Sport - neue und gute Antworten

  • Hilfe, wie soll ich abnehmen?
    Antwort von mtthsgrb7532 ·

    Schon mal gut, dass du den ersten Schritt wagst und dich im Fitnessstudio anmeldest. Aber es ist auch wichtig, dass du dich gesund ernährst, sonst bringt der Sport auch nicht viel. Es gibt viele leckere und gesunde Rezepte, die dir beim abnehmen helfen.

    Im besten Fall ersetzt du fastfood durch gesunde Sachen.
    Sprich:

    • statt Eis Naturjoghurt mit Erdbeeren o. Bananen und Nüssen
    • statt Spagetti Bolognese Volkornnudeln mit Avocado Pesto

    usw.

    Viel Erfolg! :)

  • Krafttraining, schädlich für Jugendliche?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    nein, die von Dir genannten Übungen kannst Du bedenkenlos ausführen. Kritisch wird es nur, wenn Du bei Übungen, die die Wirbelsäule stauchen zu viel Gewicht auflegst, z.B. Wadenheben (stehend an der Maschine!), Military Press,Nackendrücken, Schulterheben, Kniebeuge, Kreuzheben. Hier sollte unbedingtnur mit geringerem Gewicht/Widerstand gearbeitet werden.

    Gruß Blue

  • Alternative zu Hanging (An einer Stange hängen lassen, um den Rücken zu strecken)?
    Antwort von nikitarerich ·

    Bei uns im Verein legen wir uns immer auf den Boden und halten uns dort möglichst tief fest( meist am Mattenrand) rutschen mit dem Körper so weit nach vorne wie möglich und greifen auch so eng wie möglich, und heben dann gestreckt unsere Beine hoch und runter ohne das sie den Boden berühren. Wir machen dann meist 3 Sätze a 20 Wiederholungen, das dehnt den Rücken wenn man es Richtig macht meist gut genug. 

  • Weiblich, 1,62m, 52kg, wie bekomme ich Muskeln?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    Du hast ein klares Ziel vor Dir – also packen wir es an! Wie schnell ein sichtbarer Muskelzuwachs zu verzeichnen ist, hängt von der körperlichen Verfassung, dem Körperbau, der Genetik (lang-/kurzfaserig) und –
    natürlich – den Training ab.

    Um Muskelaufbau zu erzielen, muss man im submaximalen Bereich (Hypertrophie) trainieren. Dies wird mit Gewichten/Widerständen ausgeführt, die so schwer sein sollten, dass einem damit nur 10 – 12 saubere (!) Wiederholungen pro Satz möglich sind.  Danach wird eine kurze Pause gemacht, die jeder selbst ausbalancieren muss. Sie sollte allerdings nicht zu lang sein. Ich rate zu ca. 90 Sec., denn ist die Pause zu lang, kühlt der Körper ab, Körpertemperatur und Herzfrequenz sinken, man kann nicht mehr die volle
    Leistungsfähigkeit erbringen. Die Durchblutung der Muskulatur lässt nach, was zur Folge hat, dass auch die Sauerstoffversorgung der Muskeln reduziert wird. Also: Pausen nie länger als höchstens 2 Minuten.

    Wenn Du den ersten Satz incl. Pause hinter Dir gebracht hast, wiederholst Du für jede Übung das Gleiche noch 2 x. Danach sollte der Anfänger mindestens zwei Tage, der Fortgeschrittene mindestens einen Tag pausieren, damit sich der Muskel erholen, regenerieren, der Belastung anpassen und wachsen kann. Muskeln können nur in der Ruhephase wachsen! Natürlich müssen zum Muskelaufbau neben der Trainingsintensität und der Ruhephase auch Trainingsumfang und Ernährung (eiweißreiche Kost) stimmen!

    Um sein Ziel schnell und effizient zu erreichen, ist natürlich der Besuch eines
    Fitness-Studios ideal, da dort ausreichende Geräte vorhanden sind und die
    Trainer einen unterstützen können.

    Wenn man zu Hause trainieren möchte, empfiehlt sie der Kauf eines Buches, z.B. „Fit ohne Geräte“ von Mark Lauren.

