Muskeln - neue und gute Antworten

  • Wie lange sollte ich meine Muskeln regenerieren lassen, um sie nicht zu sehr zu beslasten?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Wenn man bei diesem Wochenplan an die Grenzen geht, ist ein Muskelkater nicht zu vermeiden.

    Wenn man als Ausdauersportler täglich trainiert, achtet man auf Abwechslung bezüglich Aktivität und Intensität. Wenn eine Aktivität an zwei Folgetagen trainiert wird, dann mit einer unterschiedlichen Intensität und unterschiedlicher Dauer.

    Der Kraftsportler behilft sich, indem er mit einem Splitprogramm nicht jeden Tag die gleichen Muskeln beansprucht und so für Erholung der am Vortag beanspruchten Muskeln sorgt.

    Deine Aktivitäten lassen Dir vermutlich keine Freiheiten bezüglich Trainingsgestaltung und der Trainingsintensität. Damit musst Du mit wiederkehrendem Muskelkater rechnen und Dich damit abfinden. Die von Dir gewählten Aktivitäten führen zwar zu einem dezenten Muskelaufbau. Ich sehe in Deiner Situation eher die Gefahr eines Übertrainings als dass der Muskelaufbau verzögert werden könnte.

    Heja, heja ...

  • Wie lange sollte ich meine Muskeln regenerieren lassen, um sie nicht zu sehr zu beslasten?
    Antwort von Setpoint ·

    Ein Muskelkater ist nichts wildes u. klingt nach paar Tagen von selber ab, solange dieser nicht chronisch auftritt.

    Problem an der Sache liegt darin begründet das die betreffende Muskulatur in ihrer Leistung erheblich eingeschränkt ist und somit diese nicht optimal erbringen kann u.dementsprechend in der Zeit nicht belastet werden sollte dh weiter zu trainieren ist das kontraproduktivste was man machen kann.

    Wielange die Regenerationszeit sein sollte ist nur pauschal zu beantworten dh min.1 besser 2 Tage sollte man regenerieren,letztendlich muss man es selber herausfinden bzw rum-experimentieren.

    siehe auch hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/kann-man-wenn-eine-bestimmte-muskel-gruppe-m...

    Gruss S.

  • Wie lange sollte ich meine Muskeln regenerieren lassen, um sie nicht zu sehr zu beslasten?
    Antwort von wurststurm ·

    Schädlich für den Muskelaufbau ist langjährige Faulheit in Tateinheit mit Nichtstun. Es ist schon seltsam, dass die Leute mit einer Selbstverständlichkeit jahrzehntelang nichts tun und dabei ihren Körper ruinieren und sich dann beim ersten Training fragen ob das nicht schädlich ist für den armen Körper.

    Nein, Muskelkater ist nicht schädlich. Den Muskelaufbau behindert das nur marginal. Wenn du abwechselnd das eine und dann das andere trainierst reicht das für die Regeneration. Dein Körper sagt dir sehr genau wann zuviel ist mit Müdigkeit, im Extremfall Krankheit oder Verletzung.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von NotSoSporty ,

    Demnach einfach gegen den Muskelkater antrainieren... 

    Danke für den Rat 🖒

  • ISt jeden Tag das gleiche Training auf Dauer nutzlos?
    Antwort von sportskanone567 ·

    Hallo,

    Wenn du jeden Tag trainieren möchtest solltest du auf jeden Fall die Muskelgruppen abwechseln. Deine Muskulaur braucht die Regeneration, damit wieder aller Speicher aufgefüllt werden und du nich ins Übertraining verfällst.

    Natürlich hast du am Anfang Fortschritte gemacht, aber umso Stärker du wirst, desto höher wird auch die Belastung und desto mehr Pause benötigt dein Körper.

    Wenn du dich in deinem Training steigern möchtest, achte darauf, dass du erst dem Umfang (also die Wiederholungen) und dann die Intensität (das Gewicht) steigerst!

