Frage von Hohlkreuz, 25

3 Fragen zur Muskelanspannung

1) Ich weiß nicht, ob mir das jemand über das Internet erklären kann, aber ich frage mich seit ca. 2 Monaten, wie ich meine Brust, Rücken und Bauchmuskeln anspannen kann. Die Frage hört sich blöd an, aber ich bekomme das einfach nicht hin. Bei meinen Fingern, Armen, Beinen, Gesäß, Nacken usw. ist das kein Problem. Es funktioniert einfach. Aber bei dem Rest? Bei meinem Bauch vermute ich mal, dass ich den einfach nur einziehen muss, oder ist das falsch? Und woran liegt das, dass ich bei diesen Körperstellungen keine Spannung hinbekomme? An zu schwachen Muskeln? Denn das sind mitunter die einzigen Muskeln, die ich es nicht schaffe richtig zu trainieren. Aber wie sollte das auch klappen, wenn ich nicht weiß wie ich sie anspannen muss ...

2) Meine Schultern (zum Beispiel) trainiere ich überwiegend mit einem Theraband, in dem ich es hinter mir auseinanderziehe. Aber ehrlichgesagt spüre ich nach meinem Training immer nur etwas in den Armen und nicht in den Schultern. Das geht mir bei mehreren Übungen so, dass ich irgendwie immer in den falschen Körperteilen eine Anspannung habe. Kann das daran liegen, dass ich die Übungen falsch mache, oder täuscht das einfach nur und die Schultern (bei der Übung) trotzdem mit-trainiert?

3) Ich spüre in meiner rechten Körperhälfte nach dem Training irgendwie immer mehr, als wie in der linken Hälfte (Ich weiß, auch diese Frage mag doof erscheinen). Das betrifft überwiegen Beine und Arme. Auch kann ich als Beispiel die Übung von der zweiten Frage nehmen. Beide Arme sind gleichlang/weit bzw. symmetrisch ausgestreckt, aber die rechte Seite kommt mir viel beanspruchter vor. Das gleiche betrifft mein (rechtes) Bein nach dem laufen. Hier dachte ich längere Zeit, dass es eigentlich nur Einbildung sein. Aber da ich rechts auch mehr Adern nach dem Training erkenne und sogar meinen kann, dass ich rechts viel mehr unter dem Arm schwitze, kommt mir das schon etwas sehr komisch aus. Vielleicht geht es ja noch jemandem so und hat da mehr Ahnung?

Danke im Vorraus

Antwort
von wiprodo, 14

Zu Frage 1): Man muss nicht wissen, WIE man einen Muskel anspannen muss. Das weiß dein Hirn bzw. die Koordinationszentralen in deinem Hirn selbst. Wenn du eine bestimmte Bewegung ausführen willst, z.B. die Handflächen vor der Brust zusammendrücken, dann musst du das nur wollen und die Koordinationszentralen deines Hirns aktivieren ganz von allein die Muskeln, die dazu nötig sind, nämlich die Brustmuskeln, was dann dazu führt, dass die Handflächen vor der Brust zusammendrücken. So geht das mit allen Muskeln. Dabei kannst du selbst herausfinden, welche Muskeln für eine Bewegung verantwortlich sind, Beispiel Bauchmuskeln: setz dich auf einen Stuhl, streck die Beine nach vorn aus und leg die Fersen auf den Boden. Greife jetzt mit deinen Händen an den Bauch und taste ihn ab. Wenn du entspannt dasitzt, müsste der Bauch sich weich anfühlen. Jetzt lass die Hände am Bauch, hebe aber die Fersen vom Boden ab! Schon müsstest du spüren, dass sich der Bauch, besser gesagt: die Bauchmuskeln, anspannen. Und schon hast du eine Übung entdeckt, mit der du die Bauchmuskeln trainieren kannst. Wenn du das aber mit anderen Muskeln prüfen willst, musst du lernen, welche Muskeln am Körper sitzen und für welche Gelenkbewegungen sie verantwortlich sind.

Zu Frage 2): Wenn du eine Übung ausführst und dabei an einer bestimmten Stelle eine Muskelspannung spürst, wird dort auch der Muskel sitzen, der für die Ausführung der Übung verantwortlich ist. Aber Vorsicht! Nicht alles, was du bei einer Übung spürst, sind Muskelspannungen. Manchmal sind das Gewebespannungen oder Spannungen in Gelenken und Bändern und manchmal spürst du den Muskel, der gerade arbeitet, überhaupt nicht. Auch hier musst du den Zusammenhang von Muskeltätigkeit und zugehöriger Bewegung einfach lernen. WO? In einem Fachbuch, bei deinem Sportlehrer oder Fitnesstrainer.

Zu Frage 3): Das klingt alles ein bisschen seltsam. Natürlich haben Rechtshänder im rechten Arm ein besseres Bewegungsgefühl. Und dass man nach dem Fußballtraining am rechten Bein mehr Adern sieht, ist vielleicht noch verständlich, wenn rechts dein Spielbein ist. Aber das mit dem Schwitzen!! Na ja......

Kommentar von Hohlkreuz ,

Vielen Dank, immerhin ein jemand, der in der Lage ist, richtig zu antworten. Was meine ersten beiden Fragen betrifft, bin ich auf jeden Fall schlauer geworden! Nur das mit meinem letzteren Problem macht mir schon Sorgen ...

Antwort
von whoami, 9

Geh in ein Fitnesstudio - du hast ja in Sachen Sport von gar nichts eine Ahnung. Tips über das Internet werden dir ganz bestimmt nicht weiterhelfen!!

Kommentar von Hohlkreuz ,

Ich habe nicht nach Tipps gefragt. Das hier sind konkrete Fragen. Mit Ja, Nein, Wie - hätte man antworten können, aber um Ratschläge habe ich nicht direkt gebeten, mit Ausnahme vielleicht von der ersten Frage.

Das ich keine Ahnung habe weiß ich selbst, sonst hätte ich ja schließlich nicht gefragt!? Ich bin und will auch kein Profisportler werden. Ich bin bloß ein ganz normaler Mensch, der jeden Tag ein wenig sportliche Übungen macht.

Wieso ließt hier eigentlich niemand richtig die Fragen?

Kommentar von whoami ,

Wer nicht weiß wie er einen Muskel anzuspannen hat, der gehört definitiv in profesionelle Hände!!! Wenn du das nicht verstehen oder begreifen kannst, suche dir lieber eine schonendere Sportart, wo nichts passieren kann: Schach z.B. Da kannst du höchstens einschlafen - nichts wirklich Gefährliches!

Kommentar von Hohlkreuz ,

Ließ vielleicht doch nochmal die Frage? Was dein Textverständnis betrifft, gehörst du dann wohl auch "professionelle Hände", sowie du das nennst. Zumal niemand seine Muskeln für mich mit anspannen kann ...

Als Hobbysportart habe ich Billard genommen. Nur da werden meine Rücken-, Bauch- und Brustmuskeln nun mal nicht beansprucht. Nur minimal die Arme.

Antwort
von anonymous, 9

Bauch nach vorne drücken Brust auseinander Rücken zusammenquetschen wenn du bereits Muskeln hast an dieser Stelle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community