    Gruß Blue

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von wiprodo ,

    Betr.: Satzpausen: Es gibt genügend Studien, die nachweisen, dass längere Satzpausen (3 bis 5 min) eindeutig zu besseren Fortschritten im Kraft- und Muskelzuwachs führen als kürzere. z.B. DeSalles 2010, Henselmanns 2014, McKendry 2016.

    Kommentar von DeepBlue ,

    Ja, diese Richtwerte gelten aber für Maximalkrafttraining und nicht für Training im submaximalen Bereich.

    Kommentar von wiprodo ,

    Nein, McKendry arbeitete beispielsweise mit 75% Fmax! Es gibt keinen plausiblen biologischen Grund, warum das submaximal nicht gelten sollte - im Gegenteil, da innerhalb eines Satzes das Blut aus dem Muskel ausgepresst und zusätzlich die Energie liefernden Substanzen des Muskels völlig ausgeschöpft werden, benötigt der Muskel die Zwischen-Satz-Pause zur Blut- und Nährstoffauffüllung.  Die Temperatur des übrigen Körpers sowie Herzfrequenz usw. sind da völlig nebensächlich. U.U. kann die Satzpause sogar genutzt werden, um einen anderen Muskel zu trainieren.

    Kommentar von DeepBlue ,

    Hi,

    es gibt zu diesem Thema mehrere Studien; z.B. Ahtiainen et al. (2005), Garcia-Lopez et al., De Souza et al. (2010), (2007)
    Schoenfeld et al. (2015) etc.
    Alle kommen zu ähnlichen, wenn auch leicht differenzierten Ergebnissen. Das Resultat ist, dass man keine exakte Minuten-/Sekundenangaben machen und nur Empfehlungen aussprechen kann. Wenn man alles zusammenfasst, kann man als grobe Richtlinien für 1 – 6 WH/Satz 3 – 5 Minuten und für 8 – 12 WH 60 – 90 Sec. Pause benennen.

    Und mal ganz ehrlich: Wir wollen doch jetzt 'mal die Kirche im Dorf lassen. 5 Minuten Pause zwischen den einzelnen WH! Bei
    3 Übungen/à 10 WH pro Station: Da bist Du in 45 Minuten gerade einmal mit einer Muskelgruppe fertig! 

    Also: Rücken 45 Min. + Beine 45 Min. + Brust 45 Min. + Schulter/Nacken 45 Min. : Das macht 3 Std.!!! Und Bauch sowie
    die ganzen Iso-Übungen nicht inbegriffen. Wie soll das für einen Hobbysportler funktionieren?!?

    Auch soll man in den Satzpausen keine anderen Muskeln trainieren, sondern kontinuierlich eine Muskelgruppe abarbeiten. Sonst wechselt man nämlich die Trainingsform (Zirkeltraining). 

  • Welches Whey Protein zu empfehlen?
    Antwort von whoami ·

    Manche Proteine haben zugesetzte Enzyme, die die Verdauung bei Intoleranz unterstützen. Wenn Qualität ohne Zusätze und unnötige Chemie gefragt ist, kuck bei bodybuilding-depot.de und frage den Besitzer Andre Voigt um seine Meinung. Er hat sicher das passende Protein für dich. Der Mann kennt sich wirklich aus.

    Kommentar von coolandwater ,

    Ich komme super klar mit aspartamfreien eiweißpulver. Habe hier schon einige getestet und sind fast meiner Meinung nach alle zu empfehlen. 

  • Weiblich, 1,62m, 52kg, wie bekomme ich Muskeln?
    Antwort von wiprodo ·

    Um Muskeln aufzubauen, musst du regelmäßig, konsequent und regelgerecht trainieren und das nicht nur hin und wieder mal, sondern JAHRELANG.
    Beispiel Bauchmuskeln: "8 Minuten brauchtraining" mag vielleicht die Kraftausdauer der Bauchmuskeln verbessern, aber einen Muskelzuwachs wirst du dadurch kaum erreichen. Dazu ist nötig, dass du die ausgewählte Übung (z.B. Crunches) derart durch Zusatzgewichte erschwerst, dass du gerade mal 8 -12 Wiederholungen schaffst (= 1 Satz). Davon führst du innerhalb einer Trainingseinheit insgesamt  3, höchstens jedoch 5 Sätze durch, wobei du zwischen den Sätzen dem Muskel jeweils eine Pause von mindesten 3 min gönnst, damit er sich erholen kann. Zwischen den Trainingeinheiten hat der Muskel mindestens 1 Tag "frei".
    Gleiches gilt für alle übrigen Muskeln, die du trainieren willst. Gemäß diesen Regeln musst du die Muskeln, die du trainieren willst, auf die Trainingseinheiten und Trainingstage verteilen.

  • Übergewicht, Fettreduzierung und Muskelaufbau?
    Antwort von FitFit ·

    Mithilfe deines Pulses kannst du Fett reduzieren und/oder in den Muskelaufbau gehen und trägst zu einer Ausdauersteigerung bei.

    Dein Puls ist zwischen 99 und 118 in der Gesundheitszone, bis 138 in der Fettverbrennungszone, bis 158 in der anaeroben Zone, d.h.in diesem Pulsbereich werden Kohlenhydrate und Fette zur Energiegewinnung in den Muskelzellen verbrannt. 

    Bis 177 kommst du dann in den Bereich zum Kraft- und Muskelmasseaufbau.

    Jede Aktivität über einer halben Stunde in deiner Pulsfrequenz lässt die Pfunde purzeln bzw. die Muskeln wachsen.

    Wie du in den Pulsbereich kommst, ist egal. Du kannst joggen, Fahrradfahrern, schwimmen oder auch freeathletics o.ä. machen.

    Herzlichen Glückwunsch schon zu deinem Erfolg.

  • Wie kann ich beim Fußball die wechselnde Belastung trainieren ?
    Antwort von TorspielerTheo ·

    Ganz wichtig ist die Intensität beim Training. Es geht nicht nur ums joggen.  Mit einer Stunde Lauf- und Sprinttraining kannst du die 2 Stunden Kondition erreichen. Wichtig ist, dass nicht nur gejoggt wird, sondern intensives Lauf ABC und Intervallläufe mit richtigen Sprints.

    Mehr von mir gibt es hier: https://www.torspielertraining.de
    oder bei Twitter: https://twitter.com/TorspielerTheo
    oder bei Facebook: https://www.facebook.com/TorspielerTheo/info
    Bitte abonnieren und teilen! Danke für deine Unterstützung.

  • Wie lange Trainingseinheit Laufen beim Fußball ?
    Antwort von TorspielerTheo ·

    Ein Pokalspiel kann 120 Minuten dauern. Also musst du für 120 Minuten fit sein. Das hängt aber nicht nur von der Entfernung ab. Ganz wichtig ist die Intensität beim Training. Mit einer Stunde Lauf- und Sprinttraining kannst du die 2 Stunden Kondition erreichen. Wichtig ist, dass nicht nur gejoggt wird, sondern Lauf ABC und Intervallläufe.

    Mehr von mir gibt es hier: https://www.torspielertraining.de
    oder bei Twitter: https://twitter.com/TorspielerTheo
    oder bei Facebook: https://www.facebook.com/TorspielerTheo/info
    Bitte abonnieren und teilen! Danke für deine Unterstützung.

  • Darf man an einem Tag beim Fussball 2 x 90 Minuten Spielen
    Antwort von TorspielerTheo ·

    Ich glaube, bei Pflichtspielen darfst du nicht am gleichen Spieltag für zwei Mannschaften spielen. Ich bin mir da aber nicht sicher und glaube, da gibt es auch Unterschiede zwischen den Verbänden.

    Mehr von mir gibt es hier: https://www.torspielertraining.de
    oder bei Twitter: https://twitter.com/TorspielerTheo
    oder bei Facebook: https://www.facebook.com/TorspielerTheo/info
    Bitte abonnieren und teilen! Danke für deine Unterstützung.

  • Puls und Rad fahren?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Man kann schon mit einem konstanten Puls versuchen zu trainieren, das klappt am bestenin der Ebene. So bald man in etwas coupiertes Gelände kommt, ist das kaum mehr zu halten.

    Ich trainiere gezielt in den Bereichen Erholung / GA1 / GA2 / EB / SB ebtsprechend 65% / 75% / 85% / 95% / >95% HFmax.

    Das heisst, wenn ich Hohes GA1 trainiere, dann beachte ich den Durchschnittswert. In der Trainingseinheit gibt es dann Phasen, wo ich diesen Wert unter- bzw. überschreite. Ich finde diese Art zu trainieren praxisnahe und gut umsetzbar. Ausserdem fordern Rhythmuswechsel den Organismus mehr.

    Heja, heja ...

    Kommentar von vekis ,

    Danke für deine Antwort.

    Ich habe gestern etwas über GA1 gelesen und wollte das heute umsetzen.

    Bin heute 2 Stunden gefahren bei einer Geschwindigkeit von 19kmh. Trittfrequenz lag bei ca. 90. Irgendwie ärgert es mich, dass ich dadurch keine 50km gefahren bin.

    Ziel ist es die Fettverbrennung anzukurbeln. Meinst du, ich mache das so richtig?

    Kommentar von Vasaloppet ,

    Die Fettverbrennung findet eigentlich immer statt, einfach in unterschiedlicher Intensität. Wenn der Stoffwechsel auf leichter erschliessbare Energiequellen zugreifen kann, dann tut er dies (z.B. Glykosedepots). Geht der Vorrat zur Neige, muss mehr Energie aus dem Fettstoffwechsel bezogen werden.

    Damit ist gesagt, dass die Energiegewinnung aus Fettreserven erst nach einer gewissen Zeit richtig anläuft. Wenn man sich im GA1 Bereich bewegt, dann ist diese Zeit länger, steigt man im GA2  Bereich ein, wird die Zeit kürzer, weil der Energiebedarf höher liegt und die Glykosedepots schneller entleert werden. Danach muss der Energiebearf hauptsächlich aus dem Fettstoffwechsel gedeckt werden.

    Wenn also Fettverbrennung Dein Ziel ist, dann spricht nichts dagegen, auch einmal ein Training mit höherer Belastung zu bestreiten. Nur kann und soll man dies nicht alle Tage tun. Ausdauersportler halten sich an die Regel, dass etwa 80% des Trainings im Bereich GA1 statt finden soll.

    Ich befinde mich nach meinem letzten Wettkampf am 12. März in der Erholungsphase und werde in einigen Wochen mit dem Grundlagen-Ausdauer-Training beginnen. Das ist ein polysportives Training vorwiegend im GA1 Bereich. Später kommen dann GA2 und EB Einheiten hinzu, welche im Verlauf dann auch immer häufiger werden.

    Heja, heja ...

  • Wie werd ich die Schmerzen los? BITTE UM HILFE?
    Antwort von nafetsbln ·

    Deine Angaben sind zu ungenau, als dass man da mehr als raten kann. Innenseite Unterschenkel? Angaben wie genauer Schmerzort, z.B. Muskel (Wade), am Schienbein, in Gelenknähe, oberflächlich, druckempfindlich, kann man was tasten usw... könnten hilfreich sein.

    Also geraten: eine Verspannung im Muskel durch zu schnelle Trainingssteigerung, zu wenig Anpassung an die Belastung (warm machen, auslaufen, dehnen, langsamere Trainingssteigerung, gutes Schuhwerk, keine harten Böden u.v.m.). Taste mal die Muskeln ab, falls du einen verhärteten Strang findest, bist du hier auf eine mögliche Schmerzursache gestoßen, ein sog. Hartspann, eine Myogelose oder ein sog. Triggerpunkt.

    Wenn dir einer hier helfen soll, musst du genauere Angaben machen. Es gibt viele andere, auch ernsthafte Ursachen, bei dauernden Schmerzen würde ich mal zu einem Arzt gehen.



  • Ist dieses Portal nur für Fitness ausgerichtet?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Eigentlich könnten hier alle Sportarten vertreten sein, aber ausser Fussball und Fitnessstudio scheint es wenig Interesse zu geben. Ich bin Langläufer und richte mich jetzt wieder auf die Zeit ein, wo es fast nur noch diese beiden Themen geben wird.

    Aber vielleicht bringst Du etwas Leben und Abwechslung in die Bude?

    Heja, heja ...

    Kommentar von mtthsgrb7532 ,

    Vielen Dank für deine Antwort ;)

    Dann werde ich wohl ein bisschen Abwechslung hierher bringen :)

  • Wie baue ich wieder meine Kondition auf?
    Antwort von SportuhrenNerd ·

    Guten Tag. Um so schnell wie möglich gute Ergebnisse zu erzielen solltest du dein Training mit Tracken. Hast du mal über einen Fitness Tracker nachgedacht? ein gutes Beispiel wäre hier eine Uhr. am besten mit Pulsmesser, da du in bestimmten Bereichen deiner Herzfrequenz arbeiten kannst.

     

    Hier findest du alles zum Thema Fitness Tracker und in welchem Pulsbereich du arbeiten solltest, um deine Ziele so schnell es geht zu erreichen.  http://sportuhren-tests.de/

    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

    MFG

    SportuhrenNerd

  • Im Fitnessstudio anfangen - Tipps?
    Antwort von nafetsbln ·

    Als Anfänger im Muskelaufbau (und das bist du für ca. 1 Jahr) empfehle ich dir einen Ganzkorperplan, d.h. du trainierst an einem Trainingstag den ganzen Körper durch. Das machst du 2 bis 3x die Woche, je nachdem wie du dich fühlst. Idealerweise fängst du mit dem schwersten (Beine) an, gefolgt von Rücken und Brust, dann Schultern, dann Arme. Wenn du so häufig neben deinem Kampfsport ins Training gehst, mache nicht mehr als 2 Übungen, max. 3 Sätze pro Muskelgruppe. Selbstverständlich kannst du immer von allen Regeln mal abweichen, wenn es einen Grund dafur gibt (Verletzung, Muskelkater, Müdigkeit, was ausprobieren usw.).

    Bleibe weitestgehend in dem von dir ausgeübten Wiederholungsbereich von 10-12. Es können gerne auch mehr sein. Auch hierbei kannst du aber variieren, du kannst gerne mal mehr und mal weniger WH machen und dementsprechend das Gewicht anpassen.

    Wichtig ist, was leider bei Anfängern im Eifer des Gefechts zu häufig ubersehen wird: die Muskeln wachsen schnell, die Belastbarkeit der Sehnen nicht. Um dich gesund zu erhalten, steigere dich langsam und trainiere regelmäßig. Zerre nicht an zu hohen Gewichten rum und behalte immer die korrekte Technik im Auge, du brauchst nicht zum Muskelversagen zu gehen und es braucht auch kein "spotter" bei einer letzten herausgequälten WH zu helfen. Lass das und mache später lieber einen Satz mehr, statt dieser letzten 2 WH. Die bringen es eben nicht, auch wenn das immer behauptet wird.

  • Macht es einen Unterschied, ob ich täglich 1 Stunde sport mache, oder alle zwei Tage 2 Stunden?
    Hilfreichste Antwort von w4sportAT ·

    Der Körper benötigt Zeit zur Regeneration. Also macht es schon einen Unterschied. Wenn du z.B. täglich eine Stunde trainierst und nie einen Tag Pause einlegst, kann die Erholungsphase zu kurz sein und du machst keinen Leistungsfortschritt (Stichwort: Superkompensation).

    Da du aber Laufen mit Krafttraining kombinierst, ist das natürlich eine andere Sache. Da sehe ich nichts dagegen, wenn du einen Tag Kraft und einen Tag Ausdauer machst. Einen Ruhetag pro Woche solltest du aber immer miteinbauen.

    Gute Trainingsratgeber findest du auch hier: http://www.hdsports.at/training

  • Macht es einen Unterschied, ob ich täglich 1 Stunde sport mache, oder alle zwei Tage 2 Stunden?
    Antwort von Pistensau1980 ·

    Egal wie, gerade für dich als Diabetiker (Typ 1 nehme ich an) ist es schon mal gut, Sport zu machen.

    Die Frage ist dann, was deine Ziele sind. Ein Tag Pause zwischen den Trainingseinheiten ist an sich gut, in der Zeit können sich die Muskeln regenerieren, was gerade beim Kraftsport wichtig ist. 

    Du kannst auch jeden Tag Sport machen, da ist es nur wichtig darauf zu achten, dass du eben Regenerationspausen für die trainierten Muskeln einhältst. Bei jedem Tag Kraftsport, müsstest du eben die Muskeln aufteilen, die du jeweils trainierst (deshalb der Begriff Split).

    Ich würde so weitermachen wie bisher, wenn du gut zurecht kommst. Aber zwei Tipps: 

    1. Schau, dass du alle Muskelgruppen trainierst, also auch Beine, Rücken, etc. Sonst führt das langfristig zu Dysbalancen und Verspannungen.

    2. Mach es andersherum. Geh erst laufen, dann bist du zum Krafttraining warm, und dann powerst du dich mit den Gewichten aus, bis nichts mehr geht.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Sawbones ,

    Also jeden Tag Krafttraining ist so nicht geplant.

    Montag: Krafttraining.

    Dienstag: Joggen.

    Mittwoch: Krafttraining etc.

    Oder halt Montags,  Mittwochs und Freitags beides. (Ich habe by the way Mody-3-Diabetes.)

  • Im Fitnessstudio anfangen - Tipps?
    Antwort von mimikri ·

    Grundsätzlich ist ein Fitnessstudio nicht verkehrt, wenn Du Muskeln aufbauen willst. Vorrausgesetzt, Du bleibst dran...

    Deinen Plan würde ich zu einem klassischen 3er Split umstellen, dann eine Stunde Cardio bringt Dir im Hinblick auf den Muskelaufbau nichts. Baue lieber noch einen Tag Beintraining ein, die werden nämlich gern vergessen.

    Wenn schon Muskeln aufbauen, dann doch bitteschön gleichmäßig ;-)

    Ach ja, reduziere mal die Wiederholungen auf 6-8 und erhöhe das Gewicht, das ist sicher effektiver.

    Viel Erfolg!

  • Beste Sporternährung für Kinder?
    Antwort von ManfredBodyKey ·

    Hallo,

    mir wird ja im Forum vorgeworfen keine Ahnung vom Thema "Gesunde Ernährung "zu haben.

    Jetzt Frage ich mal:Was versteht Ihr unter "ausgewogener Ernährung"..

    Vitaminreiche Ernährung...aber wie....?

    Der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen reicht völlig aus,wenn ich eine Banane esse oder Paprika...Obst...glaubt Ihr das selber die hier antworten?

    Oder zeugt es von Unkenntnis zum Thema...lg


  • In 3 Monaten an Fett aber nicht an Muskelmasse abbauen?
    Antwort von Setpoint ·

    Kommt auf den Kfa und den vorhandenen Muskelanteil an!

    Wo nichts ist, da kann man auch nichts definieren.

    Prinzipiell:

    Ein moderates,negatives Kaloriendefizit herbeiführen u. den Proteinanteil erhöhen

    zzgl weiter die Intensität im Training hoch halten! dann baut man auch keine Muskelmasse ab.

    Huhn,Reis u. stärkefreies Gemüse zzgl Wasser ...Whey 30 min nach dem Training... u. vor der Nachtruhe , das sollte dann klappen.


    Reismenge reduzieren u. regeln, das man pro Woche max. 1-1,5 Kg Gewichtsverlust erreicht hat,,falls man kein Gewicht  verliert oder sogar zunimmt, die Reismenge widerum nach 1 Woche um 50 g reduzieren.

    100-150 g. Reis (Trockengewicht ) sollte zunächst täglich reichen.


    evtl Vitaminsupplemente,Zink und Vitamin D.u.oder in Maßen (Handvoll) Obst.

    Keine Milchprodukte oder sonstwas sondern nur die Auswahl die hier steht!!!


    Intensität (Gewichte) hoch halten!!!  u. weniger Volumen.

    Gruss S.


    Alle 3 Antworten
    Kommentar von KaeseKuchen ,

    Wenn ich jetzt aber in sagen wir mal 12 Wochen auch 12 Kilo abnehme, dann bin ich doch nur noch Haut und Knochen! In 12 Wochen baut man doch nicht 12 Wochen genügend Muskeln auf um das auszugleichen, oder?! Oder hab ich deine Antwort falsch verstanden?

    Kommentar von Setpoint ,

    Wieso Haut und Knochen???

    das kommt darauf an wie hoch dein Muskelmassenanteil zzt ist!

    den Verstand muss man schon einsetzen und den Zeitpkt. erkennen wo das Ziel(Fettabbau)  erreicht wurde u. das ganze Erscheiningsbild noch gesund aussieht.


    du reduzierst so den Fettanteil rel. schnell bis zu einem gewissen Grad ,den Zeitpkt. musst du selbst bestimmen!!! das müssen ja nicht die 3 Monate sein evtl 1 Monat..je nach Erscheiningsbild....deswegen wäre es nützlich den kfa zu kennen.

    Wenn keine bis kaum  sichtbare Muskelmasse vorhanden ist sollte man erstmal anfangen genug zu essen u. richtig zu trainieren ohne ausreichend Kalorien wird das Ergebniss suboptimal u. eine Mangelernährung sollte man vermeiden.

    Hast du gerade erst begonnen mit dem Training solltest du  zunächst  Muskelmasse aufzubauen u.dich vernünftig zu ernähren ,ansonsten droht ein Hunger 6-Pack.dh die Voraussetzungen müssen gegeben sein ansonsten den Fettanteil parallel reduzieren.dh ausgeglichenen Kalorienbilanz.

    ohne vernünftige Daten u. persönliche Voraussetzungen ist das alles ein raten ins Blaue.

    Gruss



    Kommentar von Setpoint ,

    vernünftige Ernährung---> http://www.dr-moosburger.at/pub/pub033.pdf

  • Atemnot beim Radfahren durch laufende Nase. Ursache?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    das nennt man eine "running nose". Dieses Problem haben viele Sportler. Bei einer sportlichen Belastung muss der Körper ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Dieser wird durch die Nase eingeatmet. Bei Kälte oder auch trockener Luft reagiert bei manchen Sportlern die Nasenschleimhaut damit, dass sie anschwillt und vermehrt Flüssigkeit produziert.

    Kein Grund zur Besorgnis, aber lästig.

    Gruß Blue

  • Atemnot beim Radfahren durch laufende Nase. Ursache?
    Antwort von ManfredBodyKey ·

    Hallo ,

    meine Erfahrungen sind an kalten Tagen die Strecke auf 30km bei Minusgraden begrenzen.

    Ich habe immer einen Schal vor dem Mund gemacht um bei einer Anstrengung(z.b.Bergauf)keine kalte Luft direkt tief in die Lunge einzuatmen.

    Tut sehr weh in den Atemwegen vorallem in den Bronichen...

    Sollte deine Naselaufen ständig sein auch an weniger kalten Tagen würde ich auf jedenfall den Arzt aufsuchen ,denn es könnte eine Versteckte Grippe oder Erkältung sein und sich später zu einer Herzkranzgefäßerkrankung entwickeln.

    Ich habe auch an kalten Tagen keine Turn oder Radschuhe angezogen sondern Stiefel mit Innenfutter,weil die Füße wenig bewegt werden und schneller kalt werden....lg


  • Atemnot beim Radfahren durch laufende Nase. Ursache?
    Antwort von Bonobo ·

    Also in gewissen Maße würde ich das als normal bzw. gesund einstufen wenn dir bei Kälte und Anstregung die Nase läuft. Schließlich benötigt deine Nase dann eine ganze Menge Flüssigkeit um die Luft anzufeuchten.

    Allergietest kannst du natürlich machen. Es müssten schon die ersten Pollen unterwegs sein. Haselnuss?! Im Tiefsten Winter sollte natürlich nix in der Luft sein.

    Dass einem dann trotzdem einmal die Nase voll läuft kennt wohl jeder Radler. Wenn du meinst, dass es echt zuviel ist geht damit zum Arzt. Ansonsten musst du wohl die besonders für nicht Radler ekelhaften Rotztechniken lernen ;). Präziese unter Einbezug von Wind, Fahrtwind, anderen Fahrens die richtige Seite auswählen, eine Nasenloch zu halten und raus damit. Aufpassen, dass du niemanden triffst :P . Sonst wird scharf zurück geschossen.

  • Training für 16-Jährige?
    Antwort von FitFit ·

    Ich würde dir auch empfehlen etwas zu machen, dass dir Spaß macht.

    Eine wirklich tolle Sportart ist das Schwimmen - die Gelenke werden geschont und der ganze Körper sanft trainiert. Vllt. hast du ja auch Lust in einen Verein zu gehen.

    Oder Tanzen wäre doch auch eine tolle Alternative, wenn du gerne etwas mit anderen machst.

    Oder fahre Fahrrad - hinaus in die Natur oder gehe erst einmal flott spazieren.

    Toll, dass du etwas für dich machst. 

    Viel Spaß!

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Bonobo ,

    Stimmt... Schwimmen hab ich vergessen. Da muss man aber aufpassen. Sportliches Brustschwimmen ist nicht wirklich gelenkschonend. Das geht ziemlich auf die Knie! Besser ordentlich kraulen lernen und Brust zwischendurch!

  • Training für 16-Jährige?
    Antwort von Bonobo ·

    Also das wichtigste ist erstmal, dass du Spaß am Sport hast. Ansonsten bringt dir das alles nix.

    Ich zum Beispiel hasse laufen! Am Bauch führt eigentlich kein Weg an Bauchübungen vorbei. Dabei natürlich den Rücken nicht vergessen. Soweit ich weis hat die Techniker Krankenkasse ganz nette Übungsanleitungen dazu im Netz. Einfach mal googeln. Ansonsten gibt es auch noch bei Sportunterricht.de etwas. Das ist eben beides etwas neutraler und sachlicher als bei den üblichen Fitnesgurus.

    Für die Beine gibt es auch Übungen. Das kannst du aber auch erstmal mit einer Ausdauersportart machen. Da musst du eben gucken was dir Spaß macht. Als Alternative solltest du auf jeden Fall Radfahren und Inlineskaten in betracht ziehen. Laufen hat eben den Nachteil, dass du immer diese doch recht kräftigen Schläge auf das Kniegelenk bekommst. Zum Anderen habe ich das Gefühl, dass intensive Läufer eher dünn und knochig werden während man bei Skatern, Radfahrern, Ruderern, also alle die die Streckmuskulatur des Knies weit ausnutzen sich Oberschenkel und Po bzw. bei Radfahrern eben auch die Waden natürlicher formen. Laufen hat natürlich den Vorteil, dass es mit ein paar Laufschuhen an Ausrüstung getan ist und die Trainingseinheiten relativ kurz sind. Ändert aber alles nix daran, dass es dir Spaß machen muss.

  • Ist es möglich bis zum Sommer ein Sixpack zu bekommen, anzunehmen und Muskeln aufbauen oder ist der Zeitraum zu klein?
    Antwort von MarieMarie ·

    Also es kommt drauf an, wie viel Fett du abbauen und Muskeln aufbauen musst. Wenn du langsam anfängst jeden Tag z.B. 20 Sit-Ups, 10 Liegestütz und vielleicht 30 Sekunden- 1 Minute Brett machst und das dann langsam aber sicher steigerst( von Woche zu Woche), dann kann das schon etwas werden.

     Es kommt aber wie gesagt auf wie fit/dünn/muskulös du im Moment bist.