    Viel Spaß beim Training =)

  • 10 - 15 kg abnehmen und dann muskeln aufbauen?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    zu deiner 1. Frage: man kann in 5 Monaten 10 KG abnehmen. Ist aber engagiert.

    Zu deiner 2. Frage: du kannst auch erst Muskeln aufbauen und dann Fett abnehmen.

    Oder auch andersrum oder (zumindest anfänglich) beides zusammen. DeepBlue hat recht, das erfordert dann nach einiger Zeit aber eine besondere Herangehensweise.

    Am besten ist es, du praktizierst einen sportlichen Lebensstil (Ausübung einer oder mehrerer Sportarten) und ernährst dich vernünftig. Also nicht mehr essen, als du benötigst. Bist du übergewichtig, isst du eine Zeit lang weniger als du benötigst. Dann pendelt sich das ein und mit der mittlerweile gewonnenen Erfahrung kannst du dein Körpergewicht sehr gut kontrollieren.

    Die Auswahl der Sportarten sollte natürlich mit deinen Zielen korrespondieren. Die Auswahl der Nahrung sollte mit einem gesunden Lebensstil zusammenpassen.

  • 10 - 15 kg abnehmen und dann muskeln aufbauen?
    Antwort von allie9214 ·

    Hey,

    ich würde dir eher raten zunächst mit Cirletraining zu beginnen. Das ist für Frauen sehr gut geeignet. Das habe ich zu beginn auch gemacht und mich anschließend auf den Stepper noch ordentlich bewegt. Für die ersten Monate war das echt super. Danach habe ich mich an die einzelnen Geräte im Fitnesstudio herangewagt und mit einem zweier Split angefangen. Das fand ich am besten, da man sich an einem tag auf den unteren Körperbereich konzentriert und an dem zweiten Tag auf den oberen Körperbereich.

    Es ist aber auch wichtig, die Ausdauer nicht zu vergessen. Immer wenn du im Fitnessstudio bist ist es ratsam min. 25 Min Ausdauertraining zu machen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg!

  • 10 - 15 kg abnehmen und dann muskeln aufbauen?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    das Eine schließt das Andere nicht aus. Muskelaufbau und Fettabbau sind zwei völlig verschiedene Stoffwechselvorgänge, die unabhängig voneinander ablaufen. Es ist deshalb problemlos möglich, durch eine negative Kalorienbilanz abzunehmen und parallel dazu durch Muskelaufbautraining (Hypertrophie) Muskeln aufzubauen. Leider predigen immer noch einige – auch Trainer – dass dies nicht möglich sei. Es gibt hierzu aber genügend empirische Studien, dass Fettreduzierung und gleichzeitiger Muskelaufbau ohne weiteres möglich ist.

    "Definieren" bedeutet nichts anderes, als abzunehmen, so dass die Muskeln besser sichtbar werden. Deshalb heißt es auch: "Definiert wird in der Küche."

    Gruß Blue

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von wiprodo ,

    Wäre natürlich hilfreich gewesen, wenn du mindest eine der empirischen Studien genannt hättest - habe leider bis jetzt keine gefunden. :-(

    Kommentar von DeepBlue ,

    Ad hoc fällt mir dazu ein: 

    Kraemer WJ et al.: Influence of exercise training on physiological and performance changeswith weight loss in men, (1999) J Appl Physiol 83(1):270-279.

  • 10 - 15 kg abnehmen und dann muskeln aufbauen?
    Antwort von whoami ·

    Was verstehst du unter Abnehmen und was unter definieren?

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von fitnesschick ,

    Abnehmen  = Gewicht bzw. Fett verlieren

    Definieren = im Sinne von gezielt Muskeln aufbauen und die Körperform hald "formen" (sorry schlechte Wortwahl)

    Kommentar von whoami ,

    Abnehmen und definieren ist dasselbe. Man kann einen Muskel nur definieren, indem man die Fettschicht darüber reduziert und die Muskelstränge so sichbarer werden. Man kann einen Muskel nicht "formen", sondern nur aufbauen, sodass sein Volumen wächst. Die Form ist genetisch vorgegeben!

