz

o sich Zeit nehmen für sein Essen,

o Kleine Portionen auf den Teller häufeln.

o abwechslungsreich und nährstoffschonend kochen,

o zu fettarmen Wurst- und Käsesorten greifen,

o tierische Fette so weit wie möglich durch pflanzliche ersetzen,

o öfter Fisch und Geflügel auf den Tisch bringen.

o kein Weißmehl (Weißbrot, Brötchen, Pizza, Kekse, Kuchen etc.)

o vor jedem Essen ein Glas Wasser trinken

o Sport - am besten eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining.

Durch das Krafttraining verhinderst Du, dass Du zu viel Muskelmasse verlierst. Sind die Kohlenhydratspeicher nämlich durch die geringere Energiezufuhr leer, holt sich der Körper die fehlende Energie auch aus dem Muskeleiweiß. Muskeln sind beim Abspecken aber sehr wichtig, denn nur sie sind in der Lage "Fett zu verbrennen", und mehr Muskeln verbrauchen auch mehr Energie (Kalorien) – beim Ausdauersport, aber auch im Schlaf! Bau ruhig einmal wöchentlich ein Intervalltraining in Deinen Trainingsplan ein.

Um die Bauchmuskeln noch zusätzlich zu stählen, eignen sich Übungen wie Crunches und Hip-Lifts. Achte hierbei aber darauf, die Übungen in einer langsamen fließenden Bewegungen durchzuführen, denn der Bauch übt eine Stütz- und Haltefunktion aus und will von daher langsam trainiert werden.

Und last not least, ist es bei vielen Frauen genetisch bedingt, dass sich im unteren Teil des Bauches mehr "Fett" ansammelt. Schließlich ist von Mutter Natur vorgesehen, dass dort sicher, behütet und weich gepolstert irgendwann einmal ein Baby heranwächst. Falls dies bei Dir der Fall ist, dann akzeptiere Deinen Körper so, wie er ist!

Gruß Blue

Antwort
von wurststurm, 228

Mit Training erreichst du hier nichts, Fett wird man nur über die Ernährung wieder los. Da wir hier deine Ernährung und dein Essverhalten nicht kennen kann man nur allgemein dazu raten, möglichst wenig kurzkettige Kohlehydrate (Alkohol, Zucker, Weissmehl) zu essen und dafür lieber zu eiweissreicher Kost zu greifen. Über Kalorienapps kannst du prüfen, ob du wirklich nur 1200kcal zu dir nimmst.

Kommentar von Saaraahxmee ,

Also mehr Eiweiß? Würde es dann z.B. Helfen Eiweiß- Shakes statt Frühstück oder Mittagessen zu trinken? Hat jemand Erfahrung mit Molke-Pulver?

Kommentar von Saaraahxmee ,

Also mehr Eiweiß? Würde es dann z.B. Helfen Eiweiß- Shakes statt Frühstück oder Mittagessen zu trinken? Hat jemand Erfahrung mit Molke-Pulver?

Kommentar von wurststurm ,

Nein, in der Plempe sind nicht genug Nährstoffe, die braucht man aber als Sportler. Besser ist Obst, Gemüse, Fleisch, Eier, Joghurt, Käse, Quark, Bohnen, Erbsen, Nüsse.

Antwort
von Setpoint, 178

Ohne ein Energie/Kaloriendefizit wirst du kein Fett abbauen!!

Wo zuerst Fett abgebaut wird ist genetisch vorgegeben zzgl verbrennt Bauchtraining kaum bis kein gramm Fett.

Training alleine reicht meistens nicht aus, es sei denn es wird sehr Umfangreich durchgeführt (Fettstoffwechseltraining) steht aber in keinem Verhältniss zum Aufwand.

Einfacher ist es Kalorien über die Ernährung zu reduzieren!!


Fazit:

ausreichend Protein (2g/kg)

2 bis 3x die Woche ein intensives (nicht umfangreiches) kurzes Krafttraining

die oben genannt. Pkt verhindern Muskelabbau

und ein indiv.Kaloriendefizit = Fettabbau.

Gruss S.


Antwort
von frohUndMunter, 128

Heyhey :)

Ja, das kenne ich^^ welches Mädl stört sowas nicht. Vor allem nächsten Sommer möchte ich auch endlich einen schön flachen Bauch..habe es noch nicht so hinbekommen :( Aber habe mich die letzten Wochen intensiv damit beschäftigt, weil ich jetzt im Winter vor habe ganz viel dafür zu tun :D Habe eben einen interessanten Artikel dazu gefunden: http://www.erfolgreiches-abnehmen.com/schlanker-bauch/ Klingt ganz gut. Ich werde es zumindest mal ausprobieren. Was ich auch empfehlen kann...darauf schwören viele meiner Freunde vom Sport^^ ist, den Bauch in Frischhaltefolie einzupacken. Das soll dabei helfen, das Fett am Bauch zum Schmelzen zu bringen. Sie sind total begeistert :) Werde das auch mal testen, nachdem ich im Internet gelesen habe, dass es angeblich sogar echt was bringt xD.

Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten