Hilfreichste Antworten

  • 10 - 15 kg abnehmen und dann muskeln aufbauen?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    zu deiner 1. Frage: man kann in 5 Monaten 10 KG abnehmen. Ist aber engagiert.

    Zu deiner 2. Frage: du kannst auch erst Muskeln aufbauen und dann Fett abnehmen.

    Oder auch andersrum oder (zumindest anfänglich) beides zusammen. DeepBlue hat recht, das erfordert dann nach einiger Zeit aber eine besondere Herangehensweise.

    Am besten ist es, du praktizierst einen sportlichen Lebensstil (Ausübung einer oder mehrerer Sportarten) und ernährst dich vernünftig. Also nicht mehr essen, als du benötigst. Bist du übergewichtig, isst du eine Zeit lang weniger als du benötigst. Dann pendelt sich das ein und mit der mittlerweile gewonnenen Erfahrung kannst du dein Körpergewicht sehr gut kontrollieren.

    Die Auswahl der Sportarten sollte natürlich mit deinen Zielen korrespondieren. Die Auswahl der Nahrung sollte mit einem gesunden Lebensstil zusammenpassen.

  • Gewichtserhöhung?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Hi,

    du siehst schon Erfolge, das ist gut und zeigt, dass du etwas richtig machst. Solange du mit dem jetzigen Training weitere Verbesserungen erreichst, würde ich keine Steigerung der Intensität (mehr Gewicht) oder des Volumens (mehr Gesamt-Wiederholungen) vornehmen. Ein Training, das wirkt, ist genau das, was du suchst.

    Erst wenn du keine Verbesserung an dir mehr spürst, dann steigere entweder die Gewichte oder das Volumen (oder andere Parameter wie Pausen, andere Übungen, Abfolge usw).

    Man soll bedenken, dass die Kraftsteigerung bei Neueinsteigern recht schnell geht, aber die sog. bradytrophen Gewebe kommen da nicht mit. Das sind Gewebestrukturen, die einen wesentlich geringeren Stoffwechsel haben, als die gut durchbluteten Muskeln. Anpassungen und Reparaturen finden dort also langsamer statt. Diese Gewebe sind Sehnen, Bänder, Kapseln und Gelenkknorpel. Kurz: wenn dein Muskel durchs Training schon auf 100 gespurtet ist, sind diese Gewebe erst bei 50 angelangt. Richtest du dein Training allein auf die Muskulatur aus, überforderst du diese Gewebe, die dadurch Schaden nehmen. Viele Bodybuilder haben diverse Sehnen- und Gelenkprobleme, die u.a. durch Überforderung dieser Strukturen verursacht werden, denen keine Zeit zum Wachsen/Anpassen gegeben wurde. Deswegen: mach langsam. Bau dir eine gute Trainingstechnik und eine gesunde Gewebsstruktur auf. Davon wirst du lebenslang(!) profitieren, bei einer Verletzung hast du evtl. ebenso lange einfach mal Pech gehabt. (Z.B. ein jugendlicher Bekannter von mir hat durch übertrieben schweres T-Bar-Rudern seine Facettengelenke geschrottet, das wird ihn lebenslang begleiten!)

    Selbstverständlich hat Kommentator whoami recht, dass man im Verlauf, wenn du also schon lange(!) dabei bist, (auch, aber nicht nur) in anderen WH-Bereichen und mit Fokus auf Gewichtsprogression trainiert. Ich finde deinen Trainer gut, denn viel zu oft verletzen sich junge Leute im Studio und sind dann eben einfach nicht mehr da. Deren Geschichte ist dann nicht mehr präsent. Aber zu denen willst du ja nicht gehören.

    Und klar, wenn das Gewicht "zu einfach" wird, erhöhst du etwas. Solange aber die 10. WH sehr schwer ist, ist das Gewicht eben nicht zu leicht.

  • Beim Kicken kann ich mein bein nicht strecken. Warum?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    Bei dir fehlt den hinteren Oberschenkelmuskeln (den "Kniebeugern") eindeutig die notwendige Dehnfähigkeit. Konsequenz: Tägliches Dehnungstraining! Lege dazu aus dem Stand vor einem Stuhl die Ferse eines gestreckten Beines auf die Sitzfläche und neige den gestreckten Rumpf in Richtung Bein! Führe also die Dehnübung immer  abwechselnd nur mit einem Bein aus, weil du sonst eher die Muskeln der Lendenwirbelsäule dehnst und weniger die hinteren Oberschenkelmuskeln. Außerdem erreichst du auf diese Weise eine höhere Dehnintensität für den Zielmuskel. Da dieser zudem passiv bleibt, kannst du ihn so oft dehnen wie du willst, ohne Ermüdungs- oder Überlastungserscheinungen zu befürchten.

  • Fragen zu Cannabis und Sport?
    Hilfreichste Antwort von Gewichteheber ·

    Hi also ich setzte mich auch sehr genau mit dem Thema auseinander. Ich rauche seit 4 Wochen täglich während der Aufbauphase. Davor unregelmäßig. (Inprinzip keine Veränderung außer das ich mich besser fühle über den Tag allgemein und ja auch eine gute Stimmung das Training verbessert etc. Allerdings habe ich nach 2 Wochen mit Appetitlosigkeit zu kämpfen gehabt. (3kg abgenommen) Aber das sage ich mal ist bei jeden Unterschiedlich. Mein Trainingspartner 90kg Kampfgewicht raucht auch jeden Tag und das seit über 1 Jahr und seine Erfolge sind massiv . Bei ihm regt es sogar an mehr zu essen und ich würde sagen es ist nur fördernt. Thc entspannt zu dem die Muskeln extremer wenn man Abends vor dem schlafen raucht was für die Muskelregeneration und Muskelaufbau in der Ruhe Phase echt von Vorteil ist. Daher würde ich dir einfach empfehlen: geh nach deinem Empfinden. Wie fühlst du dich besser? Wenn es dir damit besser geht würde ich sagen gönn dir und sei nicht so streng mit dir selber. (3 Trainer bei mir im Studio mit denen ich viel zu tun habe rauchen auch wenn dir das hilft) Selbstverständlich bin ich Anonym im Netz und meine Angaben werden niemanden  verletzten. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen auch ohne viel Fachkenntnisse. 

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Spacki ,

    Aber inwieweit wirkt sich das zB bei deinem Kollegen auf Fettabbau/ -Aufbau aus, wenn dieser Fressanfälle hat?  

    Und danke für deine Antwort :)

    Kommentar von Gewichteheber ,

    Man sollte ja eh mehr essen als man trainiert und immer ein paar Kalorien mehr als zu wenig ist dann natürlich Perfekt. Er/wir nehmen halt viele Supplements und haben ein hartes intensives Training so das ich dir gar nicht sagen wie jetzt die Auswirkungen anders wären ohne thc. Ich denke aber in seinen Fall würde es fast keinen Unterschied machen ob er jetzt thc zu sich nimmt oder nicht. Aufbau ist durch die Supplements überdurchschnittlich und es liegt eher eine Tendenz vor zu sehr wenig Körperfett.

  • War gestern trainieren, heute ist mein Ruhepuls unnormal hoch und mir geht es schlechter als sonst?
    Hilfreichste Antwort von Vasaloppet ·

    Die Steigerung des Ruhepulses ist in meinen Augen schon extrem. 20 Schläge pro Minute mehr können auch auf eine aufkommende Erkältung hindeuten.

    Aus meiner Erfahrung interpretiere ich meinen Ruhepuls von 48 so:

    • 5 Schläge mehr können einem belastenden Training geschuldet sein.
    • Mehr wie 5 Schläge mehr sind für mich Anzeichen eines Infekts.

    Vor vier Wochen erlebt: Ruhepuls am Montagmorgen: 56. Dienstag bis Mittwoch konnte ich mich noch über Wasser halten. Donnerstag und Freitag lag ich im Bett. Ab dem Sonntag kam mein Puls wieder in normalere Bahnen rund 53 mit einem Ausreisser nach oben. Eine Woche nach dem Höhepunkt des Infekts lag mein Puls wieder bei 51 oder weniger.

    Es braucht erlebte Beispiele um seinen Puls z interpretieren. Ich betreibe seit 20 Jahren Ausdauerleistungssport und habe so gelernt verschiedene Anzeichen zu deuten und vorzubeugen.

    Ich wäre jetzt nicht überrascht, wenn es Dich ein paar Tage ins Bett legen würde. Wenn das der Fall sein sollte, was ich dir nicht wünsche: Gute Besserung!

    Heja, heja ...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von zipp303 ,

    Sehr gute Antwort, Danke. Habe seit gestern Schnupfen und bin erkältet. Stimmt genau. Vielen dank!!!

    Kommentar von Vasaloppet ,

    In dem Fall habe ich ins Schwarze getroffen. Deshalb nochmals Gute Besserung. Warte mit Training noch bis ende Woche und steige dann im regenerativen Bereich oder mit tiefer GA1 wieder ein. Nur nicht zu schnell in die Vollen gehen.

    Heja, heja ...

  • Erst Abnehmen oder gleich Krafttraining für Muskelaufbau?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    praktizier erst einmal Dein Ganzkörpertraining und achte darauf, dass Du Deinen täglichen Gesamtumsatz nicht überschreitest. Es ist Quatsch, dass man zum Muskelaufbau einen Kalorienüberschuss braucht. Da wird neben Muskelmasse auch Fettmasse "aufgebaut" und letztere hungert man sich dann mühselig wieder ab ...

    Ernähre Dich ausgewogen und gesund und achte auf eine ausreichende Eiweißzufuhr.

    Gruß Blue

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von WilliamCK ,

    Okay werde ich mal so machen! Danke für die Antwort&Infos

  • Welches Schlägersetup soll ich wählen?
    Hilfreichste Antwort von Coolguy ·

    Das solltest Du (wie übrigens auch den Schläger) testen. Mit 1 1/2 Jahren Tenniserfahrung (und zwischenzeitlicher Pause) spielst Du vermutlich momentan auf leicht fortgeschrittenem Level - da solltest Du Dich von jemandem beraten lassen, der Erfahrung hat und evtl. auch Dein Spiel kennt (z.B. Dein Trainer). Der Pure Strike Team ist prinzipiell ein guter Schläger, wenn Du eine halbwegs passable Technik hast. Da Du Armprobleme erwähnst, wäre darauf z.B. eine Isospeed-Saite (Professional New) mit 25/24 kg eine mögliche Kombination für Deinen Wiedereinstieg. Aber wie gesagt: Ferndiagnisen sind schwierig und ich würde Dir eine persönliche Beratung empfehlen.  Tennispoint hat übrigens auch Shops und die Jungs dort verstehen in aller Regel echt was von Tennisschlägern - schau doch mal in einem vorbei (wenn's in Deiner Nähe einen gibt).

  • Nach welchen Kriterien suchst Du die Kampfsport-Schule oder Trainingsgruppe aus?
    Hilfreichste Antwort von Kyra72 ·
    • Das Training muss in erreichbarer Nähe stattfinden
    • Die Trainingszeiten  müssen in meinen Alltag mit Job passen
    • Die angebotene Kampfkunst muss mich interessieren. Ich wollte eine anwendbare Selbstverteidigung ohne Waffen erlernen, weil ich normalerweise keine Waffen mit mir herumtrage
    • Die Trainingsart muss mich ansprechen. Bahnen laufen im Karate oder allzuviele Formen und zuviel Budoromantik schreckt mich ab.
    • Es muss Körperkontakt beim Training stattfinden. Im Karate-Probetraining war ich völlig irritiert, weil der treffende angedeutete Schlag ca 10-15 cm vor der Person enden sollte. Ich wollte ja nicht durchziehen, aber Berührung muss erlaubt sein, sonst hab ich Schwierigkeiten die angenommene Trefferwirkung einzuschätzen. Ich würde auch nicht ausweichen, weil der Schlag ja vorbei geht. Reale Distancen sind wichtig für mich.
    • Eine Homepage erleichtert mir den Kontakt. Bilder der Gruppe wären gut. Dann kann ich einschätzen, ob ich in die Gruppe passe - vom Alter her und als Frau. Nur Kinder und 14 Jährige würden mich abschrecken. Sind es ausschließlich Männer, würde ich erstmal fragen, ob Frauen dort auch trainieren dürfen. Ich trainiere gern mit Männern, will aber auch nicht als störend empfunden werden.
    • Am liebsten würde ich ohne störende Graduierung trainieren. Der Trainer kennt seine Leute und sollte individuell die Übungen einteilen. Ohne strickte Trennung durch Graduierung habe ich mehr verschiedene Trainingspartner
    • Der monatliche Beitrag muss akzeptabel sein. 
    • Es sollte mindestens 2x pro Woche Training angeboten werden.

    Den Rest regelt das Probetraining.

    • Der Trainer und die Gruppe sollte sympathisch 
    • Der Trainer muss kompetent sein
    • Die Gruppe sollte trainieren wollen, nicht nur schnacken
    • Fortgeschrittene müssen selbst trainieren dürfen, nicht nur unterrichten müssen
    • Der Trainer muss korrigieren und nicht aus Angst vor Mitgliederschwund nichts sagen - Wellnesstraining bieten
    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Kyra72 ,

    Wenn ich etwas kenne, wie meine Kampfkunst Wing Tsun, dann bin ich bereit für außergewöhnlich kompetentes Training auch weiter zu fahren, weil es vergleichbares in dieser Güte hier nicht gibt.

    Seit einigen Jahren fahre ich regelmäßig 65 km zum Training.

    Kommentar von SYSTEMAAustria ,

    Danke Kyra für deine Antwort. Gratulation auch zu deiner Begeisterung in dem was Du tust.
    Das SYSTEMA Austria  Team wünscht Dir alles Gute

  • Woher kommt das Sportbedürfnis?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    Dazu gibt es vielfältige Erklärungen aus den unterschiedlichsten wissenschaftstheoretischen Standpunkten. Diejenige, die mir am geläufigsten ist, stammt aus der vergleichenden Verhaltensbiologie (= Ethologie). Diese untersucht alle tierischen Wesen im Hinblick auf die Entwicklung der Verhaltensantriebe und stellt fest, dass insbesondere die höher entwickelten Tiere in Bezug auf Bewegung und Spiel drei Bewegungsantriebe besitzen, deren Funktionen an unterschiedliche Hirnzentren gekoppelt sind:

    - Unspezifischer Bewegungsantrieb: Dieser regt das Lebewesen (auch den Menschen) an, sich regelmäßig körperlich zu verausgaben, um die Kondition stets in einem optimalen Zustand zu halten, damit der Körper dann, wenn es plötzlich notwendig sein sollte, schnell Höchstleitungen abrufen kann - besonders entwickelt bei Lebewesen, die zur Lebenserhaltung kurzfristig große Kraft- und Ausdauerleistungen erbringen müssen.

    - Intraspezifischer Aggressionstrieb: Lebewesen zeigen die Tendenz, ihre Leistungsfähigkeit regelmäßig mit Artgenossen im (meist ritualisierten) Kampf zu vergleichen, z.B. um Rangordnungen in der Gruppe von Artgenossen zu regeln - besonders bei Lebewesen entwickelt, die in festgefügten sozialen Verbänden leben.

    - Spiel- und Explorationstrieb: Insbesondere Lebewesen mit gut entwickelten Gehirnen müssen in einer Jugendphase durch spielerisches Erkunden der Umwelt möglichst vielseitige Erfahrungen sammeln, um damit in der Erwachsenenphase das Überleben zu sichern. Der Mensch (und einige domestizierte Arten wie manche Hunderassen) ist die einzige Art, bei der der Spieltrieb nicht mit der Geschlechtsreife verschwindet, sondern bis ins hohe Alter bestehen bleibt, was auch heißt, dass der Mensch bis ins hohe Alter lernen kann.

    Je nachdem, welcher Antrieb dominiert, wird der eine oder andre eher Ausdauersport (zur Befriedigung der unspezifischen Bewegungsantriebe), Individualsport, Ballspiele, Gymnastik und Turnen (zur Befriedigung des Spiel- und Explorationstriebes) und Mannschaftssport oder Kampfsport (zur Befriedigung der intraspezifischen Aggression) betreiben.  

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von wiprodo ,

    p.s.: Die obige Zusammenfassung versucht eine allgemeingültige Erklärung zu liefern, unabhängig von individuellen Vorlieben, Geschmäckern, religiösen, philosophischen oder politischen Weltanschauungen, genossener Erziehung bzw. „Sozialisation“, gesundheitsorientierten Überlegungen, Nachahmungen, bloßen Einbildungen, medialen Beeinfussungen, banalem Gerede …

  • Macros?
    Hilfreichste Antwort von Soldier91 ·

    In diesem Fall empfehle ich dir die Seite: marathonfitness.de. Mark Maslow erklärt Dir auf dieser (seiner) Seite alles im Blog. Ansonsten bei so einer Frage hilft oft Eigenregie im Internet. 

    Dennoch kurz meine Empfehlung: Je nach persönlichem Ziel lohnt sich das zählen der Makros schon. Erst einmal musst du aber wissen, wie viele welcher Makros Dir bei der Umsetzung Deiner Ziele helfen.

    sportlichen Gruß 

    Soldier91

  • Kann man heutzutage noch erfolgreich Profiboxer werden?
    Hilfreichste Antwort von sportUser ·

    Ja klar...Du dachtest weil die konkurrenz zu gross ist? Heute ist genau das gegenteil...Früher gab es muhamad ali,mike tyson,Rocky marciano,axel schulz,george foreman usw. Heute sind die einzigen relevanten boxer die Klitschkos,ich glaube profi zu werden ist schwerer als früher aber wenn du profi bist,gibt es denke ich nur noch durchschnitts gegner...

  • Wie wichtig sind gute Boxhandschuhe beim Boxen, auf was muss man achten?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    selbstverständlich gehört zum Boxen auch ein guter Boxhandschuh. Hier heißt es zu unterscheiden, ob man ihn für die Gerätearbeit (Boxbirne, Boxsack, Pratzenarbeit) braucht oder für's Sparring bzw. für den Wettkampf. Mit den sogenannten Gerätehandschuhen kannst Du Deine Technik kontrollieren und feststellen, ob Deine Fausthaltung korrekt ist. Du spürst durch sie hindurch, ob Du auch wirklich mit dem 3. und 4. Fingerknöchel getroffen hast. Dies ist mit den normalen Boxhandschuhen eher nicht möglich.

    Welches Modell für Dich am geeignetsten ist, musst Du selber herausfinden. Ich empfehle zum Einstieg einen soliden, preiswerten Gerätehandschuh wie z.B. den Green Hill Punching Mitts Pro. Vielleicht kannst Du Dir ja auch von Deinen Bekannten einmal die Handschuh ausleihen und testen, mit welchen Du am besten auskommst.

    Die Sparring-/Wettkampf-Handschuhe sollten so passen, dass Du auch mit bandagierten Händen gut hineinpasst. Auch wenn man Boxen nur zur allgemeinen Fitness betreibt, müssen die Hände bandagiert werden, sonst droht Verletzungsgefahr!. DieFaust mit ihren vielen kleinen Handknöcheln (Mittelhandknochen, Kopfbein,Hakenbein, Mondbein, Kahnbein etc.) und den Fingergelenken kann man sich sehrschnell verletzen. Je stärker Du Deine Gelenke belastest, umso größer ist derVerschleiß, und Arthrose ist vorprogrammiert. Deshalb nutze auch Bandagen. Dadurch wird die Härte des Schlages besser aufdie gesamte Faust verteilt, und die Knöchel sind gut geschützt.

     GrußBlue

  • Wie schneller werden bei Skirennen?
    Hilfreichste Antwort von Bonobo ·

    Also wie schon geschrieben sind dafür eigentlich die Trainer da. Per Ferndiagnose kann man unmöglich sagen wie du schneller wirst. Sprich sie drauf an, lass die zeigen was du verbessern kannst und üb dies auch alleine. So funktioniert das Ganze eigentlich bei allen Individualsportarten.

    Dein Problem kann quasi überall liegen. Machst du technische Fehler? Hast du vielleicht viel ein deinen Eltern gelernt? Dann liegt das durchaus nah. Hast du vielleicht einfach Hemmungen dich voll in die Kanten zu hängen (sowas ähnliches habe ich beim Speedskating)? Ist es vielleicht ein richtig körperliches Problem? Also kannst du die Kräfte in engen Kurven nicht halten? Wie auch immer...

    Bevor du dich jetzt aber zu sehr unter Druck setzt. Seit wann fährst du Ski, wo fährst du und wo fahren die Anderen? Gerade beim Skifahren hängt viel davon ab wann du angefangen hast und wie gut deine Grundausbildung war. Es ist denke ich klar, dass man da als Sauerlandskifahrer der das Ganze erst spät lernt nie eine Chance gegen Leute aus den Alpen hat. Dazu kommt, dass du jetzt auch in ein Alter kommst wo es richtig los geht mit Leistungssport. Du wirst jetzt immer mehr auf "Kaderathleten" treffen die täglich trainieren. Dagegen zu gewinnen wird immer schwieriger.

    Lös dich von dem Gedanken immer gewinnen zu müssen. Dann macht es mehr Spaß und wenn du locker bist kannst du auch besser/schneller fahren als unter Zwang.

  • Jeden Morgen 30min Sport?
    Hilfreichste Antwort von StefanK79 ·

    Klingt super dein Vorhaben. Mit Sport am Morgen bleibst du fit und startest aktiv in den Tag. Wenn du das Ganze dann noch steigern möchtest, empfehle ich eine kalte Dusche. Das ist anfangs zwar echt hart, gibt dir aber enorm Power für den Tag und irgendwann ist es Routine. 

    PS: Denke an Erholungspausen -> Training variieren.

  • In 26 Wochen zum Six-Pack?
    Hilfreichste Antwort von mirko28355 ·

    Also knapp ein halbes Jahr? Das wäre möglich, aber da musst du dich wirklich darauf konzentrieren. Meine Freundin will ab dem neuen Jahr auch wieder abnehmen, da sie in unserer Beziehung etwas zugenommen hat, was ich absolut nicht schlimm finde. Aber letztendlich ist es ihr Körper indem sie sich wohlfühlen muss. Jedenfalls hat sie sich beispielsweise vorgenommen im Oktober 2017 an einem halbmarathon teilzunehmen und fängt schon morgen mit dem Laufen an. Zuerst werden es 2km sein und nach und nach wird sie sich auf 21km steigern. Neben den Laufeinheiten hat sie sich auch im Fitnessstudio angemeldet und geht dort 2x die Woche hin und macht ein Ganzkörpertraining.

    An der Ernährung wird sie natürlich auch was ändern, aber will auf nichts zwingend verzichten. Sie wird es regelrecht durch gesunde sachen ersetzen, die ähnlich schmecken, aber gesünder sind :)

  • Sind das Anzeichen auf eine Magersucht oder steck ich schon bereits in der Magersucht?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Hi sebii447,

    du hast diese Frage schon mehrfach hier gestellt. Das kannst du gerne tun, niemand kritisiert dich deswegen. Die Frage aber ist, was erwartest du für eine Antwort? Sagt dir jemand, du wärst zu dünn, fragst du wieder. Sagt dir jemand, das ist ok, fragst du auch wieder. Typisch bei Magersüchtigen ist, dass sie sich noch als dick ansehen, wenn sie in Wirklichkeit bereits zu dünn sind. Wenn einem Magersüchtigen gesagt wird, er sei zu dünn, dann freut er sich und macht weiter. Sagt man ihm, er sei nicht zu dünn, ist das alarmierend für ihn, denn er will dünn sein - und genau so: er macht auch weiter.

    Falls du magersüchtig sein solltest, also das Bestreben hast, immer weiter abzunehmen, kann dir dieses Forum nichts bieten. Ich könnte dir dann nur kurz sagen, wie es evtl. weitergeht: du nimmst immer weiter ab (schadest in deiner jugendlichen Wachstumsphase damit erheblich deinen Organen für dein späteres Erwachsenenleben). Du wirst dich weniger konzentrieren können, deine Leistungen werden abnehmen. Das sowohl körperlich, als auch geistig (Schule usw). Das wird dann Ausmaße annehmen, ab denen man dich in eine Klinik einweisen werden muss, wo du im schlimmsten Fall zwangsernährt werden wirst, da ein Mensch, der nichts ißt (oder immer zu wenig), sonst stirbt. Das will niemand. Wahrscheinlich kann man aber einem Magersüchtigen nicht mit logischen Argumenten kommen, denn es handelt sich tatsächlich um eine Sucht, um ein psychisches Problem. Falls du magersüchtig bist, lasse dir helfen.

    Ich hoffe, dass der beschriebene Fall nicht zutrifft. Iß normal, und nicht einen ganzen Tag lang nichts. Du bist im Wachstum und verwehrst deinem Körper das, was er unbedingt braucht. Du siehst (auf deinem ehem. angehängtem Bild) noch nicht unterernährt aus. Du hast mal geschrieben, dass du vor einem halben Jahr noch 75KG gewogen hast. Jetzt solltest du mal mit der Diät aufhören, du hast dein Ziel erreicht. Auf ein gutes neues Jahr!

  • 3er-Split auch Mo, Di, Do möglich?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    Nach deinem Trainingsplan wird jeder Muskel nur einmal pro Woche
    trainiert und das ist nach der gängigen Meinung der Trainingswissenschaft nicht häufig genug. Für ein Muskelaufbautraining sollte man im Anfängerbereich jede Muskelgruppe mindestens 2x / Woche, optimaler Weise aber 3x / Woche trainieren. Da du erst seit 3 Monaten Kraftsport betreibst, solltest du noch mehrere Monate trainieren, bis du dich an komplizierte Split-Programme wagst.

    Weil du aber von organisatorischen Zwängen abhängig bist, könnte man
    zumindest einen Zweier-Split zugestehen. Dabei sollte man Schulter und Brust sowie Latissimus und Bizeps nicht in ein und derselben Trainingseinheit trainieren. Ein Vorschlag wäre:

    Mo: Brust, Bizeps, Rumpf (was immer du darunter verstehst), Beine,

    Di: Lat, Bauchmuskeln, Trizeps, Bauchmuskeln

    Do: wie Mo. usw.…….

    Auf diese Weise ist die nötige Belastungsdichte pro Muskelgruppe
    einigermaßen sichergestellt. Nachteil: Du musst gut behalten, welches Programm an welchem Trainingstag dran ist (notfalls Buch führen!).

  • Welche Bedeutung hat das zentrale Nervensystem in Bezug auf Krafttraining?
    Hilfreichste Antwort von Setpoint ·

    Das Ganze ist zu komplex um das hier ausführlich darzulegen deshalb nur unvollständig angerissen um.

    erstmal siehe zB hier--> https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

    Jede willkürlich ausgeführte Bewegung nebst Muskelkontraktion geht vom Gehirn aus (zB präfrontalen Kortex) u. verläuft u.a über Kleinhirn,Hirnstamm u.a Hirnstrukturen über das Rückenmark, über die motorischen Einheiten zur motorischen Endplatte,ensteht im Motoneuron ein Aktionspotential (AP) so wird es über das zugehörige Axon bis zur Endplatte fortgeleitet u. führt letztendlich zur Freisetzung von Neurotransmittern zB Acetylcholin das sich an den Rezeptoren der Membran sog Sakrolemm an der Muskelzelle bindet,dh über das Sakrolemm gelangt das AP über das T-System in die Tiefe der Faser.

    Die Depolarisierung der Muskelfasermembran führt zur einer Aussschüttung von Calciumionen im L-System, u. gelangen letztendlich zu den kontraktilen Elementen wo letztendlich die Myosin-ATPase nebst auflösen derTroponinblockade bis weiter über den Querbrückenzyklus via Kontraktion.

    Damit das ganze ermöglicht wird sind Aktionspotentiale(AP) in den Neuronen notwendig u. zuständig die widerum Neurotransmitterausschüttung (diese verbrauchen sich zzgl Resynthese) nach sich ziehen um weitere AP auszulösen.

    Ein AP ist ein Nervenimpuls der über eine Spannungsänderung in der Zelle hervorgerufen wird dh banal ausgedrückt damit ein AP stattfindet muss eine Zelle negativ geladen sein sog (Ruhemembranpotential) u. wird letztendlich über Stoffaustausch (Na/Ka) positiviert weil diese positive Ladungen eine Reizltg. ermöglicht.

    Die Zelle wird anschliessend wieder negativiert damit ein neues AP ausgelöst werden kann.Dieser Prozess schreitet  am Axon distal zu den präsynaptischen Endköpfchen fort wo Neurontransmitter ausgeschüttet werden um eine Verbindung zur benachbarten Nervenzelle zu ermöglichen u. dort eine Art "Brücke" bildet um über den syn. Spalt zu nächsten Nervenzelle zu gelangen.etc

    Eine allgem. oder zentrale Ermüdung kann theor. an jedem Pkt der Kette auftreten sei es zB im Frontalhirn,Rückenmark durch afferente Hemmung im peripheren Nerv, was Einfluss auf die verringerung der Nervenleitgeschwindigkeit hat,Neurotransmittererschöpfung, Interzellurärer Kaliumverlust/extrazelluräre K, Anhäufung ,hormonelle Dysbalancen was eine hemmung der AP Leitungsgeschwindigkeit u dementsprechend eine ineffiziente Kontraktion nach sich zieht,desweiteren lokal u.a  an der Muskelfasermembran,im T-System,Calcium u.Mg-freisetzung,Brückenbildung,Erschöpfung der Energiesysteme/Speicher ect ect.

    Es sollte jetzt klar sein das eine zentrale Ermüdung u. somit eine Überlastung des ZNS vermieden werden sollte um letztendlich eine optimale Kontraktion u. somit Reizsetzung zu ermöglichen.


    Der Ermüdungsgrad ist individuell (Belastungstoleranz) u. ist von vielen weiteren Faktoren abhängig zB Trainingszustand,Schlafqualität,Regenerationsfähigkeit,Ernährungsweise,Stressresistenz usw.
    Wer auf Dauer zu intensiv,zu umfangreich u.ständig mit Muskelversagen trainiert icl zu kurzen Pausen,wird sich irgendwann überlasten u. evtl in ein Übertraining geraten weil die Regeneration nicht mehr nachkommt.

    Es sollte jetzt annähernd auch klar sein warum eine Manipulation des Elektrolythaushaltes zB bei der Entwässerung in der Defiphase ohne kompetente Hilfe gefährlich werden kann!

    Gruss S.


    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Setpoint ,

    siehe auch hier..Muskelversagen ( was du schon kennen solltest) --->https://www.sportlerfrage.net/frage/muskelversagen-notwendig?foundIn=list-answer...

    Kommentar von Setpoint ,

    zzgl den anderen Videos der Thematik zB hier--> https://www.youtube.com/watch?v=20m6fhh-G7U

    damit man versteht worum es geht.

    Kommentar von nafetsbln ,

    Komprimiert und topp! Damit spart man sich gleich die Einführungsvorlesung zum Thema und wen es noch genauer interessiert, der kann sich anhand der genannten Fachworte weiter informieren. Gibts das als Skript  ;-)

    Kommentar von wiprodo ,


    "...Gibts das als Skript ...(?)"  Hier ab S. 83:
    http://www.biowiss-sport.de/arb.m\_bwl.pdf




    Kommentar von Setpoint ,

    Dk für die Blumen....war schnell aus dem Gedächnis geschrieben,das ist natürlich nur die Spitze des Eisbergs u. mehr als oberflächlich u. unvollständig dargestellt,eine detaillierte Erklärung würde hier auch den Rahmen sprengen und macht auch keinen Sinn, damit wäre dem Fragesteller auch nicht geholfen.

    Es ging lediglich um das Grundverständnis.

    Dk wiprodo für das Skript....ist schon lange her :-))

    Kommentar von musculus ,

    Sehr kompliziert ohne vertiefte Vorkenntnisse aber In Verbindung mit den Videos jetzt verständlich und einleuchtend.