    Kommentar von fitnesschick ,

    weiss isch 😅 habs einfach doof geschrieben hehe

  • Gute Übungen für die Arme (Bizeps/Trizeps), und was haltet ihr von diesem Trainingsplan?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    nun, Du hast eine Übung für die Oberschenkel (primär Quadrizeps), 2 für den Rücken, eine für die Brust, eine für die Schultern und eine für den Bauch.

    Da Du ausschließlich an Maschinen trainierst, gehe ich davon aus, dass zu Einsteiger bist. Hier solltest Du nach ca. 3 Monaten langsam peu a peu auf freie Gewichte umsteigen.

    Für den Bizeps gibt es zahlreiche Curlübungen. Am effektivsten sind für mich Curls mit der Langhantel, wobei die Unterarme proniert sind. Das bedeutet, die Langhantel wird im Obergriff gefasst, die Daumen zeigen zueinander. Diese Übung trainiert nämlich nicht nur den Bizeps, sondern auch die Fingerstrecker.

    Eine weitere hervorragende Curlübung ist das Armbeugen mit Handgelenksdrehung und Anheben des Ellbogens. Dabei sitzt man auf einer Bank/Stuhl/Hocker und hält in jeder Hand eine Kurzhantel. Die Finger zeigen zum Körper. Nun beugt man abwechselnd die Arme, indem man das Handgelenk während der Aufwärtsbewegung nach außen dreht und den Unterarm bis zu Waagerechten hebt. Der Handrücken zeigt dann nach vorn. Mit dieser Übung trainierst Du auch die vordere Schulterpartie mit.

    Für den Trizeps eignen sich nach wie vor Dips zwischen 2 Bänken sehr gut. Hände auf der einen, Füße auf der anderen Bank. Mit dieser Übung trainierst Du nicht nur den Trizeps effektiv, sondern auch die Brustmuskulatur und den vorderen Teil des Deltamuskels.

    Ebenfalls zu empfehlen ist Trizepsdrücken an der Seilzugmaschine mit supinierten Armen. Dabei steht man vor dem Gerät und fas die Seilzustange im Untergriff, Finger zeigen also nach oben. Die Oberarme sind fest am Körper und die Ellbogen sind angewinkelt. Dann streckt man die Arme nach unten. Durch diese Übung wird der mediale Kopf des Trizeps aufgebaut und zudem die Fingerstrecker gekräftigt.

    Gruß Blue

  • Gute Übungen für die Arme (Bizeps/Trizeps), und was haltet ihr von diesem Trainingsplan?
    Antwort von nafetsbln ·

    An der Auswahl der Übungen und deren Aufnahme in einen GK-Trainingsplan ist nichts auszusetzen. Wenn du zusätzlich noch Arme extra trainieren möchtest, empfehlen sich passend zu deinem aus Grundübungen bestehenden Plan auch die Klassiker für Arme.

    LH-Bizepscurls (handgelenkschonender mit leicht geschwungener SZ-Stange), alternierend mit KH im Sitzen,

    Trizepsdrücken liegend mit SZ-Stange, alternierend stehend am Kabelzug. Mit den ansonsten gut geeigneten Dips wäre ich generell sehr vorsichtig, da sie bei ungünstigen individuellen anatomischen Verhältnissen mehr schaden als nutzen können. Und nach Brust- und Schultertraining brächten Dips auch zu viel Belastung in den Schulterbereich.

  • Nur Mäßiger Muskelaufbau?
    Antwort von Fitterwerden ·

    Hi Tajooo,

    Wie gesagt kann es mehrere Gründe haben weshalb du nicht aufbaust. Es gibt z.B. Grundprinzipien an die du dich beim Training halten musst. Ich habe dieses Thema auf meiner Seite behandelt http://fit-machen.com. Rechne dein Kalorienbedarf aus, wenn du zu wenig Kalorien aufnimmst dann kannst du ja gar nicht zunehmen. Es liegt meistens an der falschen Ernährung.  Gruß Ingo

  • Nur Mäßiger Muskelaufbau?
    Antwort von Setpoint ·

    Die Ursachen liegen meistens  am Training (dh falscher Plan/Übungen oder zu häufig-zu selten, zu viel-zu wenig, zu hart-zu lasch usw)

    oder an der zu langen oder zu kurzen Regeneration

    oder an der Ernährungsweise dh in deinem Falle zu wenig Kalorien/Protein.

