Kalorien - neue und gute Antworten

  • Wieso bringt das Kaloriendefizit 'nichts' mehr?
    Antwort von nafetsbln ·

    Hi,

    wie DeepBlue schon sagte, musst du deinen Grundumsatz neu ansetzen (also tiefer), da du jetzt weniger wiegst, als bei erstmaliger Errechnung.

    Ausserdem hast du durch die Hungerei deinen Stoffwechsel in eine ziemliche Stresssituation gebracht, dadurch, dass du deinem Körper konstanten Energiemangel signalisierst. Der Stoffwechsel passt sich an (fährt runter) und verbraucht zusätzlich weniger Energie, als errechnet. Bildhaft: treibst du das Spiel ins Extreme weiter, wirst du ab einem gewissen Punkt nur noch lethargisch in der Ecke herumhängen können und zu nichts mehr Lust (da Energie) haben. Es liegt also an dir, wie weit du dieses Ich-muss-unbedingt-abnehmen-Spiel weiter verfolgen willst. Das hat weder was mit Gesundheit noch mit Sport zu tun und ist meiner ungefragten Meinung nach so ziemlich das überflüssigste, was man sich antun sollte. Wenn du es unbedingt weiter verfolgen willst, kannst du deinen Stoffwechsel trotz seiner gegensätzlichen Anpassungsbemühungen durch intensiveren Sport anregen. Also nicht Spazierengehen, sondern Sprinten, intensiv Rad fahren usw. Problematisch ist salopp gesagt: bei deinen Bemühungen "hungerst du Muskulatur herunter", die ja viel Energie verbraucht und so wird Abnehmen noch schwerer. Ob das dann besser aussieht, ist auch diskutabel - man spricht hier von "skinny fat people". Eine weitere Frage ist, wie erfolgreich deine Bemühungen langfristig sein können, wenn dafür so ein Aufwand notwendig ist. Willst du dein ganzes Leben lang Kalorien zählen? Die gesundheitlichen Auswirkungen eines notorischen Energiemangels in Bezug auf Zellregeneration, Reparaturmechanismen, Stärke des Immunsystems (das betrifft nicht nur Erkältungen, auch Krebsabwehr usw.), Wundheilungen... würde ich auch in Rechnung stellen.

    Ein konstruktiver Vorschlag: Falls du abnehmen willst, um besser auszusehen, dann mach intensiveren Sport. Spazierengehen bringt hierbei nichts, sondern ein Muskelaufbautraining. Dann sind 73 KG bei 179cm sogar noch optisch "dünn".

  • Wieso bringt das Kaloriendefizit 'nichts' mehr?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    natürlich können Rechner nicht Deinen individuell Stoffwechsel berücksichtigen. Aber wenn Du bei Deinem Startgewicht von 83 kg einen Grundumsatz von 1830 kcal hattest, so stimmt letzterer jetzt natürlich nicht mehr. Der Grundumsatz ist keine Konstante! Wenn Du weniger wiegst, hat auch Dein Grundumsatz abgenommen und das Kaloriendefizit muss dementsprechend angepasst werden, wenn es auf der Waage weiterhin bergab gehen soll.

    Es ist aber auch "normal", wenn das Gewicht über einen gewissen Zeitraum stagniert. Dann darf man nicht aufgeben! Bleib weiter dran. Du hast jetzt schon sooo viiieel abgenommen - da sind die letzten 3 kg auch noch drin!

    Gruß Blue

  • Wieso bringt das Kaloriendefizit 'nichts' mehr?
    Antwort von whoami ·

    12 kg in 8 Monaten ist nicht viel. Dein errechnetes Kaloriendefizit stimmt vorne und hinten nicht, sonst wäre dein Gewichtsverlust größer gewesen in dieser Zeitspanne. Ich sags ja immer: Rechner gehören in die Tonne, da sie IMMER daneben liegen. Warum? Weil sie dich nicht "kennen" und persönliche Gegebenheiten und Lenensumstände nicht in die Rechnung mit einbeziehen.

    Außerdem kann es natürlich auch sein, dass du dich nur auf die Kalorien fixierst (so wie das leider die meisten machen) und das weitaus Wichtigere "woraus-bestehen-die Kalorien" außer Acht gelassen hast.

    Und natürlich geht Abspecken nicht linear - aber das wurde ja schon gesagt.

  • Wieso bringt das Kaloriendefizit 'nichts' mehr?
    Antwort von Setpoint ·

    KFA Reduzierung geht nie linear vonstatten,längere Plateaus ´sind völlig normal dh ab einen gewissen Pkt ist erstmal Schicht, zumal du schon ü.10 kg Gewicht verloren hast.

    Wie ernährst du dich? sehr Kohlenhydratarm?

     Wie hoch ist jetzt der Kfa?

    je tiefer der KFA desto geringer sollte das Defizit sein!