    Danke

  • Welches zusätzliches Training zum Rudern?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    mit "Rudern" hast Du einen exzellenter Ausdauersport und zwar im Speziellen einen Kraftausdauer-Sport gewählt. Es werden von Kopf bis Fuß sämtliche Hauptmuskelgruppen trainiert, nämlich:

    • Unterarme

    • Bizeps

    • Trizeps

    • Schultern

    • Brust

    • Bauch

    • Gesäß

    • Die gesamte Rückenmuskulatur

    • Oberschenkel, Vor- und Rückseite

    • Waden

    • Schienbeinmuskel

    Rudern ist also extrem anstrengend und muskelermüdend. Mir ist jetzt keine Ausdauersportart bekannt, die mehr Muskeln beansprucht. 

    Wenn Du nun 5-6x/wöchentlich für jeweils 70 Minuten trainierst, ist das schon eine ordentliche Hausnummer. Wenn Du Deine Leistung steigern willst, musst Du Dein Training verschärfen; z.B.

    • 200 Schläge langsam, dann ohne Pause, 100 Sprint, 200 langsam ...

    Wenn Du das problemlos schaffst, reduziere langsam die langsamen Schläge und erhöhe die schnellen:

    • 150 langsam, 150 schnell, 150 langsam .... (alles ohne Pause)
    • 100 langsam, 200 schnell, 100 langsam ... (alles ohne Pause)

    Der Muskelaufbau durch Rudern wird aber bald an seine Grenzen stoßen, weil der notwendige Reiz, der die Muskeln zum Wachsen anregen soll, erschöpft ist. Wenn also Muskelaufbau Dein primäres Ziel ist, müsstet Du z.B. in einem Fitness-Studio ein Training im submaximalen Bereich (Hypertrophie) starten. Hierbei werden Gewichte bewegt, die so schwer sind, dass einem damit nur ca.10 saubere (!) WH pro Satz möglich sind.

    Gruß Blue

  • Warum stagniert mein Gewicht seit einem Jahr trotz Defizit?
    Hilfreichste Antwort von Setpoint ·

    Du hast doch schon einen grossen Erfolg verbucht indem du 10 kg Körpergewicht verloren hast.Plateaus sind normal und dienen der Stabilisation allerdings wenn sich nach 1 Jahr rein garnichts mehr tut läuft was nicht optimal.

    Der Kalorienverbrauch durch Bewegung wird in der Regel weit überschätzt (dh nicht das Bewegung/Training garnichts bringt--> im Gegenteil) die Kalorienreduktion über die Ernährung beinhaltet aber den kurzfristig schnelleren/effektiveren Hebel dh aber nicht das man sich permanent auf Dauer im Kaloriendefizit befinden  muss denn dies führt je nach Höhe des Defizits zu Stresshormonausschüttungen u. Wassereinlagerungen somit ist ein systematisches -periodisches Vorgehen auch hier sinnvoll indem man Phasen des Kaloriendefizit mit Phasen von Erhaltungskalorien ab-wechselt zzgl haben Medikamente und bei der Frau die Pille einen grossen Einfluss auf den Stoffwechse bw führen zu Stagnation in der Gewichtsabnahme oder machen diese erst garnicht möglich.!l!

    zzgl hat jeder Mensch eine Art genetisches -Soll-Gewicht-->Setpoint-->  dies ist allerdings in der Wissenschaft umstritten, aber widerum  auch teilweise belegt..

    siehe hier--> https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...


    Die Frage stellt sich auch immer WIE man trainiert dh ist bes. die Intensität u. der Umfang angemessen und hoch genug. etc (siehe Verlinkung Kommentar)

    Eines Kombination von Krafttrainng/Ausdauer ist hier am effektivsten.

    Gruss S


    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Setpoint ,

    Erfolg im Training  braucht ein systematisches,kontinuerliches Training wo Belastungsnormative (zB Intensität;Umfang,Häufigkeit) individuell auf den jew.Leistungszustand u. der Belastungstoleranz angepasst werden müssen.Die Trainngsprinzipien geben eine Richtlinie /Orientierung vor um innerhalb seiner genetischen Grenzen das maximale (innerhalb von 1-3 Jahren) zu erreichen.

    Somit ist Geduld ( was die meisten nicht haben) eine Grundvoraussetzung um sein Ziel zu erreichen!!!!

    siehe hier---> https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

    Kommentar von Setpoint ,

    siehe auch hier die womöglichen Gründe für Gewichtsstagnation---> https://www.sportlerfrage.net/frage/keine-abnahme-trotz-kaloriendefizit---warum?...

    Kommentar von Janinus ,

    Das mit dem Set-Point klingt meiner Meinung nach schon ziemlich plausiebel, da ich jahrelang mein Gewicht gehalten habe, ohne Sport zu treiben oder auf meine Ernährung zu achten. Als dann doch plötzlich 8kg mehr auf der Waage standen, musste ich was ändern. Gut möglich dass die gewichtszunahme durch die Pille kam, da ich meine Essgewohnheiten nicht wirklich geändert habe. Doch so genau kann ich das nicht beurteilen, da ich die Pille schon sehr oft gewechselt habe. Wenn ich mich nach Krankheit erholt habe, werde ich es mal mit mehr ausdauertraining und kürzeren, aber intensiveren Krafttrainingseinheiten versuchen, um meine Muskeln so weit es geht zu erhalten und mehr Fett abzubauen. Zu dem werde ich ein wenig an der Kalorienzufuhr drehen und schauen, mit wie vielen Kalorien ich am besten fahre und Fortschritte mache. Das Gewicht ist für mich eigentlich zweitrangig, aber das Spiegelbild soll sich verändern ;)

    Kommentar von Setpoint ,

    Wenn alle anderen Faktoren  wie Kaloriendefizit,Training und allgem.Bewegung vorhanden sind dann wird es sehr wahrscheinlich an der Pille liegen.Dieses Problem tauscht sehr oft auf.

    Frauen sollten so trainieren wie Männer dh Grundübungen,sinnvolle Isos und im Freihantelbereich mit schweren Gewichten korrekt trainieren, dann klappt es auch mit der Optik.

    Wichtig genügen Protein u.Gemüse  zuzuführen!!! zzgl ausreichend Wasser!

  • Vorweg: Frage dreht sich um Ausdauer beim Sex. Wie erhöhe ich Sprint-Ausdauer bzw. wie trainiere ich Ausdauer im aneroben Bereich?
    Hilfreichste Antwort von Sunschein ·

    Im Bett ist man schnell im hohen Pulsbereich. Halbmarathon ist genau das Gegenteil. Was du trainieren musst ist die Ausdauer im hohen Pulsbereich. 

    Google mall HIIT. Sehr gut eignet sich "Insanity" welches ich jeden Sommer 30 tage durchziehe um Gewicht zu verlieren.Es ist nahezu unglaublich, wie sehr es deine Kondition steigert. Bei guter Recherche kann man das Trainingsprogramm, welches zu hause via  Video-nachmachen ohne Trainingsgeräte ausgeführt werden kann, kostenlos runterladen.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Bakerman ,

    Vielen Dank! Ich denke mich spricht HIIT-Training jedoch mehr an, derzeit. Aber ich bin verwirrt, reden Sie vom HIIT-Ausdauertraining oder Kraftaufbau? Haben Sie einen guten HIIT-Trainingsplan (Ausdauer), den Sie empfehlen können? Und wo soll man einsteigen, wenn die Sehnen und Gelenke zwar durchaus lange Belastungen gewohnt sind, aber nicht extreme Belastungen wie durch Dauersprints? Ein totaler Novize bin ich ja nicht.... Vielen Dank! 