    Die 3 Faktoren müssen optimal aufeinander abgestimmt sein ansonsten suboptimale Ergebnisse.

    oder,oder,oder...mit den von dir bereitgestellten Infos nur eine pauschale Antwort möglich.

    vorab ein 3er sowie Muskelversagen unsinnig zzgl isst du zuwenig bzw unzureichende Kalorienzufuhr.

    Training--> höherer Umfang der unterwentw. Muskulatur

    siehe auch hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/muskelaufbau-bleibt-nach-35-monaten-hypertro...

    Gruss S.


    Alle 3 Antworten
  • ISt jeden Tag das gleiche Training auf Dauer nutzlos?
    Antwort von Laufschuh99 ·

    Jeden Tag die selben Übungen durchzuführen ist nicht sonderlich empfehlenswert. Das liegt, soweit ich weiß, am motorischen Gedächtnis und den Reizen zum Muskelaufbau. Lieber aller zwei - drei Tage die Übungen wiederholen und dann auch mal einen Tag Pause machen. Und auch nicht nur die eine Sportart, sondern mischen und ausprobieren. 

    Ach ja: Das Gewicht an den Kurzhanteln ist geeignet, um Muskeln aufzubauen, aber ohne die entsprechende Kraft bringt dir das auch nichts. Deshalb: Lieber das Gewicht etwas reduzieren und dafür mehr Durchgänge - bringt auf Dauer mehr.

  • Nur Mäßiger Muskelaufbau?
    Antwort von wurststurm ·

    Wie soll man denn hier sinnvolle Trainingstipps geben wenn du hier praktisch nichts zu deinem Training schreibst? Trainierst du denn effektiv, also bis ans absolute Limit, jedes mal?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von tajooo ,

    Ja Muskelversagen

    Kommentar von wurststurm ,

    Wie gesagt, ohne Informationen kann man nur raten. Vielleicht erwartest du einfach nur zuviel. In 6 Monaten wird man nunmal kein Bodybuilder, Zuwachsraten sind über so einen kleinen Zeitraum per se bescheiden.

  • Braucht man Whey für einen tollen Body?
    Antwort von Setpoint ·

    Kommt darauf an was man unter einen tollen Body so versteht.

     Whey zwingend erforderlich? Nein!!!

    Das Ziel ist über  eine angepasste u.bedarfsgerechte Basis-Ernährungsweise natürlich erreichbar dh ausreichend Kalorien u. Protein (je nach Ziel).

    Whey ist ein Nahrungs-ergänzungsmittel was je nach Kontext Sinn machen kann bes. 30 min nach dem Training somit ziemlich praktisch, allerdings ist der Proteinbedarf auch ohne das  Pülverchen zu decken.

    Training steht an erster Stelle u. damit der Körper auf die (sinnvolle) Reizsetzung anschl. reagieren kann ist Regeneration u. angepasste Ernährung sehr wichtig.

    Die 3 Faktoren sollten optimal aufeinander abgestimmt sein, ist nur einer der genannten 3 Faktoren suboptimal sind auch keine optimalen Ergebnisse in den nächten Monaten zu erwarten.


    Gruss S.


  • Wie lange brauche ich um Muskeln aufzubauen?
    Antwort von Robster ·

    Hallo Jan,

    bevor ich hier zu viel Kritik ernte. Ich schreibe aus meiner eigenen Erfahrung, die nicht zwangsläufig den typischen Regeln der Gewichtszunahme gleicht.

    Zu mir. Ich bin eher der HardGainer, verbrenne durchs blöd rumsitzen schon fast mehr als ich essen kann.