    Krafttraining ist essentiell zzgl eine Proteinzufuhr von 2-3 g/Kg FFM um Muskelabbau zu verhindern.

    siehe auch hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/nehme-nicht-mehr-ab-was-tun?foundIn=list-ans...

    Gruss S.



  • Fastfood trotz sport?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Den ganzen Tag noch nichts gegessen, nur getrunken? - Und dann soll man von 233 kcal zunehmen? - Überleg mal: Ohne jetzt wissenschaftlich zu werden, beträgt Dein Grundumsatz 1500 - 2000 kcal. Dann hast Du so gesehen ein Defizit von 85% oder rund 1250 - 1750 kcal. Wenn man nun annimmt, dass Du Süssgetränke zu Dir genommen hast, dürfte das Defizit kleiner ausfallen.Anders ausgedrückt: Von daher besteht keine Gefahr, dass Du zunehmen solltest.

    Ernährungstechnisch gesehen sieht das anders aus: Süssgetränke (diese unterstelle ich Dir einmal) und so eine Terrine haben mit ausgewogener Ernährung nichts zu tun. Da stecken zuviel Zucker, Zusatzstoffe und denaturierte Bestandteile drinnen. Da gehören frisch zubereitete und ausgewogene Gerichte auf den Teller.

    Sportlich gesehen sieht das wiederum so aus (ausgewogene Ernährung als Grundlage vorausgesetzt): Nach einem Training oder Wettkampf ist ein kleiner Snack nicht falsch. In der Regel wird da auf Riegel, Gel oder Shakes zurückgegriffen, die kalorienmässig etwa ebensoviel bringen wie Deine Terrine. Terrine und die genannte Sportlernahrung haben eines gemeinsam: Es sind industriell erzeugte Produkte, also nicht Frischprodukte und mit mehr oder weniger Zusatzstoffen belastet. - Nichtsdestotrotz bringen sie 30 Minuten nach der erbrachten Leistung eingenommen die Regeneration in Schwung.

    Süssgetränke: Ich verwende diese äusserst selten. Viel Wasser und Tee den Tag über sind die bessere Alternative. Süssgetränke werden von Leistungs- und Spitzensportlern vor einem Wettkampf in der Phase des Carbo-Loadings eingenommen. Ich bin jedoch davon nicht so sehr überzeugt.

    In diesem Sinne: Heja, heja ...

     

  • Fastfood trotz sport?
    Antwort von Selfcoach ·

    Also solange dein Energieverbrauch höher ist als das was du zu dir nimmst kannst du essen was du willst, aber das Problem ist wenn du zu oft Fastfood ist, ist das erstmal nicht gesund, wegen den ganzen Inhaltsstoffen.

    Außerdem kann ich dir als Läufer raten, du wirst dich nicht gut fühlen beim Laufen mit Fastfood im Bauch.

  • Wievie Kalorien brauche ich am Tag?
    Antwort von MisterO ·

    Es ist schwierig das du erst 14 bist, ich bezweifle das da ein gutes alter ist, es ist okay zu trainieren aber du wirst natürlich nicht extrem aufbauen wie manche mit 18-20. 

    Was mir sehr hilft auch in der Wettkampf Vorbereitung ist erstmal ganz wichtig die Kalorien mit MyFitnessPal tracken!!! Dann jeden Tag auf die Waage und gucken wie das Gewicht steigt, das Gewicht ist aber nicht das primäre Anzeichen fürs fett werden. Sondern du musst jeden Tag deinen Bauchumfang und wenn der 1mm in der Woche steigt ist alles okay, bis zum Beispiel 6cm drauf sind zusätzlich und die Kraftwerte auch dementsprechend nach oben gehen, bleibt der Umfang gleich ist alles perfekt wenn du gleichzeitig schwerer wirst. Setz dir ne Grenze bis wohin der bauchumfang steigen kann und umso schwerer du am Ende bist, desto besser. Aber da du erst 14 bist, erwarte da mal nicht so viel. Die goldenen Zeiten fangen beim Krafttraining und vor allem Bodybuilding erst mit 20-25 Jahren an. Achte jedenfalls mehr auf dein Spiegelbild, als auf die Waage. Ich bin jetzt in der Wettkampfvorbereitung und hab mit 104kg bei 1,75m angefangen und mit der Technik bin ich jetzt auf 97kg und baue sogar in der Diät noch auf und werde immer stärker. 

    Viel Erfolg und bleib am Eisen! 


    Meine Verteilung sieht so aus: 2,5g Eiweiß pro kg Körpergewicht, 0,5-0,75 g fett pro kg und der Rest Kohlehydrate. Wenn du merkst du kannst mehr Kalorien vertragen, ändere die Kalorien nur an den Kohlenhydraten das machen die meisten bei uns so.