    Kommentar von Sunschein ,

    "Insanity" ist ein  60 Tage Video Trainingprogramm auf Basis eines Videos, welches du runterlädst und nachmachst, was du siehst. gib bei youtube "insanity free download) ein. Da gibts ne Anleitung. Du kannst es auch kaufen. Verglichen mit dem ganzen "mach dich krass" Scheiss ist das top.  Mach dir kein kopf um deine Sehnen. Solltest du Probleme mit Sehnen bekommen, sind Physiotherapeuten die perfekte Wahl. Gibt leider nur sehr wenige Ärzte, die bei sportspezifischen Sehnenproblemen helfen können

    Kommentar von Sunschein ,

    HIIT hat mit Kraftaufbau nichts zu tun. Bei HIIT trainiert man die KOndition im hohen Pulsbereich bzw. die Regeneration. Das heißt zB die kurzzeitige schnelle Regeneration nach einen Sprint.

  • Wo kann man lange Schwimmhosen kaufen?
    Hilfreichste Antwort von swimmi00 ·

    Hallo,

    die langen Hosen wie auf deinem Bild sind eigentlich Wettkampfhosen, die aber nicht mehr bei Wettkämpfen zugelassen sind (außer im Freiwasser). Durch das Hightech Material sind sie auch so teuer. Wegen der Größe musst du dir die Größentabelle einmal anschauen: da sie ja für den WK sind sitzen sie sehr, sehr eng und man denkt erst, dass sie 2 Nummern zu klein sind. Im Training schwimmt man nicht mit solchen langen Hosen, sondern mit kurzen bzw. knielangen. Die bekommt man z.b von Arena oder sonstigen Marken in jedem Sportladen (oder z.b Sassis Schwimmshop wie Bingo empfohlen hat). 

    Viel Spaß beim schwimmen!

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Fuutralala ,

    Danke für die Info, auch wenn ich das schon wusste (: ich finde diese langen Hosen zum training einfach viel bequemer und angenehmer (sowas trug ich früher beim training im Schwimmverein auch immer). Jammer finde ich ja auch bequem, aber der Nostalgie willen sind mir die langen eben lieber !

    Aber dennoch vielen dank für die Super Antwort!

  • Muss man immer den ganzen Körper trainieren oder reicht es wenn man nur gewisse Gruppen trainiert?
    Hilfreichste Antwort von Fitnessmaster ·

    Hi,

    Ein guter Trainingsplan besteht aus Grundübungen, die immer mehrere Muskeln gleichzeitig belasten. Diese Grundübungen kann man entweder alle in eine Trainingseinheit packen oder man teilt sie auf mehrere Trainingseinheiten auf (=splitten z.B. nach Oberkörper/Unterkörper), dann kann man bestimmte Muskelgruppen länger und stärker belasten und kann so effektiver trainieren.

    Arme muss man, wenn man mit Grundübungen trainiert gar nicht unbedingt isoliert (einzeln) trainieren, da sie bei den Übungen schon ausreichend belastet wurden.

    (.....)

    Viel Erfolg

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von whoami ,

    Sie werden nicht ausreichend belastet. Wer sowas sagt hat keine praktische  Erfahrung im Krafttraining. Oder aber er gibt sich mit wenig zufrieden.

  • 1 Woche 15+ Wiederholungen dann 1 Woche 8 - 12 Wiederholungen?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    Du kannst nicht einfach in der einen Woche dies und in der anderen Woche das trainieren. Wenn du dir als Trainingsziel „Steigerung deiner Muskelkraft“ (bzw. die Querschnittszunahme deiner Muskelfasern) vorgenommen hast, muss du 
    a) mit dem ausgesuchten Muskel mindestens 2 Mal / Woche, optimaler Weise aber 3 Mal / Woche, Krafttraining betreiben und 
    b) den zu trainierenden Muskel mit etwa 80% der Maximalkraft des Muskels belasten. Letzteres erreichst du dadurch, dass du ein solches Gewicht benutzt, das der ausgesuchte Muskel soeben 8 bis 10 Mal unmittelbar hintereinander bewegen kann.

    Da dieses Krafttraining auch eine gewisse Ausdauerbelastung bedeutet, kannst du in jeder Trainingseinheit durchaus auch noch eine spezielle Ausdauerbelastung anhängen, indem du noch einige Ausdauersätze ( ~ 15 Wiederholungen pro Satz) mit einem geringeren Gewicht anhängst.

    Zur Aufteilung der Muskeln: Warum willst du ausgerechnet mit den Armen Kraftausdauer trainieren? Welche Sportart benötigt denn schon Kraftausdauer (außer Rudern und Schwimmen – wobei hier vorwiegend der Latissimus gefragt ist, der zwar die Arme gegenüber dem Rumpf bewegt, aber schon nicht mehr zu den Armmuskeln zählt). Nimm dir also für das Kraftzuwachstraining die Armmuskeln vor. Bei den Beinmuskeln kannst du ja beide Trainingsziele verfolgen.

    p.s. : Kraftausdauer in den Armmuskeln braucht auch der Boxer! (Will keinen Ärger mit DeepBlue riskieren!)

  • Waden schmerzen bei Lunges?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

     ich vermute jetzt einmal, dass Du die Ausfallschritte vor-oder rückwärts ausführst. Für die Wadenschmerzen können mehrere Gründe ursächlich sein. Wärmst Du Dich genügend aus? Liegt evtl. eine entzündete oder verkürzte Achillessehne vor? Trägst Du das richtige Schuhwerk? Achtest Du darauf, dass die Belastung auch wirklich auf dem vorderen Bein (Quadriceps) liegt,da das hintere ja nur für einen stabilen Stand sorgen soll? Wies sieht es bei Squats aus? Hast Du da auch Wadenschmerzen. Falls "nein", liegt es an der falschen Ausführung (zu starke Belastung des hinteren Beines).

     Gruß Blue

  • Wieso wird durch Krafttraining die Schnelligkeit, z.B. Im sprint nicht verbessert?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    Der „Protest“ gegen und die „Missverständnisse“ über deine Frage liegen an der rudimentären Form deiner Frage. Hinter deiner Frage steckt jedoch tatsächlich ein schwerwiegendes Trainingsproblem.

    1) Hättest du beispielsweise gefragt: „Wieso wird durch Krafttraining die Schnelligkeit einer Muskelkontraktion nicht verbessert?“ hätte man antworten können: „Stimmt! Weil Krafttraining die Kontraktionsgeschwindigkeit der Muskelfasern nicht steigert, sondern sogar eher verlangsamt; denn  Krafttraining führt dazu, dass die betroffenen Muskelfasern vom schnell zuckenden IIA-Typ dazu tendieren, sich nach Dauerbelastung den Eigenschaften der langsam zuckenden Typ-I-Fasern anzunähern (= Linkstransformation der schnellen Muskelfasern)“.

    2) Hättest du gefragt: „Wieso wird durch Krafttraining die Schnelligkeit im Sprint nicht verbessert?“ hätte man antworten können: „Stimmt nicht völlig! Denn einerseits gilt 1), aber zusätzlich gilt: b = F/m (Beschleunigung gleich Kraft pro Masse) und weil durch Krafttraining zwar die Kraft (F) gesteigert werden kann, die Gesamtkörpermasse (m) aber nur geringfügig zunimmt, wird nach einem Krafttraining die Beschleunigung (b) beim Sprint besser. Hinzu kommt, dass durch spezielle Trainingsformen (Methoden der neuronalen Aktivierung) es gelingt, die ursprünglich schnellen Typ IIA-Fasern an ihre ursprünglichen Eigenschaften zu „erinnern“, so dass dadurch der unter 1) aufgeführte Effekt rückgängig gemacht werden kann und die Muskelfasern trotz Hypertrophie wieder ihre ursprünglichen (schnellen) Eigenschaften annehmen
    (= Rücktransformation der ursprünglich schnellen Muskelfasern)".

  • Bankdrücken 60kilo 10 mal. Bin seit 2monaten 16(58kg) und hab gestern 60 kilo 10 mal geschafft. Trainiere c.a seit 10 mon. Was meint ihr. Fortschritt?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    wenn das mit sauberer Technik geschieht, ist es ordentlich.