    1. Training: Ich mache HIIT-Training (freeletics), d.h. Schnellkraft u. Kraftausdauer bis zur totalen Erschöpfung. Viele Wiederholungen, möglichst schnell bis nix mehr geht. Das ist sehr erfolgversprechend, birgt aber Risiken. Intensives Warmmachen ist dazu nötig um keine Verletzungen zu bekommen. Hinten raus dehnen um Regeneration und Muskelwachstum zu optimieren. Das ganze 3-4 mal die Woche, 30-40 minuten (mit warmup&cooldown) reicht völlig aus.

    2. Ernährung: Ich habe das selbe Problem mit dem Essen, habe aber trotzdem 4 Kilo in 9 Wochen aufgebaut. Ich esse grundsätzlich LowCarb, viel Obst, Gemüse und Reis. Fleisch 4 mal die Woche. 5 mal die Woche jeweils 3 Eier in verschiedenen Variationen. Zusätzlich nehme ich noch Aminotabletten um den Bedarf an Eiweiss sicher zu decken. Um zuzunehmen haben benötigt man auch eine Menge Energie, also Kohlenhydrate, die ich aber auch nicht ausreichend zu mir nehme. Aber es geht trotzdem wie mein Erfolg zeigt. Brotzeit am Abend bzw. nachdem Training ist auch gar nicht schlecht, da hier auch wertvolle Kohlenhydrate eingenommen werden können.

    Das Thema Ernährung ist wahrscheinlich der wichtigste Faktor und man kann bis ins unermessliche dazu schreiben. Versuch auf jeden Fall genug Eiweiß zu dir zu nehmen. Sonst wächst nix. Des is dein Baustein. Dazu vermeide Alkohol und noch schlimmer das Rauchen. Rauchen hemmt die Sauerstoffaufnahme und somit deine Leistungsfähigkeit. 

    Du legst zwar trotzdem zu, aber halt nicht soviel.

    Schöne Grüße 

  • Wie lange brauche ich um Muskeln aufzubauen?
    Antwort von nafetsbln ·

    Mit 1,85mtr und 65KG bist du recht schlank. Du schreibst, dass es nicht oft klappt, dass du mehr Kalorien zu dir nimmst, als zu verbrennen.

    Dies als Voraussetzung, wird es mit Muskelaufbau schwierig.

    Um Muskeln aufzubauen, braucht es

    1. einen Trainingsreiz

    2. mind. ausgewogene, besser leicht positive Energiebilanz.

    Mit einem 6tägigen Trainingspensum die Woche tust du ja auch alles dafür, dass dein Körper nicht zur Ruhe kommt und Zeit zum Aufbauen hat und sich die Energiebilanz verbessert. Unď was bizte machst du 2,5h im Fitnessstudio? Ist dir anderswo langweilig?

    Also 1. das Training zurückfahren, probiere 2x die Woche ein Ganzkörpertraining, maximal 3x pro Woche. Konzentriere dich auf die klassischen Grundübungen und mach nicht so viel "Schnickschnack" für Arme und Bauch usw. So ein Training sollte nicht viel mehr als 1h dauern. Wenn du schon lange trainierst, kannst du das dann irgendwann splitten und schrittweise verlängern. Dass du noch Judo trainierst, ist zwar für die Optimierung beim Muskelaufbau nicht das allerbeste, allerdings bietet es einen Ausgleich zum "Pumpen" und als solcher ist es sehr gut für alle anderen Bereiche wie Beweglichkeit, Kondition, Variation der Belastung und damit (solange richtig betrieben) optimal für Sehnen, Gelenke usw. Da du dies in einem Verein machen wirst, ist dort i.d.R. ein ausgeglichenes Training +/- standardisiert. Bei den meisten in einem Fitnessstudio trainierenden ist es das leider nicht, da es die Trainer erfahrungsgemäß nicht interessiert, was ihre Schützlinge dort so treiben. Also bist du in der Verantwortung für dich auf dich allein gestellt. Mach nicht zuviel, das bringt nichts.