    Ein kleiner Zusatz: Es kommt nicht so sehr darauf an, ein möglichst hohes Gewicht von Punkt A nach Punkt B zu bewegen, sondern, dass du beim Muskelaufbau auch die Zielmuskulatur fühlst. Dafür ist korrekte Technik ein absolutes MUSS. Nur dann kannst du dich verletzungsfrei steigern.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Pelimeski2000 ,

    Du sagtest ja mit saubere technick 

    Ich drück die schulterplatten immer nach hinten nach  jeder wiederholung aber mach dadurch die wiederholungen eher langsamer halt so immer 2 sekunden pause um die schulterbletter zu richten 

    Is das schlecht weil die meisten machen die wiederholungen eher schnell und zügig. danke für antwort)

    Kommentar von nafetsbln ,

    ja, das ist gut. Die Schulterblätter sollen nach hinten, unten und zusammen gezogen werden. Das kannst du im Stehen üben, indem du die Brust nach vorne rausschiebst, so als wolltest du etwas "angeben" und dann die Schultern noch nach hinten und unten drückst. Dabei kann man ruhig etwas ins Hohlkreuz fallen. In der gleichen Position sollen auch Kabelzüge Überkreuz für die Brust ausgeführt werden. Diese Position sollte während der ganzen Übung gehalten werden.

    Das ist für die Schultern gesunder und es geht mehr auf den Brustmuskel. Genau das, was man will. Mach dir wegen 2 Sekunden mehr oder weniger keine Gedanken, das ist völlig egal, ich persönlich trainiere lieber etwas langsamer und konzentriere mich dabei auf den arbeitenden Muskel. Kurze Pausen zwischen den einzelnen Bewegungen sind auch völlig OK. Wichtig sind saubere, perfekte Wiederholungen, die den Muskel erschöpfen, aber nicht zerstören.

    Kommentar von Pelimeski2000 ,

    Ok Danke))

  • 2 mal in woche brusttraining?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    Stimmt! Deine Frage ist nicht besonders verständlich formuliert. Aber wenn du das selbst gemerkt hast, warum hast du es dann nicht verbessert? Insbesondere fehlt eine Angabe, welche Übung du absolvierst,etwa Bankdrücken mit Langhantel?

    Trotzdem kann man ja mal versuchen, dir einige Tipps zu geben. Wenn du 70 kg gerade so 1 bis 2  mal schaffst, ist es genau richtig, mit 60 kg (= grob 80% RM) weiter zu  trainieren. Die Wiederholungen sollte man jedoch nicht bei allen Sätzen  vorgeben, sondern du solltest in den drei Sätzen einer Serie bei 3 min  dauernden Satzpause jeweils so viele Wiederholungen ausführen wie du  gerade schaffst. Mag sein, dass die Wiederholungen in den 3 Sätzen 10,  7, 5 betragen. In einer zweiten Serie solltest du aber nur dann das  Gewicht reduzieren, wenn du diese Wiederholungszahlen nicht mit 60 kg,  sondern nur mit 55 kg schaffen kannst. Mehr als 2 Serien sollte man dir  in deinem Alter nicht empfehlen. Nimm dir statt dessen andere Muskeln  vor; denn nur den Brustmuskel zu trainieren, ist ein wenig kümmerlich.

    Einen Satz bzw. eine Serie zuerst mit einem geringeren Gewicht und höheren  Wiederholungszahlen zu beginnen, ist etwas für Spezialisten. Im Grunde trainiert man hier vorwiegend die Kraftausdauer; denn bis man zu den höheren Gewichten kommt, ist der Muskel derart erschöpft, dass er keine kraftfördernden Belastungsreize mehr  schaffen kann.

    Erst dann, wenn du im ersten Satz mehr als 15 Wiederholungen schaffst, solltest du das Gewicht erhöhen, so dass wieder nur etwa 8 - 10 Anfangswiederholungen möglich sind.

    2 mal in der Woche ein und denselben Muskel zu trainieren ist durchaus richtig!

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Pelimeski2000 ,

    Danke für antwort und sry nochmals für die formulierung.))

    Eine frage noch.verstehst du warum in meinem klub die meisten andersrum trainieren halt:wenig gewicht mehr wiederholungen am anfang , nach jeder serie mehr gewicht. Und die sehen nicht so aus als würden sie für kraftausdauer trainieren sie sind eher weist eh diese typischen discopumper typen))

    Aja und trainieren tuh ich naťürlich eh alle muskelgruppen(brust,trizeps-bizeps,rücken-schulter,trapez-beine,bauch) mit allen muskeln bin ich eh zufrieden nur brust wächst nicht so wirklich, deswegen wollte ich halt 2 mal pro woche.

    Kommentar von wiprodo ,

    Aus deiner Frage konnte man den Eindruck gewinnen, dass du trainieren willst, um deine Kraft zu verbessern. Nach dem obigen Kommentar zu urteilen, scheint es dir aber - wie den meisten - vorwiegend um das Wachstum, um Muskelmasse zu gehen. Nun, es gibt offensichtlich eine Menge dubioser Methoden, den Muskel aufzupumpen. Da möchte ich mich nicht dazwischen mischen. Als ehemaliger Leistungssportler sehe ich das originäre Ziel des Krafttrainings in einem Kraftzuwachs, der natürlich zwangsläufig auch ein Muskelwachstum voraussetzt. Dieses äußert sich aber vornehmlich in einer Zunahme der krafterzeugenden Myofilamente innerhalb der Muskelfaser und nicht in einem Anschwellen des Muskels durch Flüssigkeitseinlagerungen durch welche Methode auch immer. Insofern ist verständlich, dass der "auf Masse" Trainierende zusätzlich auch auf Methode zurückgreift , die auch beim Kraftausdauertraining gebräulich sind, nämlich geringere Gewichte und höhere Wiederholungszahlen.
     Und nebenbei: Ist dein Klub ein Sportverein oder ein BB-Club?

    Kommentar von Pelimeski2000 ,

    Ok ich tuh dann mal einmal kraftausdauer und nechstes mal halt andersrum(kraftsteigerung). 2 mal pro woche halt so. Danke für die informationen.

  • Wie viel Watt sollte man mit 14 Jahren treten?
    Hilfreichste Antwort von roadrunner61 ·

    Hallo zipp303,

    deiner Frage entnehme ich, dass du, deine Körpergröße ausgenommen, einen guten Überblick über wesentliche Kennzahlen hast. Doch wie kommst du zu deiner Fragestellung? Wie du an den anderen Antworten siehst, löst die ein gewisses Unverständnis aus. Ich würde mir an deiner Stelle eher folgrnde Fragen stellen:

    • Was sind meine allgemeinen sportlichen Ziele (Wettkänpfe, schnell fahren, Fitness, Spaß haben)?
    • Was sind meine Trainingsziele (Hochform für einen bestimmten Wettkampf, allg. Fitness(-Steigerung), schneller Radfahren)
    • Wie kann ich meine Leistung (in Watt) messen, bzw. meine Trainingaktivitäten/-erfolge überwachen?

    Die ersten beiden Fragen betreffen dein weiteres Vorgehen hinsichtlich deiner Trasiningsplanung und -gestaltung. Mit 14 Jahren, also in der Pubertät, sind einerseits die Entwicklungsunterschiede teilweise sehr groß, andererseits sind auch die Möglichkeiten  sportliche Fähigkeiten zu entwickeln noch sehr groß. Wenn du richtig Erfolg in Wettkämpfen haben willst, Ich würde dir, kurz gesagt, folgendes raten:

    • Suche dir einen Verein mit Jugenabteilung und einen Trainer mit Erfahrung in Jugendarbeit. Einen Jugendlichen in deinem Alter aufzubauen und zum Erfolg zu führen ist nämlich eine trainingsmethodisch anspruchsvolle Aufgabe, die viel Erfahrung erfordert.
    • Trainiere altersgemäß deine Fähigkeiten. Das wären momentan eher Gleichgewicht, Koordination und Feinmotorik. Deswegen würde ich dich wahrscheinlich eher im Gelände als auf der Straße trainieren lassen.
    • Habe Geduld und versuche mindestens genauso viel Spaß am Sport wie Interesse am Erfolg zu haben.