    2. Ernährung. Wenn du nicht mehr als bislang essen kannst, wird Aufbau ein Wunsch bleiben. Du kannst aber vermehrt hochkalorische Lebensmittel zu dir nehmen, wenn du keine Zeit zum Kochen hast. Solange du an Grundversorgung genug zu dir nimmst, also Makronährstoffe wie Protein, KH und gute Fette, an Spurenelementen und Vitaminen ebenfalls, dann kannst du bei Energiemangel auch mal auf als weniger "gesund" bezeichnete Lebensmittel zugreifen (Pizza, Eis, Schokolade...). Was eigentlich aber nicht nötig ist: du kannst es auch mit diversen Nüssen, Milch, Bananen versuchen, alles energiedichte Nahrung, die Zusatznutzen bringt. Ebenso Haferflocken mit Rosinen und gefrorenen Früchten (günstig in jd. Supermarkt), Vollkornbrot mit Kokosfett und etwas Hong, schmeckt gut, hat viele Kalorien. Ein whey kann statt 1x auch 2x am Tag getrunken werden und bei Problemen, an Gewicht zuzunehmen, kann man direkt nach dem Training zusammen mit dem whey auch ca. 30 Gramm Dextrose (Traubenzucker, in jd. Supermarkt) einnehmen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von nafetsbln ,

    ach so, zu deiner Frage 1 kann ich nichts sagen, ich kenne deinen Körpertypus nicht und sehe dich nicht trainieren. Alles zwischen "1 Jahr und nie" ist möglich, abhängig vom oben gesagten.

  • Unsicher beim Muskelaufbau?
    Antwort von Fitterwerden ·

    Protein Shakes brauchst du noch nicht... erst viel Später, vielleicht in einem Jahr oder so. Spar dir lieber dein Geld für etwas anderes auf.

    Du musst jetzt erstmal regelmäßig Trainieren und dran bleiben. Guck nach Eiweißreichen Lebensmitteln so das du auf ca 2g/kg Körpergewicht am Tag zu dir nimmst.

    Das ist völlig ausreichend für einen perfekten Start... 

    Gruß Ingo

  • Kaloriendefizit zu hoch?
    Antwort von Fitnessmaster ·

    Hi,

    2300 Kcal sind für Muskelaufbau auf jeden Fall nicht ausreichend. Im Durchschnitt kann man mit 2000 kcal Grundumsatz, die Energie die der Körper zur Erhaltung von Grundfunktionen wie Organtätigkeit, Aufrechterhaltung der Körpertemperatur, etc. benötigt, rechnen. Auf den Grundumsatz wird der Leistungsumsatz addiert, welcher je nach Tätigkeit und sportlicher Betätigung, bei Krafttraining kann man pro Stunde mit ca. 500 Kcal rechnen, unterschiedlich hoch ausfällt. Probiere doch einfach nochmal einen anderen Kcalrechner, der speziell auf Krafttraining abgestimmt ist, dann erhältst du auch vernünftige Ergebnisse.

    Desweiteren machst es sportwissenschaftlich wenig Sinn, jeden Tag Kraft zu trainieren. 3-4 Mal pro Woche sind mit dem richtigen Plan effektiver wie jeden Tag zu trainieren, da man mit derart häufigem Training dem Körper nicht die Möglichkeit gibt, sich zu regenerieren. Für Infos zum Thema Planerstellung kann ich dir diese Website empfehlen: http://muskelmasse-aufbau.com/

    Viel Erfolg

  • Unsicher beim Muskelaufbau?
    Antwort von Phoenix881 ·

    Hallo Aaronxxo,

    also ich würde dir einen Proteinshake empfehlen. ich trinke sie auch sehr gerne und kann dir die Protein 90 von Powersystem und wellmix ans Herz legen. 

    generell: lass dich nicht entmutigen. Kleine Erfolge sind besser als gar keine. hast du mal mit einem Trainer im Fitness Studio gesprochen? vielleicht können sie dir einen Tipp zu deiner Ernährung geben.

    Viel Eiweiß, Schlaf und Bewegung sind wichtig. du solltest deinem Körper aber auch etwas Pause gönnen.

    Gib nicht auf! du schaffst das!

  • ISt jeden Tag das gleiche Training auf Dauer nutzlos?
    Antwort von wurststurm ·

    Dafür müsstest du sagen was für dich von Nutzen ist resp. für dich nutzlos ist.

    Meiner Ansicht nach ist jede Form von Bewegung und insbesondere Kraft, Kraftausdauer, Koordinations- und Ausdauertraining sinnvoll und somit von Nutzen.

    Willst du Muskelaufbau kannst du jeden Tag trainieren oder auch mit Pausen. Als Anfänger (bis 2 Jahren Trainingserfahrung) wirst du so oder so Erfolge haben wenn du nur hart genug trainierst. Eine andere Möglichkeit wäre, den Training zu splitten, z.B. alles unterhalb Becken Tag 1 und alles oberhalb Tag 2, dann hat jede grössere Muskelgruppe einen Tag Zeit zur Regeneration.

    Beides ist ok, beides bringt Erfolg wenn die Intensität stimmt.

  • Unsicher beim Muskelaufbau?
    Antwort von Fitterwerden ·

    Hallo Aaronxxo,

    erstmal zu deinen Gedanken: es ist ganz normal das man solche Gedanken hat. Die treiben uns immer dazu an uns zu verbessern. 

    Vier mal Pro Wochen ins Gym ist super, übertreibe es aber nicht zu sehr. Hab Geduld und schlafe genug. 

    Weitere Tipps hab ich noch auf meiner Seite http://fit-machen.com/, komm vorbei.

    Ich kann dir helfen dien Training zu Optimieren.

    Gruß Ingo

  • Wie werde ich dehnbar?
    Antwort von Anonymausi ·

    Es klingt schon sehr gut, wie du dehnst, allerdings würde auch ich dir empfehlen, beim Dehnen den Rücken gerade zu halten (das ist besser für die Wirbelsäule und man erzielt auch bessere Rennerfolge). Auch ich dehne so oft wie möglich,  allerdings ist es deutlich einfacher für mich, wenn ich zuerst mit leichtem Wippen versuche, ein wenig weiter zu kommen. Mir hilft das sehr, vielleicht möchtest du es ja auch ausprobieren?

    LG Anonymausi

  • Wo liegt der unterscheid zwischen einer Blackroll und einer Blackroll mini und welche ist besser?
    Antwort von DribbelMonster ·

    So ne Rolle lohnt sich auf jeden Fall, gerade für die Beinmuskulatur und den Rücken. Würde dir nicht die Blackroll sondern die Relaxroll empfehlen, weil die ergonomisch geformt und daher besser an die Form deines Körpers angepasst ist. Vom Preis her sind beide gleich. Hier ein Link: http://www.relaxroll.de/relaxroll-maxiroll-black

    Copy und Paste Beschreibung:
    Relaxroll Faszienrolle ist die erste Faszienrolle, die
    den Anforderungen des Körpers gerecht wird. Innovativ, ergonomisch und
    mit einer einzigartigen Oberfläche, löst die Faszien-rolle von Relaxroll
    effektiver und schneller die Verklebungen und Verspannungen Ihres
    Körpers. Durch die besondere Oberfläche mit Akupunkturfunktion wird
    zusätzlich die Durchblutung gefördert und somit der Heilungsprozess
    beschleunigt.


  • Wo liegt der unterscheid zwischen einer Blackroll und einer Blackroll mini und welche ist besser?
    Antwort von swimmi00 ·

    Hallo,

    Ich finde eine Blackroll lohnt sich auf jeden Fall! Habe selber eine und für mich ist sie nicht mehr wegzudenken. 

    Ich besitze die "normale" Blackroll, den kleinen Duo-Ball und den kleinen Blackball. Die kleine Rolle hat eine kleinere Auflagefläche und übt somit mehr Druck auf den Muskel aus und kann gezielter / Punktueller angewendet werden. 

    Für den Anfang würde ich aber die große Rolle nehmen, da sie vielseitiger ist und die Übungen besser auszuführen sind.