    Dann wäre da noch die Frage nach der Leistungsmessung. Ich vermute, dass du noch kein Leistungsmessgerät besitzt, weil die zur Trainingsüberwachung und -steuerung geeigneten Geräte um die 1000 € kosten. Wenn das so ist, dann gäbe es verschiedene Leistungstests, die alle relativ aufwändig durchzuführen und zu beschreiben sind. Deswegen und weil andere Fragen in deiner Situation vorher geklärt werden sollten, möchte ich darauf auch nicht weiter eingehen und auf einschlägige Literatur (z. B. Wattmessung - Allen/Cogan, spomedis GmbH, Hamburg 2012, 2014) oder Trainingsseiten (http://de.2peak.com/) verweisen.

    Dies ist natürliche keine direkte Antwort auf deine Frage. Aber die gibt es in meinen Augen auch nicht, weil absolute Kennzahlen für körperliche Leistung gerade in deinem Alter meiner Meinung nach völlig unangebracht sind. Und selbst wenn es die gäbe und du und du deine Leistung messen und sie damit vergleichen könntest, was wäre dann? Darauf soll meine Antwort eingehen!


    Alle 4 Antworten
    Kommentar von zipp303 ,

    Hallo roadrunner61,

    erste ein Mal: Vielen Dank für deine Ausführliche Antwort! Habe mir jetzt ein Verein gesucht. Ich komme vom MountainBike Sport und steige jetzt eben aufs Rennrad um. Ich würde gerne nächstes Jahr Lizenz Wettkämpfe U17 fahren die um die 40 km lang sind. Jetzt im Winter fahre ich 2-3 Mal in der Woche 90km, ein Mal noch Spinnig-Training und Krafttraing (ohne Gewichte). Beim FTP- Test (20min) habe ich 269 getreten. Sprich ca. 260/250 in der Stunde. 

    Mein Trainer hat gesagt ich könnte, wenn ich so weiter mache nächstes Jahr gut in der U17 mitfahren.

    Nochmals Vielen Dank!

  • Wie kann ich 9-12 kg in 1bis3 Monate zunehmen und kann mir jmd. eventuell einen Ernährungsplan erstellen?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    aus der Frage geht nicht hervor, wofür du die Gewichtssteigerung bis März brauchst. Einfach so, oder wegen Erreichens einer Gewichtsklasse für eine Sportart oder Wette oder beruflich...

    In 3 Monaten 10 KG zunehmen zu wollen, ist sehr engagiert. Zumal, wenn das 20% des jetzigen Gewichts sind!

    Wegen der Folgen für deinen Körper, der dafür ja offensichtlich von Natur aus nicht veranlagt ist, halte ich ein so schnelles Zulegen an Gewicht für ungesund. Das Mehr an Masse bedeutet Hautprobleme (Dehnungsstreifen), Gewichtsbelastung für Gelenke, Bänder, Sehnen, die sich daran nicht so schnell anpassen können (Verletzungsrisiko), Zunahme des zu durchblutenden und zu versorgenden Gewebes (Sauerstof: Kapillarbildung, Ernährung, Blutvolumen/-transport: Herz- und Kreislaufbelastung) u.a.

    Eine Gewichtsveränderung sollte immer langsam geschehen. Wenn du trotzdem unbedingt an Gewicht zunehmen musst, dann sind alle Sportarten, wo du viel Energie "raushaust" kontraproduktiv. Also Fussball. Max. 3x wöchentlich Krafttraining und "Fressen" sind angesagt. Sonst nichts. Du kannst es so schaffen. Wie das Ergebnis aussieht und inwiefern sich das besser anfühlt oder du in irgend einer Beziehung leistungsfähiger wirst, kann dir jetzt niemand sagen, aber ich würde tippen, dass alle diese Punkte nicht zu deiner Zufriedenheit ausfallen werden. Wenn du was ändern willst, mache es langsam und "smart", also clever und gib dir mehr Zeit. Spiele Fussball, hab Spaß am Leben und mach Krafttraining. Bedenke: Dein Körper ist keine Maschine. Dein Körper trägt dich noch dein ganzes Leben durch die Welt, sei nett zu ihm.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Alxbr ,

    Ja es geht speziell um Fußball und maximal bis mai/Juni wenn es was bringen sollte .. 

  • Kleine Spiele zur Stärkung der Rumpf- und Armmuskulatur?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    @ Kommentar von Match: Ja - du wirst es nicht glauben: Sitzfußball!
    Im Ernst und im Detail: Da die Spieler im "Sitzfußball" nicht nur herumsitzen, sondern sich im Rücklingsverhalten auf allen Vieren fortbewegen, wird nicht nur die gesamte Körperstreck-Muskelschlinge, die Haltung aufrichtenden Muskeln (s. Bild, grün: Rückenstrecker, Muskeln der Bauchwand, Gesäßmuskulatur, ischiokrurale Muskeln) beansprucht, sondern auch die Stützmuskeln der Arme und Schultern (s. Bild, rot: Brustmuskel, breiter Rückenmuskel, seitlicher Sägemuskel, Deltamuskeln, Trizeps ...). Nur der Bizeps nicht! Dazu müsste man sich Spiele bzw. Staffeln ausdenken, bei denen Gegenstände oder Partner getragen werden müssen.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Matsch ,

    Vielen herzlichen Dank für die Mühe und Arbeit!

  • Wie bekomme ich meine Brüste weg?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    Du schreibst jetzt nicht, wie alt Du bist, aber bei vielen jungen Männer liegt eine Vergrößerung der Brustdrüsen vor. Dies nennt man Gynäkomastie. Dies wird sich bei Heranwachsenden im Lauf der nächsten Jahre vernutlich auswachsen. Falls nicht, wird man um einen Arztbesuch nicht herum kommen, der einem zunächst ein Hormonpräparat verschreiben wird. Wenn dies nichts nützt und Dich Deine Brust zu sehr stört, hilft nur ein operativer Eingriff.

    Vielleicht handelt es sich bei Dir aber auch um überschüssige Haut, da Du in den letzten Wochen so rapide abgenommen hast und die Haut nicht genügend Zeit hatte mit zu schrumpfen. Hier helfen alle durchblutungsfördernde Maßnahmen: Wechselduschen, Sauna, Bürstenmassagen etc. Es kann aber recht lange dauern, bis sich Erfolge einstellen. Ungünstigenfalls hilft auch hier nur eine OP.

    Natürlich solltest Du trotzdem Deine Brustmuskeln stählen mit Liegestütz, Dips, Pull-Over und Bankdrücken.

    Gruß Blue

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von sebii447 ,

    Hay 

    Ich bin 15 Du kannst aber auch recht haben mit dem Wachstum 

    Danke für deine antwort

    Kommentar von sebii447 ,

    Und sie sind ja jetzt auch nicht groß wenn man auf die Haut drückt spüre ich meine knochen

  • Ringerbrücke für die Nackenmuskeln?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    die Ringerbrücke = Kopfbrücke kommt ursprünglich aus derchinesischen Kampfkunst und ist eine Dehnübung. Dabei stellte man dann fest,dass dadurch auch die Nackenmuskulatur gekräftigt wird. Befürworter schwörendarauf, dass es keine bessere Übung für diesen Bereich gibt. Das Ausführen derÜbung ist aber mit einem großen Verletzungsrisiko verbunden. DieHalswirbelsäule (HWS) wird dabei extrem gestaucht, und es kann zuHWS-Disortionen (Verdrehungen), Veränderungen an den Wirbelkörpern und anderen schwerenVerletzungen kommen. Selbst die Befürworter der Ringerbrücke räumen ein, dassdie Übung nicht unproblematisch ist, argumentieren aber, dass die Positionnormaler Weise ja nicht lange eingenommen wird und der Zweck die Mittelheilige.

    Ich persönlich verstehe nicht, warum man zur Kräftigung derNackenmuskulatur nicht Übungen wählt, die mindestens genau so effektiv sind undkein so großes Verletzungsrisiko bergen; z.B. Shrugs, seitliches odervorgebeugtes Schulterheben, Rudern (stehend) oder schlicht und ergreifendÜbungen mit dem Theraband.

    Wer sich natürlich "Ringen" zum Sport ausgesuchthat, kommt um die Kopfbrücke nicht herum. Denn diese Haltung muss ofteingenommen werden, um den Bodenkontakt mit den Schultern zu vermeiden (= Kampfverloren).

    Gruß Blue